web analytics

Ochsenzunge – Ein wirklich guter Pflücksalat

Eigentlich ist es ja noch viel zu früh um eine Gartenbilanz zu ziehen.Allerdings wollte ich euch nicht vorenthalten, dass es in meinen Beeten einen neuen „Star“ gibt. Den Pflücksalat „Ochsenzunge“ habe ich in diesem Jahr erstmalig ausprobiert und so viele Vorzüge entdeckt, dass ich gar nicht weiss wo ich anfangen soll. Zunächst einmal keimt die Saat schon bei relativ niedrigen Temperaturen (ca. 10 -12 Grad) und wächst schnell. Ich habe sie erst Ende April in die Erde gebracht und ernte jetzt schon seit ca. 6 Wochen. Die sattgrünen, saftigen Blätter (ca. 25-30 cm lang) schmecken aromatisch-nussig. Ein Ende ist bislang nicht abzusehen, denn die Sorte soll (aber da mach ich mal meine eigenen Erfahrungen) erst spät „schiessen“.

Da ich die „leckere Zunge“ an verschiedenen Stellen getestet habe kann ich sagen, dass sie mit verschieden nahrhaften Erden gut klarkommt und auch im Halbschatten keine Probleme macht. Außerdem scheint sie die „üblichen Mitesser“ relativ wenig zu interessieren. Während ich meine letzten Kopfsalate (wie auch andere Plücksalate) inzwischen mit Schnecke & Co teilen muss steht die Ochsenzunge überall in vollem Saft und zeigt nicht mal den Ansatz von Fraßspuren.

Alles in Allem eine ausgesprochen positive Erfahrung und meine Empfehlung auch für das kommende Gartenjahr.

Ochsenzunge - Ein wirklich guter Pflücksalat auf Facebook teilen
Ochsenzunge - Ein wirklich guter Pflücksalat auf Twitter teilen
Ochsenzunge - Ein wirklich guter Pflücksalat auf Google Plus teilen

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.