web analytics

Bürgermeisterwahl Panketal 2011: Aktuelles zu den Bewerbungen von Rose Schulze und Dominik Przywara

Morgen, am Mittwoch den 03.08.2011, endet die Frist, in der wahlberechtigte Panketalerinnen und Panketaler die Kandidatur der 2  EinzelbewerberInnen unterstützen können. Wir haben heute mal mit Andrea Fiedler (Vorsitzende des Wahlausschusses) telefoniert und folgende Informationen zum aktuellen Stand erhalten.:

Demnach haben für die Zepernicker Künstlerin Rose Schulze bereits 92 Menschen unterschrieben. Sie dürfte also das bisher aus Rainer Fornell (SPD) und Thomas Dyhr (Grüne/B90) bestehende Wahlangebot sicher erweitern. Der im Ortsteil Schwanebeck beheimatete Eletrotechniker Dominik Przywara könnte dagegen noch Hilfe brauchen. Für ihn stehen offensichtlich erst 40 von 56 benötigten Unterstützerunterschriften zu Buche.

Wer noch unterzeichnen möchte kann das heute in der Zeit von 09:00 – 12:00 Uhr bzw. 14:00 Uhr – 18:30 Uhr tun. Unterschriftswillige die am Mittwoch (eigentlich ein Schließtag) erscheinen wenden sich bitte an die Poststelle des Panketaler Rathauses und werden von dort aus bis 16:00 Uhr an Frau Fiedler weitergeleitet.

Die öffentliche Sitzung des Wahlausschusses findet am 5. August 2011 um 09:00 Uhr im Ratssaal statt. Hier wird dann abschließend über die „Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge gem. § 37 Abs. 1 Brandenburg. Kommunalwahlgesetz“ entschieden.

Bürgermeisterwahl Panketal 2011: Aktuelles zu den Bewerbungen von Rose Schulze und Dominik Przywara auf Facebook teilen
Bürgermeisterwahl Panketal 2011: Aktuelles zu den Bewerbungen von Rose Schulze und Dominik Przywara auf Twitter teilen
Bürgermeisterwahl Panketal 2011: Aktuelles zu den Bewerbungen von Rose Schulze und Dominik Przywara auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Dominik Przywara hat einen guten Endspurt hingelegt und (so teilte er mir auf Anfrage mit) die „56-Stimmen-Hürde“ offensichtlich übersprungen.
    Von der morgigen Sitzung des Panketaler Wahlausschusses werden wir euch zeitnah berichten.

  2. Es ist gut, wenn sich Menschen, unabhängig von Interessengruppen, der Verantwortung als Bürger stellen. Dies ist aufgeklärtes Bürgertum, das ist, was unser Land braucht.

  3. @Mathias:
    Außerdem lebt unsere Demokratie nicht nur von der Wahlen als solches sondern eben auch von der Möglichkeit aus verschiedenen Angeboten wählen zu können.