web analytics

Mit den Barnimer Bündnisgrünen am 18. September 2010 zur Anti-Atom-Demo nach Berlin

Der Barnimer Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen wird sich auch in diesem Jahr an der großen Anti-Atom-Demo am 18.09.2010 in Berlin beteiligen und in Gemeinschaft zum Veranstaltungsort fahren. Wer sich uns anschließen will kann das natürlich gern tun. Treffpunkte sind ab 11:00 Uhr die Bahnhofsvorplätze in Eberswalde und Bernau (wir werden auf jeden Fall zu erkennen sein), damit wir geschlossen in dem RE3 um 11:52 Uhr (Eberswalde), bzw. 12:07 Uhr (Bernau) zum Sammelpunkt am Berliner Hauptbahnhof fahren können.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Wir werden friedlich,aber mit aller Entschlossenheit gegen die Atom-Lobbypolitik der Bundesregierung und der Energiekonzerne protestieren.

Mit den Barnimer Bündnisgrünen am 18. September 2010 zur Anti-Atom-Demo nach Berlin  auf Facebook teilen
Mit den Barnimer Bündnisgrünen am 18. September 2010 zur Anti-Atom-Demo nach Berlin  auf Twitter teilen
Mit den Barnimer Bündnisgrünen am 18. September 2010 zur Anti-Atom-Demo nach Berlin  auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

10 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Mh, ich frage mich was Ihr dann ohne Atomkraft macht ? Im dunkeln sitzen ?
    Klar es gibt erneuerbare Energie…
    Sonnenenergie Beispiel Bernau –> Ein Gutachten hat ergeben das die Sonneneinstrahlung in Bernau viel zu schwach ist, daher lohnt sich diese Energiequelle nicht (Ausnahme einiger kleinen Gebiete)
    Ach es gibt ja noch Windkraft, Wasserkraft usw. aber selbst wenn wir alle drei Energiequellen zusammen nehmen wird der Markt nicht vollständig damit gedeckt. Haben ich dann nur noch für ein paar Stunden Strom oder wie wollt Ihr das machen ??

    Weltweit befinden sich gerade 40 AKWs in Bau, es wird weiter geforscht und weiter gebaut, die einzigen die so ein Aufstand machen, sind mal wieder die Deutschen. Erinnert mich irgendwie an die Euro-Einführung, da wurde so ein TamTam drum gemacht, dass man glaubte, dass danach die Welt untergeht.

    Also liebe Freunde von den Grünen, macht euch das nicht nachdenklich, dass es weltweit zum Ausbau kommt und Ihr sagt „Nein, Danke“ ??

    Meine Meinung:
    Atomkraft ? JA BITTE :-)

  2. @ Dennis Buske: Ich verzichte ausdrücklich auf eine tiefere (oder höhere=anspruchsvollere ) Diskussion zu diesem komplexen Thema. Zu Ihren Ausführungen in diesem Blog zu diesem Artikel nur eine Bemerkung zu Ihren „Argumenten“: Wohin mit dem Atommüll?

  3. Lieber Dennis,

    als allererstes heißt es „Liebe Freundinnen und Freunde“, herzlichen Dank :-)

    zum Zweiten: auf welche Studie über Bernau beziehst du dich?
    Die Wirtschaflichkeit einer Solaranlage hängt zuallererst mal von der Art der Anlage ab: erzeuge ich mit einer Photovoltaik-Anlage Strom oder erzeuge ich mit einer Solarthermie-Anlage Wärme? Das sollte als erstes geklärt werden. Dann hängt die Wirtschaftlichkeit (=Sinnhaftigkeit? darüber lässt sich streiten) von der Auslegung der Anlage ab und davon, ob man selbst erzeugte Energie (=Wärme ODER Strom) auch selbst nutzt.

    Das Sortiment der Erneuerbaren Energien ist mit Wind, Sonne und Wasserkraft noch lange nicht ausgeschöpft, über Wellenkraftwerke, Gezeitenkraftwerke, Geothermieanlagen wird auf Hochtouren geforscht und Demonstrationsanlagen bzw. Prototypen gehen derzeit ans Netz oder funktionieren im Fall der Gezeitenkraftwerke schon seit 1967. Ach ja und dann gibts ja auch noch die Biomasse…

    Ein Kernpunkt der Nutzung Erneuerbarer Energien ist der Ausbau des bestehenden Netzes zum sog. „Smart Grid“, das wie die Modellregion Dardeheim im Harz zeigt wunderbar funktioniert. Dort arbeiten Windkraft, Photovoltaik und Biomasse so zusammen, dass sie 100% erneuerbar versorgt werden ( http://www.energiepark-druiberg.de ). Ohne intelligentes Netz geht so etwas nur sehr schwer.

    Der Atomausstieg ist seit 2001 beschlossene Sache und sieht entgegen der Darstellung nicht vor, dass alle AKWs auf einen Schlag vom Netz gehen, sondern erlauben Restlaufzeiten und Reststrommengen, die einen sukzessiven Ausstieg sicherstellen sollten. Dass seit 10 Jahren seitens der „4 Großen“, die die AKWs betreiben geschlafen wurde, dass seit 10 Jahren am Netz nichts oder nur sehr wenig getan wurde um Erneuerbare Energien zu integrieren, scheint vom Himmel gefallen zu sein. Dort wurde die neue Entwicklung gnadenlos verschlafen.
    Ich empfehle zur 100%igen erneuerbaren Versorgung gerne den Film „Die Vierte Revolution“…

    Zum Thema Energieeinsparung haben wir noch gar keine Worte verloren: das ist eine Sache, wo sich JEDER an die eigenen Nase fassen muss. Muss man jeden Tag Fleisch essen? Muss man im klimatisierten Büro/Kaufhalle/Bahnhof/etc im Sommer sitzen? Muss ich 3 Fernseher im Standby-Modus haben? Brauche ich jeden Tag 5 Werbungszeitungen im Briefkasten, die ich ungelesen in den Müll werfe? Das lässt sich endlos fortführen…

    FAZIT: 100% erneuerbar geht!

    Fazit 2: niemand sagt dass das von heute auf morgen geht, sondern Stück für Stück, wenn man denn will.
    Es ist eine rein politische Entscheidung, wie die Weichen gestellt werden. 2001 wurde von Rot-Grün die Weichen auf Ausstieg gestellt, dass jetzt Lobby-Entscheidungen dagegen getroffen werden ist skandalös!

  4. @Doris, ich habe das ganze Geschlechtsneutral behandelt, deshalb nur Freunde.

    „dass jetzt Lobby-Entscheidungen dagegen getroffen werden ist skandalös“
    Frage: Was verstehen Sie unter Lobby-Entscheidung ? Das Energiekonzerne Parteispenden an die CDU & FDP zahlen ? Was ist dann mit den Grünen, die empfangen Spenden von Firmen die erneuerbare Energie erforschen und entsprechende Anlagen verkaufen ? Ist das nicht auch Lobby ?? Ja ist es, die Partei regt sich auf über CDU & FDP und ist kein bisschen besser. Populismus hilft uns nicht weiter, sondern klare Ansagen, diese sucht man von der Bundespartei der Grünen (auch von die Linke) seit letzen Jahres vergeblich. Aber das gehört jetzt nicht in diese Rubrik.

    Etwas sarkastisch gesehen, Wellen- und Gezeitenkraft im Barnim… ?
    ;-)

  5. @ Dennis Atomkraftwerk im Barnim? das will ich erleben, mit Zwischenspeicher gleich nebenan…

    Eien politische Entscheidung die wie die Verlängerung der Laufzeiten der Atomkratwerken ausschließlich 4 Konzernen in diesem Land nützt ist eine Lobbyentscheidung, völlig egal wer das abgesegnet hat, ob schwarz-gelb oder rot-grün. Für die einen ist das „systemrelevant“, für mich ist das skandalös. Gleiches gilt übrigens für Entscheidungen wie die Abwrackprämie oder den Bankenrettungsschirm.

    Politische Einflussnahme in Form von Parteispenden oder Sitzen in Aufsichtsräten sind in meinen Augen immer falsch (JA, auch bei den Grünen oder den Piraten oder der Grauen Panthern, der Autofahrerpartei oder sonstwem). Die Damen und Herren Abgeordneten sind Volksvertreter und haben sich an dem Willen des Volkes, das sie wegen ihres politischen Programms (im besten Fall, im schlechtesten wählt man gar nicht oder das kleines Übel) gewählt hat zumindest zu orientieren und nicht am Spendenkonto.

    Fragt man die Bürger unseres schönen Landes sind die meisten FÜR den Ausstieg:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article3291773/Die-Mehrheit-der-Deutschen-will-den-Atomausstieg.html

    Beste Grüße

    Doris

  6. @ Dennis Buske

    Das Gutachten hätte ich gern mal gesehen. Es gibt über Jahrzehnte gemessene (Sonnen-) Strahlungsdaten für die gesamte Welt, herunterprojeziert also auch für Bernau. Wer will da noch ein gegenläufiges Gutachten erstellen? Und warum laufen dann im gesamten LK Barnim hunderte von PV- und Solarthermieanlagen einwandfrei (auch in Bernau!), wenn es die Wetterlage zulässt? Schau mal hier,

    http://www.buergersolar-panketal.de/pva/

    Im Barnim werden bereits 44% des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien gewonnen und der Trend geht unaufhaltsam weiter.

    Und das unsere AKW’s gerade mal 10% des Gesamtenergieverbrauchs (elektrisch) ausmachen spricht ebenfalls für einen möglichen, schnelleren Ausstieg.

    MfG

  7. Die heutigen Berichte zu „Schutzklauseln für die Atomindustrie“ bedingen nicht nur ungläubiges Kopfschütteln sondern einen heftigen Würgereiz. Wie dreist ist das denn und.. wer schützt uns vor dieser Bundesregierung?
    In diesem Zusammenhang auch noch ein Link zu einer Online-Petition von Avaaz: „Bürger gegen die Atomlobby“.

    Ich denke, dass wir am 18.09 bei der Demo sehr viele sein werden.

  8. Ja, auch ich wünsche mir viele Menschen auf der Demo. Ich hoffe nur, dass die offenkundig gewordene Einflussnahme der Atomlobby und damit die scheinbar käufliche Politik der Bundesregierung nicht zu einer Staatsverdrossenheit und zur generellen Ablehnung der Demokratie in gr0ßen Teilen der Bevölkerung führt. Wenn es „gut läuft“ wird der Atom“kompromiss“ zum „S 21-Projekt“ von Merkel und Westerwelle und führt nur zur „Regierungsverdrossenheit“. Jedenfalls sollten auch diejenigen, die sonst bei Demos eher zu Haus bleiben, diesmal mitkommen, offenkundigere Sauereien hatten wir in Deutschland seit der Austellung von Pershing 2 und SS 20 seit Anfang der 80er nicht mehr.

  9. Das ist ja mal positiv, dass die Grünen scheinbar wieder zu ihren Wurzeln zurückfinden! An „offenkundigere Sauereien“ fallen mit aber auch noch die Beteiligung am Jugoslawienkrieg , Hartz IV und der Krieg in Afghanistan unter massiver Bundeswehrbeteiligung ein. Alle drei sehr offenkundigen Sauereien mit Zustimmung der Führungskader der Bündnisgrünen in der damaligen Bundesregierung. Diese Kader sind übrigens immer noch am Ruder. Nur den Taxifahrer hat man inzwischen abgelöst.
    Nur mal so als Nebenbemerkung und zum darüber Nachdenken…

  10. Pingback: Anti-Atom-Demo in Berlin: Proteste quer durch die Gesellschaft – Von Stefan Stahlbaum