web analytics

Aberglaube und Alltag – Was weiß der Fuchs?

afuchsEs ist nahezu unglaublich mit welchen intellektuellen Herausforderungen sich der „gemeine Arbeitnehmer“ auf seinem Weg ins Büro  oder zur Produktionsstätte mitunter konfrontiert sieht.
In der Regel herrscht Ereignisarmut, Banalität und gepflegte Langeweile.
Gestern aber kreuzte, inmitten schönsten Berliner Stadtgetümmels, ein Fuchs meinen Weg und zwar von rechts nach links.

Wäre es kein Vertreter der „Canidae“, sondern eine schnöde Hauskatze gewesen hätte ich Bescheid gewusst. Mieze von rechts und das Glück kommt ins Haus. Besagte Erkenntnis ist übrigens genauso sicher wie die, nach der ein „Mädchen den nächstbesten Mann heiratet der ihr, in Besitz eines vierblättrigen Kleeblattes, vor`s Auge läuft (Obacht, meine Damen!) und nächtlich aufgehängte Wäsche Hexen anlockt.

Füchse sind im Gebrauchsaberglauben des Berufs-Straßenverkehrs schlicht nicht vorgesehen.
Zwar wissen wir, spätestes seit Till Schweigers  Erstlingswerk „Manta,Manta“, dass ein modifiziertes Amulett dieses Tieres schneller und listiger macht. Aber sonst?

Fuchs von rechts? – Ach, weiß der Fuchs!

Aberglaube und Alltag – Was weiß der Fuchs? auf Facebook teilen
Aberglaube und Alltag – Was weiß der Fuchs? auf Twitter teilen
Aberglaube und Alltag – Was weiß der Fuchs? auf Google Plus teilen

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.