web analytics

Blütenpracht im Forstbotanischen Garten Eberswalde zur Winterzeit

Dahurischer Rhododendron im Forstbotanischen Garten Eberswalde

Dahurischer Rhododendron im Forstbotanischen Garten Eberswalde

Heute wollten wir nur einen kleinen Nachmittagspaziergang durch den Forstbotanischen Garten Eberswalde machen, ohne dass wir große Erwartungen hegten.
Dies soll aber nicht heißen, dass es sich nicht lohnt, den Garten im Winter zu besuchen. Ganz im Gegenteil! Der Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.
Und das konnten wir heute umso mehr feststellen. Denn was wir dort schon von Weitem gesehen haben, hat uns fast umgehauen!

Zur Zeit steht nahe der Schwärze ein Dahurischer Rhododendron (Rhododendron dauricum ssp. sichotense) in zartvioletter voller Blütenpracht.
Eigentlich ist die Hauptblütezeit dieses Strauches erst im Februar/März, doch die derzeitige milde Witterungslage hat ihn sozusagen aus dem Winterschlaf geholt. Ein toller Anblick!
Auch die kleinen ledrigen Blätter dieses Strauches sind außergewöhnlich. Beim Zerreiben riechen sie nach Salami.
Beheimatet ist der Dahurische Rhododendron in Nordostasien (O-Sibirien, Mongolei, Japan bis N-China) und dort in Kiefern-, Lärchen- und Birkenwäldern an montanen und subalpinen Hängen weit verbreitet.

Silvia Zacharias und Andreas Steiner

Blütenpracht im Forstbotanischen Garten Eberswalde zur Winterzeit auf Facebook teilen
Blütenpracht im Forstbotanischen Garten Eberswalde zur Winterzeit auf Twitter teilen
Blütenpracht im Forstbotanischen Garten Eberswalde zur Winterzeit auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

Kommentare sind geschlossen.