web analytics

PV-Kranich-Lift

2 cranes circling

Vor einigen Jahren noch belegten einzelne Gegner erneuerbarer Energien Windräder mit dem Begriff „Kranich-Shredder“, um diese in ein möglichst negatives Licht zu setzen.
Seit dem Bau der großen Photovoltaik-Anlage auf dem Flugplatz Finow jedoch beobachte ich immer öfter ein Phänomen, das vielleicht einmal eine Untersuchung im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit an unserer nachhaltigen Hochschule wert wäre.
Wenn – wie noch Anfang März – große Kranichzüge aus Richtung Westen kommend das Eberswalder Urstromtal entlang fliegen, verharren sie plötzlich über der PV-Anlage, kreisen dort minutenlang im Aufwind und fliegen erst weiter, nachdem sie erheblich an Flughöhe hinzu gewonnen haben.
Natürlich ist bekannt, dass Großvögel (und Segelflieger) thermische Aufwinde nutzen, um Höhe zu gewinnen, und dass Thermik dort entsteht, wo sich große Flächen schnell in der Sonne erwärmen.
Nun handelt es sich bei großflächig mit Solarmodulen belegten Arealen vermutlich um besonders günstige Thermikfelder. Entsprechend habe ich das Phänomen auch nur in den Mittagsstunden, sogar aber auch schon bei Temperaturen um den Nullpunkt beobachtet. Auch beim Vogelzug im Herbst sah ich vor allem Kraniche die Thermik über dem Solarfeld nutzen.
Nun ist meine Beobachtung nur punktuell und nicht systematisch, und so meine ich, dass es vielleicht für eine wissenschaftliche Untersuchung interessant sein könnte.
Wenn sich jemand an der HNE oder anderswo für dieses Thema interessiert, stelle ich gern Videomaterial und Fotos zur Verfügung.
In den nächsten Wochen, sobald die Kälteperiode abgeklungen ist, wird es noch Gelegenheit zu weiteren Beobachtungen geben.

PV-Kranich-Lift auf Facebook teilen
PV-Kranich-Lift auf Twitter teilen
PV-Kranich-Lift auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Beim beschriebenen Phänomen handelt es sich tatsächllich um normale Thermik. Als Paraglider kann man immer wieder beobachten, das Vögel ein sehr gutes Gespür für diese Aufwinde haben und sie entsprechend nutzen.
    Ist man mit dem Gleitschirm in der Luft, und selbst gerade auf der Suche nach einem thermischen Aufwind, hält man also stetig nach Vögeln Ausschau die sich ohne Flügelschlag kreisendend aufwärts bewegen.
    Eine große Freifeld-Photovoltaikanlage eignen sich besonder gut als Thermikquelle (übrigens ebensogut wie der Kühlturm eines Atomkraftwerkes :) ) Dunkle Flächen absorbieren die UV-stralung besonders gut und geben einen Teil der Energie in Form von Wärme wieder ab. Bei den Photovoltaikmodulen kommt wohl noch dazu, das diese auch durch die Umwandlung von Sonnenstrahlung in Strom weitere Wärme freisetzen.
    Thermische Aufwinde enstehen immer dann wenn der Temperaturunterschied der bestrahlten Oberfläche und der Luft möglichst groß ist…. also nicht nur im Sommer sondern bevorzugt an schönen Tagen im Frühjahr und Herbst an denen die Luft noch nicht „durchgewärmt“ ist.

  2. Sehr gern wüsste ich ja mal, ob dieses Phänomen schon wissenschaftlich untersucht wurde hinsichtlich der Frage, ob Vogelzüge sich schon an den ziemlich vielen großen PV-Anlagen orientieren. Man könnte zumindest annehmen, dass sich die Vögel solche PV-Orte merken, die in der Nähe ihrer Zugrouten liegen, und dass sie die Zugrouten dahingehend modifizieren, dass sie hierdurch zu einer größeren Energieeinsparung durch solche „Gratis-Lifts“ gelangen.
    Natürlich ist Thermik bei Vögeln und Segelfliegern etc. bekannt, jedoch gibt es solche großen PV-Flächen in dieser Menge erst seit relativ kurzer Zeit.
    Es würde mich auch mal interessieren, wie groß die Thermikeffekte unterschiedlicher Flächen sind, z.B. Großparkplätze, Flugplätze, Hallendächer… Wieviel Auftrieb produziert z.B. eine Betonfläche ohne im Vergleich zu einer gleich großen Fläche mit PV?
    Mich interessiert das aus reiner Neugier.