web analytics

Radverkehrsanalyse Brandenburg – Im Barnim starker Berufsverkehr festgestellt

Ich bin schon immer viel mit dem Rad unterwegs gewesen und fahre derzeit werktags durchschnittlich ca. 60 Kilometer. Geblitzt worden bin ich dabei noch nicht. Sollte das  Jemandem geschehen sein ist eine „Folgeüberraschung“ wegen überhöhter Geschwindigkeit  eigentlich auszuschließen. Es kann aber sein, dass er/sie unwissentlich an der „Radverkehrsanalyse Brandenburg“ teilgenommen hat. Hierfür wurden landesweit an 63 Zählstellen per Radar Daten erhoben und durch Befragungen ergänzt.

Das von der „Tourismus-Marketing Brandenburg“ koodinierte Projekt wurde mehrheitlich mit  Zuschüssen des Bundesverkehrsministeriums realisiert (Gesamtkosten: ca. 450000,-€).
Zu den bisher gewonnenen Erkenntnissen schreibt die „Märkische Allgemeine“ heute:

„„Grundsätzlich haben wir sehr viele Freizeitfahrer registriert“, (…). Einzelstandorte seien aber auch erstaunlich oft von Alltags- oder Berufsradfahrern passiert worden. Über die Häufigkeit der registrierten Radfahrer in den Morgenstunden etwa zwischen Bernau und Ladeburg (Barnim) habe man auf einen hohen Berufsverkehr-Anteil schließen können,(…). Zwischen Himmelpfort und Fürstenberg/Havel (Oberhavel) saßen dagegen vor allem Freizeitradler im Sattel.“


Passwortgeschützte Zwischenergebnisse (temporär verfügbare Zugänge werden auf Anffrage zur Verfügung gestellt) gibt es hier. Wir wünschen allen Radlern eine unfallfreie Fahrt und…

denkt demnächst an Mütze und Handschuhe!

Radverkehrsanalyse Brandenburg – Im Barnim starker Berufsverkehr festgestellt auf Facebook teilen
Radverkehrsanalyse Brandenburg – Im Barnim starker Berufsverkehr festgestellt auf Twitter teilen
Radverkehrsanalyse Brandenburg – Im Barnim starker Berufsverkehr festgestellt auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.