web analytics

Mit dem HGÜ-Rap Bewegung in die Netzdiskussion bringen

Der Weg zur Einführung der HGÜ-Erdkabel ist steinig und lang. Der HGÜ-Rap wird uns die Zeit ein wenig verkürzen. Jetzt auf youtube zu sehen und zu hören.

Der geplante Ausbau der Stromnetze provoziert viel Protest, weil die Netzbetreiber auf den „bewährten“ Freileitungsbau setzen. Gesundheitsvorsorge und Landschaftsschutz werden, wenn es um Kosten geht, schnell zur Nebensache.

Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) ist eine zukunftsweisende Technologie, die keine elektrischen und magnetischen Wechselfelder erzeugt. HGÜ-Leitungen lassen sich auch als Erdkabel verlegen, wodurch das Landschaftsbild geschont und die Vögel vor dem Anprallrisiko bewahrt werden.

Mit dem HGÜ-Rap Bewegung in die Netzdiskussion bringen auf Facebook teilen
Mit dem HGÜ-Rap Bewegung in die Netzdiskussion bringen auf Twitter teilen
Mit dem HGÜ-Rap Bewegung in die Netzdiskussion bringen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Hartmut Lindner lebt als (Un)Ruheständler in Berlin und Senftenhütte. Bis 2006 arbeitete er als Lehrer für Deutsch, Geschichte und Politische Weltkunde in Berlin. 1993 kam er als Wochenendler nach Senftenhütte, einem idyllischen Ort auf dem Endmoränenbogen. Er engagiert sich in der Bürgerinitiative Biosphäre unter Strom - keine Freileitung durchs Reservat und lokalen Initiativen, vor allem dem Keramikhütte e.V. in Senftenhütte und ist seit Jahren begeisterter Leser der Barnimer Bürgerpost.

Kommentare sind geschlossen.