web analytics

Strafanzeige – Bernauer „Grundstücksgeschäft“ beschäftigt jetzt die Staatsanwaltschaft

Nach 3 Wochen relativer Ruhe um „dubiose Grundstücksgeschäfte hinter verschlossenen Türen“ in Bernau berichtet die Märkische Oderzeitung heute über eine anonyme Strafanzeige die der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder seit letzter Woche vorliegen soll.

„Aufgrund der sich verdichtenen Anzeichen politischer Verfolgung Aufklärung suchender Bürger“, so die MOZ,  sehe sich der Verfasser der Anzeige derzeit allerdings nicht in der Lage seine Identität zu offenbaren. Er/Sie beruft sich offensichtlich „auf eine Verletzung der Vermögensbetreuungspflicht der Stadt Bernau gegenüber dem  öffentlichen Haushalt“ und sieht „den Straftatbestand der Untreue gemäß $ 266 Abs. 1 StGB als gegeben“.
Auf Initiative des Stadtverordneten Klaus Labod (Grüne/B 90) liegt der Vorgang inzwischen auch der Kommunalaufsicht zur Prüfung vor.

Die entsprechende Ankündigung , sowie eine Stellungsnahme des stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Thomas Dyhr hatten wir hier auf dem Barnim-Blog bereits am 11. November veröffentlicht.

Strafanzeige - Bernauer
Strafanzeige - Bernauer
Strafanzeige - Bernauer

Ähnliche Artikel:

Kommentare sind geschlossen.