web analytics

Das Stellenangebot der Woche: Juristische/r Mitarbeiter/in bei der Gemeinde Ahrensfelde

Die Ahrensfelder Gemeindeverwaltung sucht zum 01.08.2011 eine juristische Mitarbeiterin/einen juristischen Mitarbeiter. Die Ausschreibung steht inzwischen schon einige Zeit online, Berwerbungsschluss ist allerdings erst am 10.06.2011.

Das Aufgabengebiet umfasst u.a. „die  rechtliche Beratung der Fachbereiche und Fachdienste der Gemeindeverwaltung, die Bearbeitung von Satzungen, Richtlinien und Dienstanweisungen, Vertragsgestaltung, Vertragsüberwachung und Vertragsaushandlung, Führung von Rechtsstreitigkeiten, Bearbeitung schwieriger Widerspruchsverfahren, Begleitung von Versicherungsfällen, Datenschutz, sowie die Bearbeitung und Begleitung personalvertretungsrechtlicher Verfahren.“

Mitbringen muss man hierfür die Befähigung zum Richteramt, vertiefte Kenntnisse des öffentlichen Rechts uns des Brandenburger Kommunalrechts und Anwenderqualitäten bezüglich des MS-Office-Paketes. Ferner werden natürlich die gängigen Soft-Skills wie „Fähigkeit zur selbständigen und eigenverantwortlichen Arbeit, Teamfähigkeit, korrektes und freundliches Auftreten, Loyalität, Kooperationsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen,Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft zur Teilnahme an Sitzungen und Terminen auch außerhalb der regulären Dienstzeit, insbesondere in den Abendstunden erwartet.“ Weitere Infos findet ihr hier.

Die Bewerbungen sind unter  der Kennziffer V/JM-0711 an die
Gemeinde Ahrensfelde
Fachbereichsleiter Zentraler Service
z.H. Herr Knop
Lindenberger Str.1
16356 Ahrensfelde
zu richten.

 

Das Stellenangebot der Woche: Juristische/r Mitarbeiter/in bei der Gemeinde Ahrensfelde auf Facebook teilen
Das Stellenangebot der Woche: Juristische/r Mitarbeiter/in bei der Gemeinde Ahrensfelde auf Twitter teilen
Das Stellenangebot der Woche: Juristische/r Mitarbeiter/in bei der Gemeinde Ahrensfelde auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

4 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Interessant im Zusammenhang mit der Ausschreibung wäre zu wissen, ob es dabei um eine Stellenerweiterung in der Gemeindeverwaltung geht; also um eine Erhöhung der Personalausgaben?
    Gibt es dazu auch den notwendigen Beschluss der Gemeindevertretung?

  2. @Herr Dr. Unger
    Diese Fragen kann Ihnen sicherlich auch ganz einfach der Ausschuss für Finanzen (o.ä.) beantworten, hier auf dem Blog wird schwierig.

    Viel interessanter finde ich, dass sich die Ausschreibung an Menschen richtet, die die „Befähigung zum Richteramt“ besitzen; mithin das 2. Staatsexamen in der Hand halten.

    Mit dem 2. Staatsexamen und allem was dazu gehört, einfach nen fertiger Anwalt/Richter, wird man normalerweise im öffentlichen Dienst unseres deutschen Vaterlandes dem höheren Verwaltungsdienst angehören. In Ahrensfelde anscheinend nicht, da wird die Stelle mit E10 bewertet. Dies entspricht dem gehobenen Dienst. Es ist schon eine Frechheit aus Arbeitnehmersicht, wenn sich die Ahrensfelder Verwaltung einen Porsche bestellt, aber nur bereit ist, den Preis für einen Fiat Uno zu zahlen.

    Jedem DGP Gewerkschafter treiben solche Blüten den Schweiß auf die Faust, ähh Stirn. Und… Verwaltungsleiter sollten sich was schämen.

  3. Herr Wiegand, klar, falls der Finanzausschuss und die Personalvertretung ordentlich beteiligt worden sind! Das wird zu hinterfragen sein!
    Übrigens wird der Verwaltungsleiter nicht ohne Bürgermeister gehandelt haben!

  4. Schämen sollte sich auch die Mehrower Ortsvorsteherin. Schon sechs Wochen liegt der Dreck vom Osterfeuer praktisch vor ihrer Praxis.
    Und es bewegt sich nichts.
    Hier zeigt sich das fehlende Gestaltungsvermögen der Ortsvorsteherin.