web analytics

Ein Barnimer auf Reisen – Kapitel 1: „Vom Saulus zum Paulus“

Als wir uns für das JUP zu alt fühlten zogen meine Lieblings-Pankower-Kneipenbegleiter und ich Ende der 90ger vorübergehend  in die „Klapsmühle“ um. Ganz sicher KEINE gehobene Gastronomie, aber irgendwie angemessen. Hier konnte es jederzeit passieren, dass Angestellte und Trinker für Stunden  in kollektiven Gesang verfielen (und manchmal klang das gar nicht schlecht).
Schräg gegenüber (Flora- Ecke Mühlenstraße) befand sich die Gaststätte „Zur Mühle“. Deren urgemütliche Athmosphäre wurde augenscheinlich auch von Leuten geschätzt, deren Anwesenheit in meinem Lieblings-Lokal gelegentlich „Fascho-Alarm“ auslösten.

Welches Klientel Gastwirt Detlef S.  im Jahr 2000  so bediente kann ich nicht einschätzen. Im August  jedenfalls machte „Die Mühle“ mit seinem gewaltsamen Tod ein letztes Mal Schlagzeilen. Wer ihn damals erschlagen hat? – Ich habe im Netz Nichts gefunden was auf Klärung des Verbrechens hinweist.

Die folgenden „Zwischenutzungen der Immobilie kann ich kaum nachvollziehen. Heute jedenfalls residiert in den Räumen (wenn ich mich gebäudezuordnungstechisch nicht völlig verhauen habe) die „Paulus Gemeinde Pankow“, angetreten um „die geistliche, kulturelle und soziale Atmosphäre in Pankow positiv zu beeinflussen und

„Menschen zur Nachfolge Jesu zu gewinnen und auszurüsten, damit sie als Botschafter diesen Stadtteil lieben und ihm dienen.“

Na denn man zu…

Der Autor der Artikelserie  „Ein Barnimer auf Reisen“ fährt werktags durchschnittlich 50 Kilometer mit dem Rad ausgehend von Zepernick nach „irgendwo in Berlin aber meistens im Wedding“ und zurück. Was er für interessant genug hält (und wenn die alte Fuji Finepix mal keine Macken hat) bannt er aufs Bild und findet in der Regel auch noch ein paar Worte dazu.

Ein Barnimer auf Reisen - Kapitel 1:
Ein Barnimer auf Reisen - Kapitel 1:
Ein Barnimer auf Reisen - Kapitel 1:

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.