web analytics

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Jürgen Jankowiak – Chef des Barnimer Bauordnungsamtes wird Begünstigung und Untätigkeit vorgeworfen

Seit mehr als 5 Jahren sehen sich einige Anwohner der Bernauer Konrad-Zuse-Straße, sowie der Werner-von-Siemens-Straße extremen Lärmbelästigungen und Dauerprovokationen ihres Nachbarn, des Bauherren und Unternehmers Sebastian Schmalz, ausgesetzt. Mein Autorenkollege Andreas Steiner berichtete hierzu bereits im vergangenen Jahr.

Rein rechtlich, sind sich die Betroffenen sicher, dürfte dessen Baufirma dort eigentlich gar nicht sein. Dennoch und gegen ausdrückliche Bedenken des kreislichen Planungsamtes, sowie des Landeumweltamtes  erteilte das Bauordnungsamt Herrn Schmalz am 07.09.2006 eine entsprechende Genehmigung. Später errichtete  Schmalz noch weitere, gewerbliche Bauten und das Fachamt „sah zu“.

Nach einer  langen „Behördenodyssee“, Beschwerden und Widersprüchen stellte das Bauordnungsamt am 18.02.2011 schließlich fest, daß das Gewerbe des Herrn Schmalz als störendes Gewerbe einzustufen ist und am derzeitigen Standort in der Gewerbezone 1 nicht zulässig ist“ und lehnte seine Bauanträge somit ab. Von einer Rückbauanordnung oder einem Vollzug der Nutzungsuntersagung ist aber noch immer nicht die Rede.

Die lärmgestresste Nachbarschaft hat jetzt zu Händen des Landrates Bodo Ihrke eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter des Bauordnungsamtes , Herrn Jürgen Jankowiak, eingelegt und mit diversen Argumenten unterlegt. Ihr Fazit:

„Das Bauordnungsamt versucht mit allen Mitteln das Verfahren in die Länge zu ziehen und Herrn Schmalz den Weiterbetrieb seines Gewerbes zu sichern. Die unzumutbaren Belästigungen für die Anwohner (…) werden einfach ignoriert.
(…) Die Verfügungen und Entscheidungen, die vom Bauordnungsamt gegen Herrn Schmalz erlassen wurden, werden immer wieder ausgesetzt. Es ist eindeutig, daß hier die Interessen des Herrn Schmalz gegen die Anzeigen der Anwohner seitens des Bauordnungsamtes verteidigt werden. Her Ihrke wir fordern sie hiermit auf zu handeln un den Vollzug der Verfügungen (…) durchzusetzen.“

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Jürgen Jankowiak - Chef des Barnimer Bauordnungsamtes wird Begünstigung und Untätigkeit vorgeworfen auf Facebook teilen
Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Jürgen Jankowiak - Chef des Barnimer Bauordnungsamtes wird Begünstigung und Untätigkeit vorgeworfen auf Twitter teilen
Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Jürgen Jankowiak - Chef des Barnimer Bauordnungsamtes wird Begünstigung und Untätigkeit vorgeworfen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Und was hat diese Dienstaufsichtsbeschwerde nun für Folgen?
    Doch bestimmt keine, wie alle Beschwerden bisher auch…

  2. Es sieht so aus, daß auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde nichts ausrichtet. Wir Anwohner sind mittlerweile frustriert über die ignorante Haltung der Kreisverwaltung und die fehlende Unterstützung unserer gewählten Abgeordneten. Wen interessiert es schon, wenn die Probleme nicht vor der eigenen Haustür bestehen.
    Wir werden aber nicht aufgeben, Herr Landrat!
    Ich war gestern auf der Kreistagssitzung und kann die Welt nicht mehr verstehen.
    In diesem Staat bekommt offensichtlich nur der Recht der über Beziehungen verfügt und außerdem ist ja die Kreisverwaltung für ihre Unternehmerfreundlichkeit bekannt.
    Dies müssen auch die Bürger der Gemeinde Ziethen erfahren, die sich gegen die Ansiedlung einer Schweineaufzuchtanlage wehren und von der Kreisverwaltung gezwungen werden sollen das gemeindliche Einvernehmen zu erklären.
    Auch das Anliegen der Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager an den Landrat sich gegen die Standorte bei der Landesregierung wurde mehr oder weniger abgelehnt.