web analytics

Bildungspolitik in Brandenburg – Grüner Bürgerstammtisch am 24. September 2010 in Panketal

In bundesweiten Vergleichstests schneidet Brandenburg schlecht ab. Die Horrormeldungen über mangelnde Befähigungen von Schulabgängern sind quasi jeden Tag in der Zeitung zu lesen. Wo liegen die Ursachen? Wo sind die Ansatzpunkte für ein wirtschaftlich vertretbares und dennoch leistungsfähiges Schulsystem? Was könnte verbessert werden?

Die Niederbarnimer Bündnisgrünen möchten diese und andere Fragen mit Interessierten diskutieren und laden daher am 24.09.2010 zum Bürgerstammtisch. Als Experten zum Thema haben u.a. Marie-Luise von Harlem (bildungspoliltische Sprecherin der Grünen im Brandenburger Landtag) und Herr Dr. Wolf (Schulleiter des „Freien Gymnasiums Zepernick“) ihr Kommen angekündigt. Veranstaltungsort ist ab 19:00 Uhr „LEO`s-Restauration“ (Schönower Straße 59, 16341 Panketal).

Marie-Luise von Halem kandidiert dieser Tage übrigens für das Amt der Oberbürgermeisterin von Potsdam. Ihren unlängst erschienenden Werbespot wollten wir Euch an dieser Stelle nicht vorenthalten.

Auch für den Oktober gibt es bereits ein „Stammtisch-Thema“. Am 29.10.2010 wollen wir uns über „Hopizarbeit zwischen Menschenwürde und Landesbedarfsplänen“ unterhalten.

Bildungspolitik in Brandenburg - Grüner Bürgerstammtisch am 24. September 2010 in Panketal auf Facebook teilen
Bildungspolitik in Brandenburg - Grüner Bürgerstammtisch am 24. September 2010 in Panketal auf Twitter teilen
Bildungspolitik in Brandenburg - Grüner Bürgerstammtisch am 24. September 2010 in Panketal auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

9 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Pingback: Oberbürgermeisterwahl in Potsdam – Die Ergebnisse – Von Stefan Stahlbaum

  2. @Karl-Heinz:
    Das warten wir mal ab. Ich und einige Mitkunden sehen ja noch ganz rüstig aus.Mal sehen vielleicht schenke ich den Kindern zum 18. Geburtstag ein Abo.

  3. @Karl-Heinz: Dafür sorgen schon ständig steigende Abo-Preise bei merkbar sinkender Qualität. Das heißt überwiegend alberne, devote Kommentare zur Politik der Mächtigen und ansonsten Beschränkung der Berichterstattung auf die drei K: Kirche, Kinder, Körperkultur. Ich hätte das Ding schon fast abbestellt, halte sie nur noch wegen der Artikel einer einzigen Journalistin und wegen der Kinderwitze im Barnim Echo.. Vielleicht könnte man Frau R. für den Barnim Blog gewinnen?

  4. Entschuldigung: ich meinte Kirche, Küche, Körperkultur in Anlehnung an die drei K, die man (früher?) den Frauen verordnet hat. Die Kinderseiten in der MOZ sind übrigens (siehe oben) -jedenfalls für meinen Erwachsenengeschmack- ganz gut. Vor allem am Sonntag lese ich die letzte Seite immer mit großem Vergnügen. Stefan, was sagen Deine Töchter dazu? ?