web analytics

Wahlen in Berlin 2011: Live-Blog zu Ergebnissen und Meinungen

20:18 Uhr:
Hier nochmal eine Hochrechnung:
SPD: 28,6 %
CDU: 23,2 %
Grüne: 17,4 %
Linke: 11,6 %
FDP: 1,9 %
Piraten: 9,0 %
Die Piraten haben es neben dem Einzug ins Abgeordnetenhaus offensichtlich  auch geschafft, eine relativ große Zahl von Nichtwählern (ca. 21000) an die Urnen zu bringen und offensichtlich alle Kandidaten „durchgebracht“.
Leider ist momentan noch nicht zu erfahren  wie die „Anderen“ so abgeschnitten haben. Bei einem Wert von etwa 9% ist das ja durchaus interessant.

19:00 Uhr:
Im ARD-Livestream (der läuft ja weiter) gibt es interessant Ergebnissvergleiche nach Ost- und Westbezirken. Demnach ist nur die SPD eine „Gesamtberliner Partei“ (29,2% + 29,4%). Die Linken werden im Ostteil immerhin noch 2. (22,6% :4,5%), die FDP will irgendwie keiner so richtig (2,1% zu 1,0%) und CDU und Grüne sind“ im Westen“ traditionell stärker. Die Piraten (Grüße nach Friedrichshain und Mitte) geraten ein bisschen zur „Ostpartei“. 7,7% zu 9,8% – so die derzeitigen Zahlen.

18:45 Uhr:
Hier die aktuelle Hochrechnung:
SPD: 29,3 %
CDU: 23,5 %
Grüne: 18,1 %
Linke: 11,5 %
FDP: 1,8 %
Piraten: 8,5 %
Die Sitzverteilung wäre dann wie folgt:
SPD: 48
CDU: 38
Grüne: 30
Linke: 19
FDP: 0
Piraten: 14
So, das Erste bringt jetzt erstmal die Lindenstraße. Bis bald!

18:35 Uhr:
Boah ist die ARD fies. Die unterbrechen bretthart ein Interview mit Frank Henkel (immerhin 2. der Wahl) um Wowereit zu Techno-Klängen tanzen zu sehen. Nach 3 Minuten darf Henkel dann wieder sprechen. Wenn Wowi will, so sagt er, sei er zu „ernsthaften Gesprächen“ bereit. Die nachsten Minuten im Ersten Deutschen Fernsehen gehören dann wieder Wowereit.

18:32 Uhr:
Christoph Meyer spricht grade live auf der „FDP-Wahlparty“. Der „Markenkern“ der FDP sei geschädigt. Er hadert mit dem Bundestrend und liegt damit eigentlich voll im Trend. Denn irgendwie fragen sich grade heute Abend wieder viele Menschen vollöffentlich, wie lange die Schwarz-Gelbe-Koalition noch halten kann.

18:22 Uhr:
Philipp Rösler wirkte schon vor der Berlin-Wahl wie ein Eichhörnchen ohne Wintervorrat. Ulli Deppendorf denkt durchaus, dass seine effekhaschende „Euro-Skepsis“ einen zusätzlichen Abstrafungseffekt befördert hat. Noch immer traut sich kein FDP-Verreter vor die Kamera.

18:20 Uhr:
Und hier die erste Hochrechnung (verdammt nah am Trend):
SPD: 29,2 %
CDU: 23,4 %
Grüne: 17,9 %
Linke: 11,6 %
FDP: 1,8 %
Piraten: 8,6 %
Erneut muss über die Umbenennung einer gewissen Partei nachgedacht werden. FZP=Fast Zwei Prozent.

18:10 Uhr:
Erste Stimmen zur Wahl:
Monika Grütters von der CDU wirkt soooo erleichtert. Ströbele gibt für die Grünen ehrlich zu, dass das Ziel stärkste Partei zu werden verfehlt wurde. Stefan Liebich (LINKE) wirkt noch steifer als sonst, Momper redet unbeirrt von einem Erfolg. Andreas Baum (Piratenpartei) kriegt vermutllich für viele Tage dieses Siegerlächeln nicht mehr aus dem Gesicht. Für die Liberalen hat sich keiner getraut (oder hat die ARD sie schon aussortiert?)

18:04 Uhr:
Steht jetzt eine Umbenennung an. KDP= Keine Drei Prozent?

18:02 Uhr:
Nach jetzigem Stand sind 14 Piraten drin. Einer geht noch, dann ist das aufgestellte Personal aufgebraucht und im Abgeordnetenhaus bleiben Sitze frei. Die Wahlbeteiligung ist vermutlich leicht gestiegen und lag bei ca. 59 %.

18:01 Uhr:
Hier der erste Trend:
SPD: 29,5 %
CDU: 23,5 %
Grüne: 18,0 %
Linke: 11,5 %
FDP: 2,0 %
Piraten: 8,5 %

17:55 Uhr:
Noch sind die Wahllokale 5 Minuten geöffnet und schon sinniert Ulli Deppendorf über Wowereits zukünftige Rolle bei der nächsten Bundestagswahl. Die ARD batte grad eine kurze Schalte zur CDU. „Entspannte Spannung“ , denn „FRank Henle hat nicht wirklich große Fehler gemacht“. Die FDP ist schon vorab genickt und die Grünen jubeln (jetzt schon).

Vor ener guten halben Stunde habe ich meine Mutter zu ihrem Karower Wahllokal gefahren (und natürlich auch wieder zurück). Es bedarf meines Erachtens aber keiner „familiären Verbindungen“ oder der Nähe zur Stadtgrenze um den ersten Prognosen und Ergebnissen zur BerlinerAbgeordnetenhauswahl (und der Wahl der  BVV`s) mit Spannung entgegen zu sehen. Reicht der „Wowo-Symphatiebonus (viel mehr war es ja eigentlich nie) tatsächlich zu einem überzeugenden 1. Platz, was erreicht Renate Künast, ist Frank Henkel (CDU) tatsächlich „das Quentchen weniger blass“ als seine erfolglosen Vorgänger, gibt es bald „Piraten im Paralament, welche neuen Abgründe erkundet die FDP und sind doch noch ausreichend linke Wähler am Leben um Rot-Rot zu „retten“?

Tja, die ersten Antworten auf diese Fragen sind wohl in einer halben Sunde zu erwarten.

Wahlen in Berlin 2011: Live-Blog zu Ergebnissen und Meinungen auf Facebook teilen
Wahlen in Berlin 2011: Live-Blog zu Ergebnissen und Meinungen auf Twitter teilen
Wahlen in Berlin 2011: Live-Blog zu Ergebnissen und Meinungen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

4 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. @Karl-Heinz:
    FDP-Landeschef Christoph Meyer hatte das bei seiner Rede ja schon indirekt zugegeben. Aber wer war bloß der Andere?

  2. Ich hab jetzt auch noch`n paar ungefähre Werte zu den „Anderen“ gefunden. Demnach schafft es die NPD in Berlin leider immer noch auf 2,1%, die Tierschutzpartei kommt auf 1,5% und liegt somit nah am FDP-Ergebnis und die Rechtspopulisten von „Bürgerbeweging pro Deutschland“ und die „Freiheit“ landen bei 1,3 bzw. 1,0 %.