web analytics

„Schöner Wohnen ohne Nazis“ – KMOB vor Vereinsverbot

ohne-nazis
Nachdem die angekündigten Aufmärsche der rechtsextremen „Kameradschaft Oder Barnim“ in den vergangenen Wochen mehrheitlich „im Ansatz steckenblieben“ oder gar nicht erst stattfanden, gab es heute Morgen in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland und Oder-Spree  Besuch von der Polizei. Die etwa 130 Beamten fanden „dutzende Säbel, Messer, Schlagstöcke und sogenannte Softair-Waffen(…)“.
Zu den Strukturen der Organisation schreibt die Märkische Oderzeitung:

„Die Kameradschaft ist gut organisiert. Es gibt dort nach Ermittlerangaben einen Führungskader sowie einen Aufnahmeritus, der sich über ein halbes Jahr erstreckt.(…) „Diese Strukturen gehen darüber hinaus, was wir bisher unter einer freien Kameradschaft eingeordnet haben“, sagt der Polizeipräsident. Es gebe Anhaltspunkte, dass sich der Verein gegen den Rechtsstaat richtet. Feuring zeigt sich optimistisch, dass das beschlagnahmte Material – neben den Waffen wurden 3000 Flugblätter, Aufkleber und Fahnen gefunden – dazu führt, ein Vereinsverbot auszusprechen. Das Innenministerium habe ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. „


Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Wie der Tagespiegel heute berichtet, hat sch die KMOB mit Wirkung zu vorgestern 19 Uhr aufgelöst. Die Brandenburger Verfassungsschützer vermuten eine Scheinauflösung um dem drohenden Verbot zu entgehen.