web analytics

„Ist Geld wirklich Alles?“ – Grüner Bürgerstammtisch am 26. Februar 2010 in Panketal

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“
(Sepp Herberger)

Während wir hier auf dem Barnim-Blog noch die Dikussion zum Thema „Sind Stasi-Überprüfungen auf kommunaler Ebene noch zeitgemäß?“ nachbereiten laden die Orgisatoren des „Grünen Stammtisches“ bereits zur nächsten Veranstaltung ein. Diesmal lautet die Frage: „Ist Geld wirklich Alles?“

Dabei geht es im Wesentlichen um die Diskrepanz zwischen
(geborgten) Steuergeldern in zwei bis dreistelliger Milliardenhöhe zur Stützung der selbstverschuldet maroden Finanzwirtschaft auf der einen, sinkende Handlungsspielräume durch rapide steigende Zinslasten des Staates und Steuersenkungsphantasien der FDP auf der zweiten…
und die (stellvertretend für andere Einschränkungen von Leistungen des Staates zugunsten Bedürftiger) als ungerecht empfundene Anrechnung der jüngsten Kindergelderhöhung auf Leistungen der Hartz IV-Empfänger auf der dritten Seite.

Diskutiert werden soll zudem über unmittelbar mit dieser Thematik verknüpfte Frage, welche Alternativen zur Unterbindung einer Gefährdung des Allgemeinwesens durch das Wirtschaften Einzelner es gibt – oder ob die Gefährdung der Staatsfinanzen durch das Wirken Einzelner der Preis ist, den eine freiheitliche Gesellschaft zur Förderung eines freien Unternehmertums zu tragen hat.

Der „Grüne Bürgerstammtisch“ wird vom Vorstand des Bündnisgrünen Regionalverbandes im Niederbarnim jeden letzten Freitag im Monat angeboten und findet auch diesmal wieder um 19:30 Uhr im Restaurant „AVIRA TORA“ (Schönower Str. 104, 16341 Panketal/am S-Bahnhof Zepernick) statt.


Ähnliche Artikel:

8 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Ich hatte neulich beim Bürgerempfang in Bernau eine kleine Diskussion… mit wem lasse ich hier weg.
    Ich hörte hierbei von meinem Gesprächspartner ein herrliches Loblied auf das freie Unternehmertum, und daß sich der Staat aus der Wirtschaft heraushalten sollte, es würde dann Alles gut… Hmmm…
    Meine Frage, ob mein Diskussionspartner unter diesen Umständen denn die vielen kreditfinanzierten Stützungsmilliarden für die selbstverschuldete Notlage der Finanzwirtschaft für falsch hielte, weil diese ja einen massiven Eingriff in die Wirtschaft darstellten, wobei ausgerechnet die Verursacher dann auch noch über die staatsseitig zu leistenden Zinsen wieder verdienen, wurde hingegen verneint…
    Wieder Hmmm… verstand ich nicht, weil ich an dieser Stelle Konsequenz in der Bewertung erwartet hätte.
    Auf meine Frage, ob es denn vertretbar sei, daß „der kleine Mann“ für die daraus resultierenden Zinslasten aufzukommen habe, indem er Leistungskürzungen hinzunehmen habe, deren Ursachen nicht von ihm gesetzt wurden, wurde mit einem klaren „Ja“ beantwortet.
    Woanders bekämen Bedürftige viel weniger, als in Deutschland… Wer nicht arbeitet, bekommt in deutschland ohnehin viel zu viel Sozialleistungen…Hmmm
    Meine Frage, ob angesichts dessen die Subventionierung überhoher Managergehälter durch eine unbeschränkte Abzugsfähigkeit als Betriebsausgaben im Angesicht dieser Argumentation gerechtfertigt sei, wurde so erwidert, ich würde den Sozialismus fordern…
    Wieder Hmmm… Wer fragt, fordert???
    Für weitere Nachfragen hatte mein Partner keine Zeit mehr – er mußte weg. Schade… Ich hätte seine Logik gerne nachvollzogen.
    Offensichtlich bin ich zu dumm, denn ich verstand sie nicht.
    Ich meine – ich habe keine Volkswirtschaft studiert und kann nur das kleine 1 und 1 zusammenzählen… Aber ich glaube, daß diese Debatte notwendig ist.
    Damit ich endlich verstehe, wo die Gerechtigkeit zu finden ist, daß Einige sich zu Lasten des Gemeinwesens bereichern dürfen und Andere klaglos dafür aufkommen sollen.
    Vielleicht bin ich am Ende der Diskussion am 26.02.2010 schlauer und singe auch das frohe Lied des freien Unternehmertums!
    Mal schau´n…

  2. Da die Bewirtschaftung des AVIRA TORA den Standort am S-Bahnhof Zepernick aufgrund eines gekündigten Mietvertrages aufgeben mußte und zum Veranstaltungstermin noch nicht am neuen Standort eröffnet hat, haben wir den Stammtisch am 26.02.2010 um 19:30 Uhr verlegt nach

    Leo´s Restauration
    Schönower Str. 59
    16341 Panketal OT Zepernick.

    Ich hoffe, daß wir uns da treffen und diese Diskussion dort fortführen.

  3. An dieser Stelle nochmals eine Erinnerung an den morgigen „Grünen Bürgerstammtisch“ zum Thema „Ist Geld wirklich Alles?“.
    Achtung: Die Veranstaltung findet diesmal in LEO`s Restauration (Schönower Straße 59, 16341 Panketal, ab 19:30 Uhr) statt. Das Avira Tora am S-Bahnhof Zepernick hat seit gestern geschlossen.

  4. Für alle Fans vom Avira Tora. Neue Adresse ist nun Bernau, in der Spreealle 6 im Gewerbehof linke Seite. Guten Appetit beim!

  5. Danke Rene,

    dass Avira Tora wurde auch in jüngster Vergangenheit noch recht häufig hier auf dem Blog gesucht.

  6. Pingback: Der Grüne Bürgerstammtisch in den Medien – Ein Pressespiegel - Bündnis 90/Die Grünen – Kreisverband Barnim, Brandenburg