web analytics

Totale Mondfinsternis am 15. Juni 2011 im Barnim besonders gut sichtbar

Am Mittwochabend steht uns in Ostbrandenburg ein besonderes astronomisches Ereignis ins Haus: Seit langem mal wieder eine totale Mondfinsternis. Und wenn die Bewölkung es zulässt, haben wir hier östlich der Hauptstadt die besten Beobachtungbedingungen in ganz Deutschland! Das liegt vor allem daran, dass der Mond hier in Bernau bereits um 21:22 Uhr aufgeht, fast zeitgleich mit dem Eintritt in den Kernschatten der Erde. Wir werden also einen tief blutroten Mond am östlichen Horizont aufsteigen sehen.

Der eigentliche „Vollmondzeitpunkt“, an dem der Mond mitten im Erdschatten steht, ist um 22:14 Uhr. Um 23:03 endet die totale Verfinsterung, fast 100 Minuten nach ihrem Beginn. Noch bis etwa 1:00 Uhr am Donnerstag morgen liegt der Mond im Halbschatten und schiebt sich dabei langsam nach links aus dem Erdschatten hinaus.

In weiten Teilen Deutschlands werden die Beobachtungsbedingungen nicht so gut sein wie im Land an der Oder. Der Mond geht zum Beispiel am Rhein erst 20 Minuten später auf als bei uns. In Köln ist das um 21:40, wenn die Totalfinsternis bereits seit 20 Minuten läuft. Auch der 20 Minuten spätere Sonnenuntergang verschlechtert in Westdeutschland die Sichtbarkeit dieses astronomischen Highlights des Jahres 2011.

Totale Mondfinsternis am 15. Juni 2011 im Barnim besonders gut sichtbar auf Facebook teilen
Totale Mondfinsternis am 15. Juni 2011 im Barnim besonders gut sichtbar auf Twitter teilen
Totale Mondfinsternis am 15. Juni 2011 im Barnim besonders gut sichtbar auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar