web analytics

Wandertipp: Mittelsee

Für Leute, die gerne in der Natur sind, aber nicht unbedingt stundenlanges Wandern bevorzugen, hier ein Tipp: Der Mittelsee. In knapp einer Stunde bei gemütlicher Gangart hat man ihn geschafft. Und außer einem umzäunten Grundstück und einer verlandeten Sumpfzone hat man stets freie Sicht auf ihn.
Es handelt sich um einen so genannten Schmelzwassersee, etwa 3 km lang, der sich im Gamengrund befindet und Teil einer glazialen Rinne (aus der letzten Eiszeit) ist.  Der Wald wird teilweise von Buchen dominiert, der Weg ringsherum ist sehr gut begehbar  und nach halber Strecke gelangt man an den Malerausblick. Dort steht auch eine Bank und der langgestreckte See ist von hier aus gut zu überblicken. Die Aussicht ist wirklich wunderschön. Wendet man sich nach rechts und erklimmt die Stufen, kommt man über ein Eisenbahngleis (Strecke nach Wriezen, heute stillgelegt und nur noch von Draisinen befahrbar) zum Gamensee.
An den Mittelsee gelangt man, wenn man wie folgt fährt: B 158 Richtung Bad Freienwalde, in Tiefensee rechts ab Richtung Campingplatz (Country Camping) und dort parken. Dann geht es etwas abwärts, am Campingplatz vorbei und dann wende man sich vor oder am besten hinter der Gaststätte nach links. Wer etwas länger wandern will, geht rechts lang, da kann man den Langen See umrunden.
Ganz romantisch präsentiert sich der Mittelssee in den Morgen- und Nachmittagsstunden im Herbst oder im zeitigen Frühjahr, wenn die Bäume noch nicht belaubt sind. Im Sommer gibt es viel Schatten, aber keine Bademöglichkeit – letztere dafür am Langen See.

Wandertipp: Mittelsee auf Facebook teilen
Wandertipp: Mittelsee auf Twitter teilen
Wandertipp: Mittelsee auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Kommentare sind geschlossen.