web analytics

TV total Bundestagswahl 2009 ab 20:14 Uhr auf Pro7 – Spontaner Live-Blog am 26.09.2009

22:59 Uhr:
Hier das Endergebnis der TV total Zuschauer : CDU vor DER LINKEN und der FDP. SPD und Grüne folgen im 2%-Abstand. Es bleibt dabei: Groß verliert, Klein gewinnt.
Endprognose der Raab-Show. Die CDU verliert stark, gewinnt aber trotzdem. Alle Anderen sind fast gleichauf (zwischen 14-16%)- Hier hilft nur Eines. WÄHLEN gehen!
Eine gute Wahl und viel Kraft bei der kommenden PRO7- Sendung „Sido geht wählen“ wünscht das Barnim-Blog!

22:55 Uhr:
Nun die Ergenbisse aus NRW. Heimat des (Schenkelklopfer) Rumänien-Beauftragten Jürgen R.:
CDU, FDP, Linke.

22:54 Uhr:
Bayern:
CDU, FDP, Linke.

22:50 Uhr:
Die Experten zweifeln an den Verlusten der CDU und den Gewinnen der Linken, alles andere (besonders die Ergebnisse der FDP) halten sie für möglich. Sind die Wahlergebnisse von ausgewählten Privatsendern eventuell „gewogen“. Schauen wir nach BaWü:
FDP, CDU, Linke.

22:48 Uhr:
Die Sachsen sagen:
Linke, FDP,CDU. Grüne gewinnen dazu, Sozialdemokraten verlieren.

22:46 Uhr:
Wir sind die Niedersachsen und wählen:
CDU, SPD, Linke. Die Grünen gewinnen mehr als 6%.

22:45 Uhr:
CDU vor SPD und FDP. Äh–Wer wählt in Berlin die CDU?

22.40 Uhr:
Hessen votet:
CDU, FDP, SPD (endlich ein dritter Platz)

22:37 Uhr:
Jaja, es kann nicht repräsentativ sein. Aber schauen wir mal weiter: Jaaa..Brandenburg:
Linke,CDU, FDP. Die Grünen wären locker im Parlament. Matthias Platzeck müsste sich allerdings einen neuen Job suchen.

22.27 Uhr:
Der Wahlforscher spricht es gelassen aus. Kompetenz spielt keine Rolle mehr. Gefühle bestimmen die Wahl. Nach der Werbung folgen die „großen Bundesländer)

22:25 Uhr:
Rheinland-Pfalz:
CDU, FDP.Linke (wobei die CDU wieder am2.stärksten verliert).

22:23 Uhr:
Sachsen-Anhalt:
Na endlich gewinnt die Linke mal die absolute Mehrheit. Es folgen FDD und CDU. Dahinter bleibt alles gleich. Die Grünen gewinnen und die SPD halbiert sich.

22:20 Uhr:
Nun zu Schleswig-Holstein: CDU vor FDP und Linke. SPD verliert wieder extrem, die Grünen gewinnen dazu.

22.19 Uhr:
Thüringen? – Linke vor CDU und FDP (in Kürze machen wir ein Lied daraus).

22:17 Uhr:
Der Meinungsforscher bezweifelt die Umfragerelevanz ein bißchen. den Trend allerdings bestätigt er. Große werden kleiner, Kleine werden größer.

22:14 Uhr:
Was wollen die Raab-Zuschauer in Hamburg?:
FDP, Linke und CDU (ach..?)

22:09Uhr:
Mecklenburg-Vorpommern is calling:
Tja, wie erwartet, Linke vor CDU und FDP. Die Grünen gewinnen bislang überall dazu. Die SPD …naja.

22:03 Uhr:
Nun zum Saarland:
Ähm…Die Linke Vor CDU und SPD. Wiederum ist die SPD Rekordverlierer.

22:01 Uhr
Die Ergebnisse in Bremen. Die Linke , vor FDP und Grünen. Die SPD verliert schlappe 22 %.

21.57 Uhr:
Tja, wir brauchen wohl doch mehr Bildungshunger. Jetzt wählt Raab. Die Drähte (was auch anders) laufen heiß. In 30 Sekunden ist Schluss mit voten.

21:48 Uhr:
Nochmal zum „Mysterium  Erstwähler“. Zentrale Aussage: Sie sind nicht unpolitsich und…fair geht vor.
Jetzt der 2te Teil des Erstwähler-Checks.

21:40 Uhr:
Nach erneuten Erläuterungen zum Voting-System erwarten wir gespannt die ersten „Wahlergebnisse“.

21.35 Uhr:
Westerwelle sachlich, Münterfering klar, von Guttenberg (äh) „pomadig“, Wulff alkoholvergleichend (und nein, er ist kein Umweltschützer), Gysi ganz, ganz leise und zu langsam, Trittin (Gewinner des letzten Wortes) entspannt.
Tja, so endet im Groben die Abschlussrunde.
By the way… wer hat den Piraten eigentlich zum CDU-orange geraten?

21:26 Uhr:
Christian Wulff und Peter Limburg sprechen am Beispiel der gezeigten Jungwähler ansatzweise über die Themen Teilnahmslosigkeit und menschliche Dummheit. Ob die Politik daran schuld ist? Wulff sieht eher einen Mangel an existenziellen Fragen. Juhu, gleich bekommen wir die Schlussstatements.
Währenddessen genießen wir einen Zeitsprung. Franz Müntefering philosophiert über jene ferne Zeit, als er 18 Jahre alt war (und Fußballprofi werden wollte).
Nun losen wir: Wer bekommt das berühmt-berüchtigte „letzte Wort“?

21:20 Uhr:
Grusel,Grusel…Erstwähler (zumindest die die Pro7 gucken) scheinen  sich ihre Wahl mehrheitlich von den Eltern diktieren  zu lassen. AAAAAAAHHHHH!

21:16 Uhr:
Ach Guido, ach Guido…
Parteien sollen also nur dann gewählt werden wenn sie eine Chance auf parlamentarische Mitbestimmung haben? Könnte ein klassisches Eigentor werden. Münte nimmt die Piraten-Verteidigung immer ernster, steht hier ein Parteiübertritt vor laufenden Kameras bevor?
Raab beendet das „Freibeuter-Thema“. Der einzige, der die Piratenpartei scheinbar nicht fürchtet ist Jürgen Trittin. Nun zum „großen TV total Erstwähler-Check“.

21.10 Uhr:
Von Guttenberg probiert einen Witz zur Piratenpartei (in Zusammenhang mit Somalia) Papa Münte eilt herbei und fährt ihm sowas von souverän über den Mund das ich zum ersten mal anerkennend grinse. Und schon sind wir beim schönen Thema Datensicherung und die Piraten erleben einige absolut kostenfreie Werbeminuten.

21:07 Uhr:
Jetzt hat sich Wulff in mein Gedächtnis gebrannt. Die Streitfrage: Was interessiert junge Menschen? Zwischen Neid- und Finanzdebatte sucht er sein Heil im verbalen Angriff auf den Moderator.

21:04 Uhr:

Jürgen Trittin empfiehlt die Nichtwahl der FDP, besonders für jene die nicht viel haben. Noch weniger Geld als Hartz-IV, dass muss doch wirklich nicht sein!

21:01 Uhr:
Nach einer knappen Stunde Show hat sich Wulff zum ersten Mal gemeldet. Was er gesagt hat? Äh—vergessen.

20:59 Uhr:
Ich bleibe dabei, Gysi hat ein Formtief erwischt. Das Gelaber gerät kurz außer Kontrolle und Raab sieht sich genötigt ein „kleines Machtwort“ zu sprechen. Und wieder ist Guido Westerwelle, der die anderen zur Vernunft mahnt. Die Wahl zum Klassensprecher dürfte damit zumindest sicher sein.

20:52 Uhr:
Eben gab`s noch einen Programmtip. Ab 23:00 Uhr präsentiert Pro7 „Sido geht wählen“. MH..klingt ein bißchen wie eins meiner ersten Lieblingsbücher, „Bettina bummelt“. Jetzt aber genug des Werbespaßes. Jetzt wird Limburg fies:
Herr Gysi, was bedeutet „Reichtum für alle?“ Die Antwort ist seicht, offensichtlich nur eine kleine Provokation.
Das Bildung auch Reichtum ist stimmt allerdings.
Der Müntefering Franz bemerkt: Gysi klingt heute ein bißchen wie Merkel und wirft dem Gregor eine „Verhöhnung der Arbeitslosen“ vor. Jetzt tobt der Studio-Mob.

20:46 Uhr:
Der „Finanz-Fürst“ wirkt, ob des Grünen-Jürgens schroffer Absage, leicht beleidigt, pöbelt aber recht elegant. Das Publikum scheint ihn nicht wirklich zu mögen. Vielleicht entwickelt sich das noch.
Jetzt geht´s erstmal in die Werbepause.

20:39 Uhr:
Erster Eindruck: Gysi ist heute noch nicht so recht in Form und wird von Münte altväterlich „getunnelt“ (hab grad Sportschau gesehen). Super-Guido ist grade von einer Diskussion auf „den Schuldenberg“ zurück und Trittin will nich nach Jamaica. Recht hat er. Ich würde auch lieber mit dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären (Hallo Janosch-Fans) nach Panama reisen.

20:34 Uhr:
Westerwelle mimt den Vernünftigen. Kein wirklich böses Wort über die Spitzenkanidaten denn „Es geht ums Land“. Recht hat er! Dennoch denke ich spontan an die Facebook-Gruppe „1000 Gründe nicht die FDP zu wählen“ (oder so ähnlich.

20:30 Uhr:
Peter Limburg ist beinhart. Wo ist FWS?, nimmt er Müntefering ins „Kreuzverhör“. Richtig klar wird es nicht, aber den Alt-Sozi scheint an diesem Abend nichts mehr zu stören.
Wer hat eigentlich die ganzen, jungen Merkel-Fans eingelassen und woher kommen sie?. Eine Bildungsreise der Jungen-Union oder ein Piraten-Flash-Möbchen?

20:28 Uhr:
Wat soll dat denn? Es wurde Spitzenpersonal versprochen und die CDU schickt uns Christian Wulff. Aber was solls immerhin sitzt Westerwelles Scheitel besser denn je und der von und zu Finanzminister lächelt.
Wie verblüffend!

20:24 uhr:
Tata, jetzt kommen die Spitzenkandidaten (zu Musik). Nummer 1: Gregor Gysi. Nervige Anti-Linke-Chöre im Publikum, Raab mahnt ein „höfliches Miteianander an. Nun zu Jürgen Trittin , gefolgt von Münte . der übrigens läuft zu „Red-red Wine“ von  UB40 ein.

20:19 Uhr:

Co-Moderator Matthias Opdenhövel verkündet die Regeln der Telefonabstimmung. Im letzten Jahr, so Raab, war man tendenziell recht nah an der Realität. Und  jetzt kommt.. the one and only Peter Limburg.
Den Gesamt-Psalm zum Voting-System spar ich mir jetzt mal. Die Telefone sind allerdings ab sofort geöffnet. Nur nebenbei erwähne ich mal das die Grünen die Endziffer 4 haben. Die Bundeländer-Codes werden regelmäßig eingeblendet.

20:17 Uhr:

Lasset die Spiele beginnen. Raab hat die Show soeben eröffnet und kündigt eine Mischung aus Politschlacht und „Tigernenten-Club“ an. natürlich fehlen Seitenhiebe auf das schnarchige „Kanzler-Duell“ nicht, die Zoten kommen im Sekundentakt  und… na jut wir warten es mal ab.


Nicht das ich meinen Namensvetter Stefan Raab für sein Gesamtwerk blind bejubele, aber seine Shows sind in der Regel extrem unterhaltsam und „klingende Namen“ kriegt er auch ins Studion. Mal sehen was ihm zur Bundestagswahl 2009 so einfällt. Die Spitzenkandidaten der „großen Parteien“ werden jedenfalls erwartet und mit „Prozentchen“ wird wohl ebenfalls nicht gespart. Schaun wir mal dann sehen wir schon…

TV total Bundestagswahl 2009 ab 20:14 Uhr auf Pro7 - Spontaner Live-Blog am 26.09.2009 auf Facebook teilen
TV total Bundestagswahl 2009 ab 20:14 Uhr auf Pro7 - Spontaner Live-Blog am 26.09.2009 auf Twitter teilen
TV total Bundestagswahl 2009 ab 20:14 Uhr auf Pro7 - Spontaner Live-Blog am 26.09.2009 auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. War eine recht interessante Sendung, ob es Schwarz/Gelb aber am nächsten Tag wirklich schafft, war ja bis dato noch unklar. Aber eine Kritik habe ich schon an Herren Trittin (ich sehe jetzt mal von dem Streit zwischen Rot-Rot ab)

    „Jürgen Trittin empfiehlt die Nichtwahl der FDP, besonders für jene die nicht viel haben. Noch weniger Geld als Hartz-IV, dass muss doch wirklich nicht sein!“

    Es ist doch traurig, dass er Trittin behauptet, er habe sich mit den Wahlprogrammen aller Parteien beschäftigt und bringt so ein Spruch im Fernsehen. Das deutet entweder auf: doch nicht mit beschäftigt oder er hat es nicht verstanden…aber dann sollte er sich nicht mit solchen Kommentaren brüsten.