web analytics

20 Jahre nach Besetzung der Stasi-Kreiszentrale Eberswalde – Podiumsdiskussion am 29. Januar im Museum

Während im Rahmen des „Grünen Stammtisches“ in Panketal heute zum Thema „Stasi-Überprüfungen auf kommunaler Ebene“ diskutiert wird lädt das „Museum in der Adler-Apotheke Eberswalde“ ab 18:00 Uhr zu einer Podiums-Diskussion mit Pfarrer Matthias Gürtler und Pfarrer Walter Baaske. Thema dort: 20 Jahren Besetzung der Stasizentrale und Runder Tisch.Die städtische Homepage erläutert:

„Pfarrer Gürtler war an der Besetzung der Stasizentralen in Eberswalde und Frankfurt (Oder) beteiligt. Pfarrer Walter Baaske leitete den „Runden Tisch“ in Eberswalde.
Die MfS-Kreisdienststelle Eberswalde wurde am 4./5. Dezember 1989 von der Bürgerbewegung besetzt: Matthias Gürtler, Jürgen Alpermann, Michael Heims, Karsten Rostalsky, Christian Trill, Lutz Landmann, Elisabeth Schaaf und Lothar Zibell sowie Staatsanwalt Schwelle.
Die Diskussion findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Demokratischer Wandel – ein Labyrinth der Erinnerungen“ statt und wird von Ramona Schönfelder, Kuratorin der Ausstellung, moderiert.“


Das Museum in der Adler-Apotheke befindet sich in der Steinstraße 3 (16225 Eberswalde).

20 Jahre nach Besetzung der Stasi-Kreiszentrale Eberswalde – Podiumsdiskussion am 29. Januar im Museum auf Facebook teilen
20 Jahre nach Besetzung der Stasi-Kreiszentrale Eberswalde – Podiumsdiskussion am 29. Januar im Museum auf Twitter teilen
20 Jahre nach Besetzung der Stasi-Kreiszentrale Eberswalde – Podiumsdiskussion am 29. Januar im Museum auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Kommentare sind geschlossen.