web analytics

Nicht über unsere Köpfe – keine Freileitung durch das Amt Biesenthal-Barnim und den Naturpark Barnim

Zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion laden die Bürgerinitiative „Biosphäre unter Strom – keine Freileitung durchs Reservat!“ und die Lokale Agenda 21 Gruppe Biesenthal am Dienstag, 5.1.2010 um 20.00 Uhr in den Kulturbahnhof Biesenthal ein.

Es geht im Vorfeld des Planfeststellungsverfahrens für die von Vattenfall geplante 380-kV-Freileitung von Bertikow (Prenzlau) nach Neuenhagen (Berlin) um folgende Fragen:

  • Was ist von der von Vattenfall vorgetragenen Begründung zu halten, die Leitung sei notwendig, um den Strom der Erneuerbaren Energien aus der Uckermark abzuführen?
  • Welche Gefahren gehen von der Leitung aus?
  • Welche wirtschaftlichen Risiken sind erkennbar?
  • Gibt es Alternativen?
  • Wie können Bürger und Gemeinden auf den Planungsprozeß Einfluß nehmen?

Dazu werden verschiedene Vertreter von Parteien, Naturschutzverbänden, Mandatsträger und Vertreter der Naturparkverwaltung eingeladen.

Nicht über unsere Köpfe - keine Freileitung durch das Amt Biesenthal-Barnim und den Naturpark Barnim auf Facebook teilen
Nicht über unsere Köpfe - keine Freileitung durch das Amt Biesenthal-Barnim und den Naturpark Barnim auf Twitter teilen
Nicht über unsere Köpfe - keine Freileitung durch das Amt Biesenthal-Barnim und den Naturpark Barnim auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Hartmut Lindner lebt als (Un)Ruheständler in Berlin und Senftenhütte. Bis 2006 arbeitete er als Lehrer für Deutsch, Geschichte und Politische Weltkunde in Berlin. 1993 kam er als Wochenendler nach Senftenhütte, einem idyllischen Ort auf dem Endmoränenbogen. Er engagiert sich in der Bürgerinitiative Biosphäre unter Strom – keine Freileitung durchs Reservat und lokalen Initiativen, vor allem dem Keramikhütte e.V. in Senftenhütte und ist seit Jahren begeisterter Leser der Barnimer Bürgerpost.

Kommentare sind geschlossen.