web analytics

Gegen Massentierhaltung – MdB Cornelia Behm kritisiert „Freifahrtschein“ für industrielle Mastanlagen

Die verheerende Realität industrieller Tierzucht und ihre Auswirklungen auf die Umwelt wurden hier auf dem Barnim-Blog schon mehrfach kritisch thematisiert. Um eine Beschänkung der Massentierhaltung im Außenbereich zu erwirken und im Zuge dessen Zersiedelung, Umweltzerstörung und Gesundheitsgefährung entgegenzuwirken brachten die Grünen unlängst eine Veränderung von § 35 des Baugesetzbuches in den Landwirtschaftsausschuss des Bundestages ein.

Die Abstimmung vom 01.12.2010 zeigte, so Cornelia Behm, deutlich,

„dass lediglich Bündnis 90/Die Grünen Initiativen zur Einschränkung der Massentierhaltung ergreifen. SPD und Linke betrachten das BauGB „nicht als geeignet für diese Maßnahme“ und Hans-Georg von der Marwitz als Vertreter der Koalition vertröstet auf eine Diskussion zur Änderung des Immissionsschutzgesetzes (ImSchG). Wann und ob diese kommen soll, steht allerdings in den Sternen.“


Behm sprach sich für ein starkes Zeichen gegen Massentierhaltung aus
„Ihre Aufschiebepolitik“, kommentierte sie,  „macht die anderen Parteien für die Zerstörung unserer Landschaft durch industrielle Tieranlagen verantwortlich.“

Pressefoto: www.cornelia-behm.de

Gegen Massentierhaltung - MdB Cornelia Behm kritisiert
Gegen Massentierhaltung - MdB Cornelia Behm kritisiert
Gegen Massentierhaltung - MdB Cornelia Behm kritisiert

Ähnliche Artikel:

Kommentare sind geschlossen.