web analytics

Horst Köhler vs. Gesine Schwan – Wahl des Bundespräsidenten im Live-Blog am 23. Mai 2009

abrd14:44 Uhr:
Köhlers „Antrittsrede“ ist verklungen, die Hymne ebenfalls und Gesine Schwan mag sich jetzt fragen wer im Rot-Grünen Lager (gibt es das überhaupt?) ihr die Gefolgschaft verweigert hat. Hoffentlich tut sie es nicht. Wir verabschieden uns bei Euch. Die Welt wird sich weiter drehen und ich geh jetzt erstmal Rasen mähen.

14:35 Uhr:
Zum Ergebnis:
Köhler erhielt 613  Stimmen, Gesine Schwan  503  . Eine hauchdünne aber natürlich dennoch gültige Entscheidung. Gesine Schwan zeigt sich als faire Zweitplatzierte und applaudiert dem alten und neuen Bundespräsidenten.
Peter Sodan eroberte stolze 91 Stimmen, das sind immerhin 2 mehr als die Fraktion der Linken umfasst.
Gesine Schwan hingegen bekam nicht einmal alle Stimmen die SPD und Grünen zur Verfügung standen. 11 entschieden sich gegen sie. Horst Köhler hat die Wahl soeben angenommen.

14:25 Uhr:
Endlich, das Präsidentenfahrzeug naht. Dann kann es ja losgehen.

14:20 Uhr:
Gleich ist es soweit. Die Auszählung ist beendet. Es herrscht eine „Stimmung wie vor dem Elfmeterschießen“.Gesine Schwan könnte, laut Cicero-Macher Weimer, „so etwas werden wie die Jügen Klinsmann der deutschen Politik“.
Norbert Lammert steht allerdings noch immer vor dem Reichstag.
Im Saal herrscht Verwirrung, die Blumenmädchen irren umher und geben einen der Gratulationssträuße an Lothar Bisky, den nächsten an Horst Seehofer. Die so Beschenkten versenken die Sträuße dezent unter den Sitzen. Wo ist Lammert und warum? Große Ratlosigkeit überall. Horst Köhler scheint ebenfalls verschollen.

13:59 Uhr:
Wie sich manche Ereignisse im Detail gleichen. Wie beim „Eurovision Song Contest“ wird auch zur Wahl des Bundespräsidenten/zum Bürgerfest der Schriftsteller Wladimir Kaminer interviewt. Diesmal verkneift er sich inhaltliche Fehlgriffe.

13:55 Uhr:
Die Spannung steigt. In wenigen Minuten erwarten wir das Ergebnis.Vorher geht`s nochmal zum Brandenburger Tor.

13:40 Uhr:
Alfred Schier hat jetzt Renate Künast zu Gast. Ihr Statement: Auswahl gehört zur Demokratie! Frau Schwan ist ihrer Meinung nach „viel stärker demokratietechnisch zu Gange“ und daher 1. Wahl.

13:31 Uhr:
Andrea Nahles (SPD) gehörte zu den entschiedensten Befürworterinnen der Schwan-Kandidatur. Sie steht zu dieser Empfehlung und wirkt, wie immer, sehr entschlossen.
Es folgt eine Live-Schalte zum Bürgerfest am Brandenburger Tor.

13.22 Uhr:
Gong! Mit Brigitte Zypries haben 1223 Wahlfrauen- und männer ihre Stimme abgegeben. Wahlgang Nummer 1 ist beendet. Folgt man der mehrheitlichen Prognose wird es wohl keinen zweiten geben.

In 20-30 Minuten wissen wir vermutlich mehr. Noch aber sind nicht alle Stimmen abgegeben.
Norbert Lammert unterbricht die Sitzung bis zum Vorliegen des Wahlergebnisses. „Schwärmen sie nicht allzu intensiv in den Biergarten (oder sagte er Tiergarten?) aus“ ist sein guter Rat.

13:07 Uhr:
Die Sozis sind doch wirklich gnadenlos. Jetzt haben sie auch noch „Prinzen-Pausbacke“ Sebastian Krumbiegel zum Wahlmann gekürt. Auch er plädiert für Gesine Schwan und macht ausnahmsweise mal ein ernstes Gesicht.

13:02 Uhr:
Justizminsterin Brigitte Zypries hält es mit Katja Epstein. Auf die Chancen Gesine Schwans angesprochen sagt sie schlicht: Wunder gibt es immer wieder. Zypries rechnet mit einer Entscheidung bereits im 1. Wahlgang. Inzwischen sind die tapferen „Namensausrufer“ beim Buchstaben S angelangt. Soeben hörten wir den klangvollen Namen „Schäfer-Gümbel“.

12:59:
Gregor Gysi attestiert Kandidat Peter Sodan ein „leicht provokatives Element“. Er findet das alles „ganz spannend“, auch Frau Schwan. Ob Herr Sodan in einem möglichen 2. Wahlgang zurückgezogen wird mag er , anders als Oskar Lafontaine, nicht bestätigen.

12:53 Uhr:
Ach herrjeh, die SPD hat Ottfried Fischer als Wahlmann nominiert. „Der Bulle von Tölz“ outet sich als Schwan-Fan.
O-Ton: „Wer schon einmal aus der SPD rausgeflogen und mit 22 in die katholische Kirche eingetreten ist kann so schlecht nicht sein.“
Seine Selbsteinschätzung: „Ich würde mich als klassischen Rot-Grünen bezeichnen“.

12:50 Uhr:
Die Freien Wähler äußern sich in Gestalt von Hubert Aiwanger zur Kandidatur Gesine Schwans. Nun ja, kandidieren könne schließlich jeder aber mit ihren Äußerungen zum „Unrechtsstaat DDR“ habe sie sich viele Stimmen im bürgerlichen Lager verscherzt. Aha!

12:40 Uhr:
Norbert Lammert macht auf ein akustisches Problem aufmerksam. Die informellen Durchsagen seien, insbesondere im hinteren Teil des Saales, kaum noch zu verstehen. Er bittet daher alle „die Privatgespräche führen wollen“, den Saal zu verlassen. Nach Meinung der Kommentatoren ein „echter Lammert“.

12:34 Uhr
Horst Köhler hat soeben kurz in den Saal geschaut. Angespannt soll er aussehen. Gesine Schwan kuschelt indess mit Symphatiesantinnen. Die Namensliste ist inzwischen beim Buchstaben E angelangt.
Uschi Eid (Grüne) wurde soeben aufgerufen. Auch sie hatte sich unlängst öffentlich zu Köhler bekannt.

12:26 Uhr:
Realtiv viele Dirndl-Trägerinnen sind im Saal. Endlich mal wieder eine interessante Mitteilung!

12:21 Uhr:
Mit Inga-Karina Ackermann vom Arbeitslosenverband beginnt der 1. Wahlgang.

12:18 Uhr:
Ein weitere Antrag der Rechten wird abgelehnt. Hier ging es um die Feststellung der Diskriminierung ihres Kandidaten im Internet. Jetzt wird es etwas langatmig. Es naht der namentliche Aufruf der Abstimmungsberechtigten. Aber was soll´s. Demokratie braucht halt manchmal Zeit.

Die Beschlussfähigkeit besteht. Nun geht es um Anträge zu Tagesordnung. In einem (fast) fraktionsübergreifenden Antrag soll die mündliche Begründung von Anträgen/Geschäftsordnungsdebatte ausgeschlossen werden. Das geht gegen Bestrebungen  das „rechte Grüppchen“ und erhält eine überragende Mehrheit. Die Geschäftsordnung des Bundestages gilt  sinngemäß auch für die Bundesversammlung.Die Bestellung der Schriftführer verläuft reibungslos.

12:09 Uhr:
Nun mal was Erfreuliches. 9 von 10 Befragten, so Lammert, befürworten das demokratische System/die demokratische Idee. Das ist doch mal was.
Nun wirds amtlich. Lammert erläutert die „technischen Details“ des Wahlvorgangs.

12:00 Uhr:
Tada…!!! Lasset „die Spiele beginnen“. Der Plenarsaal ist gut gefüllt und das Battle um die Zahl 613 (diese Stimmenzahl braucht die Siegerin/der Sieger in Wahlgang 1) geht in ihre 1. Runde. Lammert hält soeben die Eröffnungsrede und erinnert (zu Recht) an 60 Jahre Grundgesetz.

11:52 Uhr:
„Super-Guido-Westerwelle“ spricht nur wenige Worte:
„Alle da, alles klar und alle für Horst Köhler“. Müssen wir jetzt eigentlich noch die Wahl abwarten? In 8 Minuten geht`s los.

11:46 Uhr:
Die „Freien Wähler“ beschwören nochmals öffentlich ihre „Köhler-Treue“. Ob das wohl stimmt? Wir erinnern uns an das „Heide-Simonis-Syndrom“ und warten mit angehaltenem Atem.

11:41 Uhr:
Peter Struck kommt grade vom „SPD-Zählappell“. Struck gibt sich gelassen und verbreitet verhaltenen Optimismus. Echte Begeisterung, Herr Struck, hört sich aber anders an!

11:36 Uhr:
Wie wir grade hören haben sich die Parteien/Fraktionen bereits „abschließend verständigt“. Es ging relativ schnell. Probeabstimmungen gabe es, so Wolfgang Gerhardt, zumindest bei den Liberalen nicht. Eine (zumindest mir) neue Beschreibung zu Horst Köhler taucht auf. Was bitte ist „gehobene Profillosigkeit“?
Nun spricht Dagmar Enkelmann. Ihren Genesungswünschen für den erkrankten Wahlmann der Linken schließe ich mich an dieser Stelle an.

11:29 Uhr:
Zurück zu Alex Kähler! Er und „Cicero“-Chefredakteur Weimer würdigen Köhler als „Mann des Volkes“. Frau Schwan, so hören wir, hat 2 Fehler gemacht. Laut Weimer werden ihr die „DDR-Unrechtsstaatsdebatte“ und die „Beschwörung sozialer Unruhen“ voll auf die Füße fallen. Autsch!!!
Ich habe das Gefühl das Herr Weimer den „sicheren Sieg Köhlers“ gern bereits jetzt herbeireden würde. Mühe gibt er sich jedenfalls.

11.20 Uhr:
Und weiter geht`s mit Präsidenten-Portraits. Besonders geschmeichelt dürfte sich ohne Zweifel Herr von Weizsäcker fühlen. Der Gentleman-Präsident. Den J“ubel der Massen“ hat er allerdings selten erfahren dürfen. So ungerecht ist dieses Welt.

11:10 Uhr:
Geschichtliche Facts ind ja immer wieder spannend, aber das Scheitern von Heinrich Lübke ist nun wirklich ausgiebigst verwurstet worden. Es gibt sogar eine Website die sich ausschließlich mit seinen verbalen Entgleisungen beschäftigt.

10:59 Uhr:
Die Spannung steigt. In 60 Minuten eröffnet Norbert Lammert die 13. Bundesversammlung. Moderator Kähler ist schon ganz aufgeregt.

10:52 Uhr:
Die „Freien Wähler“ gelten als das „Zünglein an der Waage“. Von Hubert Grein als „Ansammlung von Idealisten“ gepriesen sollen diese erfolgreich „auf Linie“ gebracht worden sein und Köhler ihre 10  Stimmen zugesichert worden. Eine wahrhaft idealistische Einstellung.! Gabriele Pauli hat man ja schon im Vorfeld erfolgreich rausgemobbt.

10:38 Uhr:
Neue Frage. Ist diese  Wahl eine Richtungsentscheidung?
Für CDU/CSU ist sie das wohl mehr als für die Anderen. Siegt Köhler kann man mit breitesten Schultern in die Wahlkämpfe ziehen. Die SPD hat ein anderen Problem. Gewinnt Gesine hat sie das u.a. auch der LINKEN zu verdanken. Die daraus folgende Diskussion um mögliche Koalitionsverhandlungsspielchen will im „Willy-Brandt-Haus“ vermutlich nicht mal der Hausmeister“.
Wir machen jetzt eine kleine Pause und sind in ca. 15 Minutem wieder für Euch da.

10:34:
Phönix-Moderator Alexander Kähler guckt mal wieder auf die Uhr. In ca. 90 Minuten geht es los. Es folgen Hintergrundinformationen.
Hat Horst Köhler bereits im 1. Wahlgang eine Chance auf Wiederwahl?. Der Papierform nach schon. Bleibt das „bürgerliche Lager“ geschlossen, stünde ihm die „absolute Mehrheit + 1“ zur Verfügung. So richtig glauben mag das in der Phönix-Runde keiner.

10:30 Uhr
Wir sehen Gesine Schwan grade auf einer Studentenparty (natürlich als Aufzeichnung). Selten habe ich einen Menschen so locker und gelöst erlebt. Tja, der Heimspiel-Bonus. Wer jahrelang die Viadrina befehligte kennt sich mit so etwas gut aus. Hotte hält sich da offensichtlich eher an fröhlich singende Gebirgsjäger.

10:22 Uhr:
Horst Köhler als aktiver Retter gesetzlicher Feiertage. Besonders im Osten soll er sich damit Freunde gemacht haben. Jaja, wir Ossis…

10:15 Uhr:
Ich habe mich eben mal nach aktuellen Blog-Posts umgeschaut. Viel ist noch nicht los. Von  „Redefluss“ aus München tönt ein lautes „Hurra“!Was dann folgt ist Erleichterung:

„Heute wird mein Zittern und Bangen ein Ende finden. Endlich! Ich konnte dieVorstellung ja gar nicht mehr aushalten, dass ich eventuell die nächsten fünf Jahre ohne einen Bundespräsidenten oder eine Bundespräsidentin leben müßte. Schrecklich! Aber Guido Westerwelle hat mich beruhigt und mir gesagt, dass Horst Köhler heute schon im ersten Wahlgang gewählt wird.“

10:09 Uhr
„Ein Wahlkampf der kein Wahlkampf sein wollte“. So wäre wohl die passende Überschrift für das, was wir in den letzten Wochen erlebt haben. Natürlich haben die Kandidaten versucht sich möglichst geschickt zu präsentieren. Dabei vermisste Gesine Schwan die Unterstützung der SPD-Parteispitze. Mit starken Frauen haben die Genossen aber nicht erst seit gestern ein augenscheinliches Problem

10:01 Uhr:
Würde das Staatsoberhaupt von Kindern und Jugendlichen gewählt müsste sich Köhler gegenüber Frau Schwan wohl ziemlich warm anziehen. So souverän und lebendig es die Herausforderin versteht mit Schülern zu diskutieren traue ich es dem Bundes-Horst unter keinen Umständen zu.

09:50 Uhr:
Es folgt ein Portrait des Amtsinhabers und seiner Konkurrenten. Titel: „Das leise Ringen um Bellevue“. Ein Glück , eine weitere Dosis Guido-Knoop hätte ich nicht ertragen.
Soeben sprach die greise Hildegard Hamm-Brücher und verkündet ihr Köhler-Bekenntnis. Gegen Frau Schwan hätte sie wohl auch nichts. Ihre Argumenation geht eher in Richtung „Never change a winning team“ bzw. „Keine Experimente“ (um den ollen Adenauer auch  mal zu Wort kommen zu lassen.

9:44 Uhr:
Phönix sendet bereits seit 8:15 Uhr zum Thema. In Ermanglung“ echter Action“ aus dem Plenarsaal werden grade die ehemaligen Präsis vorgestellt. Natürlich hat man nicht versäumt Walter Scheel wieder einmal als „verhinderten Volkssänger“ darzustellen. Dieses „Hoch auf dem gelben Wagen“ wirden der 90-jährige wohl nie wieder los.

9:30 Uhr:
Guten Morgen Welt!
Herzlich  willkommen zum LIVE-BLOG.  Stellen wir am besten gleich die Frage des Tages. Wen wird die 13. Bundesversammlung in das höchste Staatsamt der Bundesrepublik wählen? Wer wird Bundespräsident bzw. Frau Bundespräsidentin?
Zur Auswahl stehen Horst Köhler, Gesine Schwan, Schauspieler Peter Sodan und dann ist da noch dieser rechtsextreme Klampfenheini. Realistische Chancen können wohl nur den beiden Erstgenannte  zugeschrieben werden.

Eine neue Woche, ein neues Live-Blog. Diesmal werden wir die Wahl des Bundespräsidenten auf unsere Art für Euch aufbereiten. Im Grunde ist das ja auch nichts anderes als ein „Schlager-Wettbewerb“ (kleiner Scherz). Natürlich könnt ihr das Ganze auch bei Phönix verfolgen, aber mit uns ist es ganz sicher lustiger. Da die „Votings der Bundesversammlung“ nicht ganz so dynamisch zu erwarten sind wie die Jury-Bewertung beim „Eurovision Song Contest“ können allerdings längere Pausen entstehen. Mal sehen, irgendwie kriegen wir die schon einiger Maßen geistreich gestopft.

Horst Köhler vs. Gesine Schwan. „Der Geschmeidige“ trifft „die Intellektuelle“. Wer bekleidet zukünftig das höchste Staatsamt der Bundesrepublik Deutschland?
Morgen ab ca. 11:15 Uhr finden wir gemeinsam eine Antwort.

Horst Köhler vs. Gesine Schwan – Wahl des Bundespräsidenten im Live-Blog am 23. Mai 2009 auf Facebook teilen
Horst Köhler vs. Gesine Schwan – Wahl des Bundespräsidenten im Live-Blog am 23. Mai 2009 auf Twitter teilen
Horst Köhler vs. Gesine Schwan – Wahl des Bundespräsidenten im Live-Blog am 23. Mai 2009 auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

7 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Möglich, dass heute auch „echte Insiderinformationen“ live aus dem Plenarsaal dringen. Die Abgeordnete Julia Klöckner (CDU) hat angekündigt live von der Wahl des Bundespräsidenten zu twittern.
    Nun ja, ist halt auch ne Journalistin.

  2. Pingback: Horst Köhler vs Gesine Schwan – Geschmeidigkeit trifft Intellekt - Von Stefan Stahlbaum

  3. Herzlichen Glückwunsch an Horst Köhler, unseren Bundespräsidenten.
    Die Demokratie hat entschieden. Nehmt es hin.

    Sodan(n) schauen wir zur linken Politik rüber und uns Schwant nichts Gutes. Jetzt werden wieder einige schlecht reden. Naja. Das hält unser Deutschland schon noch aus.

    Horst Köhler, machen Sie es gut. Für uns alle.

  4. @Mathias Wiegand:
    Demokratisch gewählt wurde Herr Köhler wohl. Demokratie braucht aber auch in diesem Fall Wachsamkeit, denn unbedeutend ist sein altes und neues Amt nun wirklich nicht. Ich selbst habe mit der Glaubwürdigkeit seiner „wundersamen Wandlung“ vom neoliberalen Macher zum „Mahner und Warner gegen das Monster Finanzmärkte“ noch immer gewisse Probleme.

  5. @Stefan Stahlbaum
    Da habe ich kein Problem. Er hat als IWF Direktor mal gesagt, „…die Globalisierung bedürfe der „politischen Gestaltung“.

    Im Übrigen wissen wir im Osten ja auch was „Wendehälse“ sind. Die Wandlung alter SED-Kader zu Demokraten. Naja, damit habe ich meine Probleme.

    Aber ich denke in den Zeiten von Unsicherheit einen Host Köhler zu haben ist gut für unser Land. Andere mögen anders denken. Ist ja auch in Ordnung.

  6. Es ist doch beachtenswert, wie manche rechte Demagogen in allem – wahrscheinlich auch im Wetterbericht – Wendehälse, SED-Kader und allgemein „Linke“ entdecken können und uns, auch wenn es gar nicht zum Thema gehört, damit zumüllen. Was Köhler betrifft, muss ich mich leider Stefan Stahlbaum anschließen. Leider hat Köhler in seinen diversen Aufforderungen an die div. Bundesregierungen unter politischer Gestaltung der Globalisierung lediglich die Fortführung unseliger Sozialreformen verstanden. Und was er als Staatssekretär im Finanzministerium unter seiner Verantwortung für die gräuliche Treuhandanstalt, verstanden hat, müsste auch mal aufgearbeitet werden.