web analytics

Geldautomaten für Britz-Chorin-Oderberg!!! Ein Amtsausschuss ist außer sich

Der Amtsaussschuss Britz-Chorin-Oderberg ist völlig bedient. Soeben hat man Post von der Barnimer Sparkasse erhalten und darin steht, dass es vorläufig keinen Geldautomaten an der Tourist-Information nahe dem Schiffshebewerk  Niederfinow geben wird. Angeblich könnte die gewünschte  Installation   der Sparkassen-Filliale in Oderberg Konkurrenz machen. Alles Quatsch finden die Ausschüssler (sinngemäß) und sehen das letzte Wort in dieser Sache noch lange nicht gesprochen. Und da Ablehnung oft zusätzliche Widerstandsgeister weckt will man die Forderung nun auf das Kloster Chorin erweitern (inhaltlich Quelle Märkische Oderzeitung).

Ich finde die Britzchorberger entschieden zu bescheiden und verlange Geldautomaten auf allen Friedhöfen (umsonst ist weder der Tod noch geschmackvoller Grabschmuck), in sämtlichen Barnimer Kirchen (was wird das für Kollekte geben!) und nicht zuletzt vor jeder einzelnen Pachttoilette unsere schönen Landkreises (eine finanzielle Notlage bei sich anbahnender Notdurft ist schlicht grausam).

Die Frage ist nur, wo die ganze Kohle herkommen soll.

Geldautomaten für Britz-Chorin-Oderberg!!! Ein Amtsausschuss ist außer sich auf Facebook teilen
Geldautomaten für Britz-Chorin-Oderberg!!! Ein Amtsausschuss ist außer sich auf Twitter teilen
Geldautomaten für Britz-Chorin-Oderberg!!! Ein Amtsausschuss ist außer sich auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Der Amtsausschuss hat nur die Touristen im Blick.
    Aber die Versorgung mit Bargeld ist im Barnim und der Uckermark vor allem für die Einwohner ein Problem. So gibt es z.B. weder in Joachimsthal noch in Angermünde eine Postbank. Früher war das Postsparbuch eine sichere Geldquelle – an jedem Postamt konnte man Geld abheben. Das ist seit der Podtdeform längst vorbei. Dann kam die Restrukturierung der Postbank usw.
    Die Heutigen wissen gar nicht wie einfach das Leben einst war und was alles wir verloren haben, seit neoliberal gedacht und umstrukturiert wird.
    Der Hinweis auf die Ubiquität des Internet und des IT-Banking ist ein schlechter Zynismus im unterversorgten Barnim und der Uckermark.

  2. Dazu kommt noch, dass man als Kunde einer bestimmten Direktbank mit seiner VISA-Karte kein Geld von Automaten der Barnimer Sparkasse bekommt. Ein gewisser Kommentator des Barnim-Blog – im Berufsleben Sparkassendirektor – will so wahrscheinlich neue Kunden werben. Eine sehr zweifelhafte Methode.