web analytics

Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik? – CDU und Grüne streben Regelung für Brandenburg an

Das Freiwillige Soziale Jahr bietet Menschen im Alter von 16 bis 27 unter Anderem die Möglichkeit, sich in sozialen Berufsfeldern zu erproben bzw. ihre berufliche Orientierung voranzutreiben . Nach den Vorraussetzungen von § 14c des Zivildienstgesetzes haben anerkannte Wehrdienstverweigerer zudem die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales- oder  Freiwilliges Ökologisches Jahr anstelle des Zivildienstes zu leisten.

Einsatzstellen
im Barnim sind z.B. die Lebenshilfe Barnim und die „Freie Montessorischule Barnim e.V.“. Die Landtagsfraktionen von Bündnisgrünen und CDU  wollen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Brandenburg zukünftig auch ein FSJ in der Politik ermöglichen und werden die Landesregierung auffordern ein entsprechendes Konzept vorzulegen.

Als Einsatzorte kommen nach Ansicht der Antragsteller „politische Stiftungen, Verwaltungen sowie Ausschüsse und Gremien des Landes- und der Kommunalparlamente“ in Betracht. In 4 Bundesländern (u.a. Sachsen) gibt es bereits vergleichbare Programme.

„Wenn reale politische Abläufe miterlebt und mitgestaltet werden können“, sagt Marie Luise von Halem (blidungspolitische Sprecherin der Grünen),

„ist das eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Angeboten für die Orientierungsphase nach dem Schulabschluss(…). Ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik diene der politischen Bildung und sei geeignet, der Politik- und Demokratieverdrossenheit entgegen zu wirken.“

Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik? - CDU und Grüne streben Regelung für Brandenburg an auf Facebook teilen
Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik? - CDU und Grüne streben Regelung für Brandenburg an auf Twitter teilen
Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik? - CDU und Grüne streben Regelung für Brandenburg an auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Ein FSJ in der Politik macht auf jeden Fall Sinn. Warum sollte nur im Sozialbereich Freiwilligendienst möglich sein. Übrigens, den 14c wird es so nicht mehr lange geben. Viele gehen davon aus, das mit die Verkürzung des Zivildienstes der Einstieg in den Ausstieg der allgemeinen Wehrpflicht begonnen hat. Damit ist auch der Zivildienst nicht mehr zu halten. Eine Chance für den Ausbau des FSJ, als Angebot für alle Jugenlichen sich zu orientieren, jenseits von Schule und Ausbildung, in Form einer freiwilligen Tätigkeit in der Praxis. Interessant wäre zu erfahren, wie die konkreten Planungen dazu aussehen und in welcher Art und Weise das Land, dieses FSJ unterstützen will.