web analytics

Wann kommt „die Welle“? – Zum Stand der Hochwasservorbereitung im Barnim

Zwischen „optimistischer Anspannung“ und leichter Verärgerung schwankt, so jedenfalls lese ich es aus einem aktuellen Bericht der Märkischen Oderzeitung heraus, die aktuelle Stimmung zur Hochwasserlage in unserem Landkreis. Landrat Bodo Ihrke sieht den Barnim gut vorbereitet. Die Deiche seien in Folge der Ereignisse von 1997 runderneuert worden und vor Beschädigungen und schnellem Durchweichen gut geschützt. Von einer längeren Belagerung durch außergewöhnliche Wassermassen wird nach derzeitigem Stand seitens des Landesumweltamtes aber nicht ausgegangen. Kritik gibt es allerdings an der Informationspolitik des Landkreises. Siegfried Schiefelbein, ehemaliger Bürgermeister von Niederfinow, bemerkte nach MOZ-Angaben:

„Als das Wasser 1997 die Pegelstände erreicht hatte, die wir heute haben, lagen bereits 5000 Sandsäcke bereit“(…). Auch die Schule sei längst als Havarieobjekt ausgewiesen gewesen.“


Dem widerspricht der Landrat, der den momentanen Vorbereitungsstand als „deutlich professioneller“ bezeichnet. Der Startseite von www.barnim.de sind allerdings keine aktuellen Hinweise zum Thema zu entnehmen. Mittels „Tiefenprüfung“ bzw. Suchfunktion findet sich dann schließlich eine Pressemitteilung aus dem Januar. Überschrift: „Barnimer Oderbereich ist hochwasserfest“. Die „Welle“  wird für Samstag erwartet und soll nach ca. 3 Tagen wieder abgeflossen sein.

„Gerechnet wird dann am Hohensaaten-Finower Messpunkt mit einem Wasserstand von über 6,50 Meter. Das Wasser wird also in den nächsten zwei Tagen noch über einen Meter steigen.“

Aktuelle Hochwasser-Informationen des Landesumweltamtes Brandenburg zum Flussgebiet der Oder finden sich hier.

Wann kommt
Wann kommt
Wann kommt

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar