web analytics

Bürgerbildungszentrum Eberswalde soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen – Eberswalder Stadtfraktion B´90/Die Grünen unterbreitet Namensvorschlag

Die Eberswalder Stadtfraktion Bündnis90/Die Grünen hat am Freitag gegenüber der Presse ihren Namensvorschlag für das zukünftige Bürgerbildungszentrum Eberswalde in der Puschkinstraße vorgestellt und erläutert.

Der eigentliche Anstoß zu dieser Idee ging vom Barnimblog-Autor Stefan Stahlbaum aus. Bereits im März des vergangenen Jahres erschien auf dem Barnimblog sein Artikel Superstar mit Barnimer Wurzeln – Was Die Sendung mit der Maus und Eberswalde verbindet. Die Idee für die Namensgebung des künftigen Bürgerbildungszentrums Eberswalde als „Dieter-Saldecki-Haus“ war geboren.

Der Journalist, Fernsehredakteur, Autor und Dramaturg Prof. Dieter Saldecki ist der Erfinder der legendären Sendung mit der Maus – einer Kinderwissensserie, die zu den erfolgreichsten deutschen Fernsehproduktionen überhaupt gehört. Schon deshalb bietet es sich an, das zukünftige Bürgerbildungszentrum als „Dieter-Saldecki-Haus“ zu führen. Zugleich ist die im Jahr 1944 in Eberswalde geborene TV-Ikone ein berühmter Sohn der Waldstadt.

Nachfolgend die Pressemitteilung:

Bürgerbildungszentrum soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen und im Sinne der „Sendung mit der Maus“ für Bildung werben

Den wenigsten Eberswaldern dürfte bekannt sein, dass der Erfinder der „Sendung mit der Maus“, Prof. Dieter Saldecki, aus Eberswalde stammte. Der Journalist, Fernsehredakteur, Autor und Dramaturg wurde 1944 in der Waldstadt geboren. Nach seinem Studium der evangelischen Theologie in Berlin und Göttingen arbeitete Dieter Saldecki als freier Journalist beim WDR-Kinderprogramm.

1971 entwickelte er hier die berühmte „Sendung mit der Maus“. Seither läuft sie fast jeden Sonntag um 11.30 Uhr im Ersten und im Kika. Die Kinderwissenssendung, die durchaus auch Erwachsene anspricht, wurde mehrfach ausgezeichnet und wird inzwischen in fast 100 Ländern gezeigt. Sie gilt damit als eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehproduktionen überhaupt.
Mit unzähligen guten Einfällen für die kindgerechte Umsetzung der Sachgeschichten prägte Dieter Saldecki den „Journalismus für Kinder“ ganz entscheidend mit und begeisterte die Zuschauer generationsübergreifend. Neben der Sendung mit der Maus hob er auch die beliebte Kinderserie „Schloss Einstein“ und das ARD-Morgenmagazins mit aus der Taufe. An mehreren deutschen Universitäten lehrte er als Dozent. Dieter Saldecki verstarb im Jahr 2006 in Berlin.

WDR-Intendant Fritz Pleitgen würdigte Saldecki als „ideenreichen Journalisten, der mit Herz und Energie unser Programm voran gebracht hat“.

WDR-Fernsehdirektor Ulrich Deppendorf: „Dieter Saldecki hat als langjähriger Leiter des WDR-Kinderprogramms einen neuen Fernsehjournalismus für Kinder und Jugendliche entwickelt, beispielsweise die berühmten Sachgeschichten in der ,Sendung mit der Maus‘. Mit seiner überragenden Kreativität hat er als stellvertretender Leiter wesentlichen Anteil daran gehabt, dass das ARD-Morgenmagazin vom Start weg eine Erfolgsgeschichte war.“

Prof. Dr. Wolfgang Becker, Medienwissenschaftler an der Universität Osnabrück: „Er war ein beliebter, engagierter und sehr kompetenter Dozent und hat nie aufgehört, durch neue Ideen und Konzepte den Praxisbezug der Medienausbildung zu verstärken und zu vertiefen.“

Mit einer Benennung des Bürgerbildungszentrum nach Dieter Saldecki könnte diesem beliebten und bekannten Eberswalder dauerhaft gedacht und dem Haus in der Puschkinstraße ein sinnstiftender Name verliehen werden.
Das Bürgerbildungszentrum könnte zum ,Haus mit der Maus‘ werden, das Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen anzieht und in dem kindgerechte, kreative Wissensvermittlung im Geiste Saldeckis zum Konzept wird. Die berühmten Fernsehfiguren Maus und Elefant könnten in die Gestaltung des Hauses einbezogen werden und Sympathieträger werden. Daneben könnte eine Ausstellung über Saldeckis Wirken informieren.

Sicher würde auch Eberswalde als Stadt von dieser Namensgebung profitieren. Eberswalde würde als Geburtsstadt dieses anerkannten Medienschaffenden bekannt und könnte mit einem weiteren berühmten Sohn aus der jüngeren Geschichte werben. Auch Kooperationen mit dem WDR oder Kika wären denkbar, um gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen oder Leihgaben der Sender auszustellen. So könnten abwechslungsreiche Ausstellungen initiiert und das mediale Interesse für Eberswalde gesteigert werden.

Im weiteren Verlauf des Pressegespräches mit MOZ-Redakteur Sven Klamann wies die Fraktionsvorsitzende Karen Oehler darauf hin, dass die Eberswalder Bündnisgrünen die Ersten waren, die sich dafür eingesetzt haben, auch die Stadtbibliothek in das ehemalige Schulgebäude an der Puschkinstraße zu integrieren, welche derzeit unter hohen Mieten im Obergeschoss der Rathauspassage untergebracht ist. „Inzwischen ist genau das beschlossen und wird vorbereitet“, so Oehler.

Laut MOZ haben zum Bürgerbildungszentrum bislang 18 Einwohner 30 Namensvorschläge unterbreitet. Weitere Vorschläge können noch bis Mitte März 2011 eingereicht werden.

Bürgerbildungszentrum Eberswalde soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen - Eberswalder Stadtfraktion B´90/Die Grünen unterbreitet Namensvorschlag auf Facebook teilen
Bürgerbildungszentrum Eberswalde soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen - Eberswalder Stadtfraktion B´90/Die Grünen unterbreitet Namensvorschlag auf Twitter teilen
Bürgerbildungszentrum Eberswalde soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen - Eberswalder Stadtfraktion B´90/Die Grünen unterbreitet Namensvorschlag auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik.
Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB).
Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht.
Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

8 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Auch ich wünsche Euch gutes Gelingen. Ich kann dieses Ansinnen moralisch nur unterstützen, heben sich Formate wie „Die Sendung mit er Maus“ doch sehr vom Trash-TV ab. Bildungsfernsehen für Bildungsbürger passt für ein Bürgerbildungszentrum richtig gut.

  2. Pingback: Bürgerbildungszentrum soll „Dieter-Saldecki-Haus“ heißen und im Sinne der „Sendung mit der Maus“ für Bildung werben - Bündnis 90/Die Grünen – Kreisverband Barnim, Brandenburg

  3. Sicherlich ein redlicher Vorschlag von den Grünen. Nur sollten wir uns nichts vormachen, der/die gewöhnliche Eberswalder/in wird diesen Namen nicht aussprechen (können/wollen).

    In der Stadt kursiert nur ein Name für dieses „Leuchtturmprojekt“ des Bürgermeisters: „Haus des Lehrers“.

  4. „Haus des Lehrers“??? Dann kann es auch „Margot-Honecker-Gedächtnis-Bau“ heißen?

  5. Ich finde diesen Einfall mit seinen Bezügen zur Funktion des Hauses, zur Stadt Eberswalde und dem durch die jahrzehntelange Laufzeit der Sendung ausgedrückten generationenübergreifenden Ansatz einfach großartig. In dieser Namensgebung wären alle denkbaren Parameter in einem Namen würdig vereinigt.
    Ich kann mir daher aktuell keinen besseren Namensvorschlag vorstellen und hoffe darauf, dass sich auch die übrigen Mitglieder der SVV Eberswalde diesem Vorschlag anschließen.

  6. @Mathias Wiegand, Thomas Dyhr
    Danke!
    Ja, wenn als einziges Argument gegen die Namensgebung „Dieter-Saldecki-Haus“ vorgebracht werden sollte, dass der Name des Namensgebers etwas ungewöhnlich und schwer zu merken ist, dann sollte dieser nicht der schlechteste Vorschlag sein.
    Bin mal auf die weitere Resonanz gespannt….

  7. Pingback: Dieter-Saldecki -Haus ? – Name für Eberswalder Bürgerbildungszentrum jetzt in MOZ-Umfrage abstimmen – Von Stefan Stahlbaum