web analytics

Herrentags-Nachlese: Schwerpunkteinsatz der Wasserschutzpolizei am Werbellinsee

Wer kennt das nicht? Wenn die Tage wärmer werden und die Radler so allmählich ihre Drahtesel aus den Kellern holen ist es bis zur ersten Polizeikontrolle in der Regel nicht mehr weit. In diesem Sinne scheint es ziemlich logisch, dass die Wasserschutzpolizei und einige „Landkollegen“ des Schutzbereichs Barnim gestern einen Schwerpunkteinsatz am Werbellinsee durchführten. Zum einen, so ist einer Pressemitteilung zu entnehmen, habe man in der Vergangenheit bemerkt,

„dass im Rahmen des verstärkten Ausflugsverkehrs bei Saisonbeginn (…)Straftaten und Ordnungswidrigkeiten mit wasserschutzpolizeilichen Bezug zu verzeichnen waren. Es wurde festgestellt, dass es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen durch Sportboote kam oder geschützte Uferbereiche durch motorisierte Wasserfahrzeuge befahren wurden. Besonders gefährlich wurde es, wenn Wassersportler mit Jet-Ski und Sportmotorbooten in öffentliche Badebereiche hineinfuhren, obwohl sich dort Badegäste im Wasser aufhielten.“


Da gestern Saisoneröffnung und Herrentag auf das gleiche Datum fielen war tatsächlich Einiges zu erwarten. Die Bilanz der Beamten liest sich nach 63 Sportbootkontrollen wie folgt:

„Insgesamt wurden elf Verwarngelder ausgesprochen und vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufgenommen. Auch Alkoholkontrollen wurden durchgeführt. Hier gab es keine Ahndung. Allerdings bewegten sich einige Sportbootführer mit ihren „gepusteten“ Werten hart an der Grenze. (…)Auf einer Badewiese belästigten vier Jugendliche nach Alkoholgenuss andere Badegäste. Sie erhielten einen Platzverweis, dem sie auch nachkamen.“

Herrentags-Nachlese: Schwerpunkteinsatz der Wasserschutzpolizei am Werbellinsee auf Facebook teilen
Herrentags-Nachlese: Schwerpunkteinsatz der Wasserschutzpolizei am Werbellinsee auf Twitter teilen
Herrentags-Nachlese: Schwerpunkteinsatz der Wasserschutzpolizei am Werbellinsee auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.