web analytics

Hohe, aber eher unbekannte Feiertage – Heute: Der Pi-Tag

Mathematiker aller Herren Länder (und natürlich auch die im Barnim) begehen am 14. März einen ihrer höchsten Feiertage (und wissen es vielleicht gar nicht). Der π -Tag geht auf eine Initiative des Amerikaners Larry Shaw zurück und terminierte sich an Hand der amerikanische Schreibweise des heutigen Datums 3-14. Freunde der Kreiszahl gedenken allerdings auch des Geburtstages von Albert Einstein.

Herzlichen Dank an Steffen aus Ragow, der mich an dieses denkwürdige Ereignis erinnerte.Bin mal gespannt, ob er an den „Pi-Annäherungstag“ erinnert, der am 22. Juli ansteht.

Hohe, aber eher unbekannte Feiertage - Heute: Der Pi-Tag auf Facebook teilen
Hohe, aber eher unbekannte Feiertage - Heute: Der Pi-Tag auf Twitter teilen
Hohe, aber eher unbekannte Feiertage - Heute: Der Pi-Tag auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

6 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Hallo Stefan,

    bin durch Zufall (durch Mama Google bzw. deren Doodle) auf diesen denkwürdigen „Feiertag“ aufmerksam geworden.

    MATHEMATIKER aller Länder vereinigt euch!

    Grüße aus Ragow

    PS: Bis zum 22. Juli stehen bestimmt noch weitere denkwürdige Feiertage an ;-)

  2. @Steffen:
    Das will ich meinen! Morgen ist zugleich Weltverbrauchertag und Tag der Rückengesundheit, am 20.03 ist Weltgeschichtentag und Tags drauf Tag der Hauswirtschaft

  3. Wer feiert denn solche Feiertage? Diese Mathematiker werden wohl eher versuchen den Feiertag zu berechnen, statt ihn zu feiern.

  4. @Stefan Kremz: Richtig. Ich bin Mathematiker und habe von diesem Tag noch nie etwas gehört. Bis er neulich als Google-Doodle auftauchte. Kein Grund zu feiern. Zumal hier im Barnim die gefühlte Hälfte der Schulabgänger nicht mal ansatzweise einen Kreisumfang oder ein Kugelvolumen ohne Tafelwerk und Taschenrechner bestimmen könnte.