web analytics

Eurovision Song Contest 2009 in Moskau: Live-Blogging am 16. Mai auf dem Barnim-Blog

abba120:00 Uhr:
Einen schönen guten Abend und Herzlich willkommen
zum Live-Blogging vom Eurovision Song Contest 2009. Ob der „wichtigste Gesangswettbewerb der Welt“ auch diesmal zum Titelkampf  des „Einäugigsten unter den Blinden“ gerät werden wir sehen.

Da bis zum ARD-Countdown ab 20:20 Uhr noch etwas Zeit ist scheint es mir sinnvoll, die sagenumwobene, deutsche Jury vorzustellen. Da wäre zunächst H.P.Baxxter, menschgewordener Schlumpfentechno und im „bürgerlichen Leben“ Frontmann von Scooter. Ebenso blond sind „Frontprinz“ Tobias Künzel und Jeanette Biedermann. Von Letzterer hörte ich kürzlich, dass ihr Opa in meiner Straße wohnen soll (um mal was wirklich Interessantes zu berichten).
Guildo Horn und Ex-DSDS-Jurorin Sylvia Kollek komplettieren das Feld.
Soeben habe ich kurz mal ins Voting von „Das Journal“ geschaut. Hier führt die Türkei vor Albanien und Griechenland. Alex und Oscar sind derzeit auf Rang 5.
Ich geh mir jetzt einen Pfefferminztee kochen und bin gleich wieder für Euch da.

20:19 Uhr:
Als kleiner Service hier schon mal die Lottozahlen vom 16.05.2009 : 15, 32, 35, 36, 42, 47 Zusatzzahl: 46, Superzahl:8

20:24 Uhr:
So, los gehts. Soeben hat Thomas Anders den Abend von Hamburg aus eröffnet. Irre ich mich, oder hat Noras Ex-Mann schon wieder etwas zugelegt. Katja Wunderlich leiert einige Acts des Abends herunter. Mark Medlock, Die Prinzen usw, usw… Oje, ob ich das durchhalte.

20:30 Uhr:
Erste Live-Schalte nach Moskau. Alex Christensen wirkt locker, wird das aber auch brauchen. Sein Sänger ist anywhere, aber Thomas interessiert sich ohnehin vornehmlich für Dita von Teese. Tja, wer kann es ihm verübeln.
Nun zur ersten „Sternstunde“. Wir hören Dschingis Khans „Moskau“ in einer Version von Guildo Horn.
Für Guildos sonstige Darbietungen ein wenig zu glattgebügelt. Hier zählt wohl eher der gute Wille. Immerhin, die Nummer ist schnell.

20:35 Uhr:
Einzug der deutschen Jury. Stolz sehen sie aus. Fast alle sind blond und tragen schwarz. Jeanette Biedermann gibt die Patriotin. Grundsätzlich ist alles toll und „wir werden das schon rocken“. Guildo zeigt Flagge und beschwert sich wortreich über die Prüegelexzesse der Moskauer Polizei gegen Lesben und Schwule. Gut so Baby!!!
Prinz Tobias „(Künzel) ist noch fetter als der Anders Thomas und äußert sich betreffs der deutschen Erfolgschancen vorsichtig optimistisch. Und jetzt zu Mark Medlock und seiner „Mamacita“.

20:45 Uhr:
Die wenigen Zugabe-Rufe sind verhallt, Bobbelsche hat sich verflüchtigt und Wladimir Kaminer betritt die Bühne. Auf die Gewalt gegen Schwule angesprochen bittet er um Geduld mit den Russen und labert sich fast um Kopf und Kragen. Wirkliche Freunde hat er sich damit vermutlich nicht gemacht.

20:5o Uhr:
Nun überrascht uns Kaminer doch noch. Wer siegt? Naja, Deutschland ist gut, Russland auch aber er stimmt für Norwegen weil: Der kann singen. Diesmal stimmt die Einstellung. Den nächsten Pausenfüller gibt DSDS-Sieger Daniel Schumacher.

20:55 Uhr:
Nach einer lauen Dieter-Bohlen-Parodie von Matze Knop jetzt endlich wieder ein Künstler mit Charakter UND Stimme. Freuen wir uns auf Paul Potts. Lalalalala…

20:58 Uhr:
Schön gesungen Paul und schick-gegelte Frisur.Vor der nächten Moskau Schalte das „Wort zum Sonntag“ mit Pfarrerin Elke Rudloff. Sie hat Recht: Anderen den Sieg zu gönnen ist wahrlich eine hohe Kunst. Das entsprechende Paulus-Zitat erspar ich Euch mal.

21:01 Uhr:
Hier ist Moskau, hier ist die „große weite Welt“ und ihrer Öffentlichkeit beginnt der „Eurovision Song Contest 2oo9“.
Als Opener fungiert der wirklich unglaubliche „Cirque du Soleil“. War das vielleicht schon der Höhepunkt des Abends?

21:05 Uhr:
Vorjahressieger Dimar Bilan schwebt in die Halle und performt (wortlos) die Höhepunkte seiner bisherigen Karriere. Boah, schauspielern kann er also auch!

21:11 Uhr:
Moderator Ivan Urgant is in the House. Laut ist er, aber sein Lächeln ist durchaus gewinnend und souverän. Er und Co-Moderatorin Alisou plaudern schon ein wenig über die Regeln. Aber nun Butter bei die Fische, jetzt wird gesungen.
Als Erster muss oder darf  Sasha Son für Litauen.
Die Strophen erinnern mich (wie kommt das denn?) irgendwie an Kate Bush. Der Rest ist leider ziemlich langweilige Schlagerkacke.

21:17 Uhr:
Noa & Mira Awad aua Israel singen für die Völkerverständigung. „There must be another Way“.
Mmhh… mal hören wie der klingt.

20:21 Uhr:
Na ja , einige Töne waren vielleicht nicht ganz sauber, Sonst klang das „liebe-Mädchen-Lied“ sehr harmonisch und tat gar nicht weh.

20:23 Uhr:
Hurra. endlich ein Profi. Ich lechze nach Patricia Kaas (Frankreich). „Und wenn ich es tun müsste“ heißt ihr Song wohl übersetzt. Oh tu es Pat, tu es!!!
Schon ist es passiert ist … ich schwelge in Tönen, Wehmut und bittersüßem Schmerz. Das Kleid ist allerdings eine Zumutung. Es sieht aus, als hätte sich Frau Kaas die linke Schulter gebrochen.

20:26 Uhr:
Marlena Ernman aus Schweden hat eine super Stimme und besingt sie auch gleich. Der Auftritt lässt mich allerdings stirnrunzelnt zurück. „Barbie on Speed“ ist nicht wirklich mein Ding.

20:29 Uhr:
Igor Cukrov aus Kroatien besingt eine schöne Frau. Tena heißt sie, zärtlich ist sie, sauber, anständig aber ohne jeden Zweifel auch stinklangweilig und pupsig. So klingt auch das kleine Lied. Beim Friseur würde ich mir das vielleicht anhören. Beim Haare waschen schlafe ich ohnehin immer fast ein.

20:32 Uhr:
Huch!!!Der Moderator drohte mir grade mit noch „bodenständigerem“. Hey, das ist NICHT FAIR!
Flor-de-Lis aus Portugal eröffnen mit einer kleinen Überraschung, denn die Sängerin sieht ein bißchen aus wie Maite Kelly. Ihr Folk-Song wird mit der Zeit immer schneller und klingt echt geil, lässig und eigentlich nach Mehr. Siehste, so kann man sich täuschen.

20:37 Uhr:
Heißgelaufen wie ichbin könnte eine kleine Abkühlung nicht schaden. Da kommt Island mit Interpretin Yohanna grade recht. Aber „is it true“? , die klingt ja noch lieblicher und wärmer als die Portugiesen.
Laaaangweilig!

21:40 Uhr:
Der griechische Robbie Williams wird angekündigt. Mit bürgerlichem Namen heißt er Sakis Rouvas, hat ein zu kurzes Shirt an und ist vom Typ her eher der nette Fitness-Trainer. Als Begleitsong für Hausfrauen-Aerobic eignet sich sein Beitrag auch ganz hervorragend.
Die Beteiligten der anfangs erwähnten „Journal-Umfrage“ müssen nicht ganz dicht sein. Das war definitiv kein Favorit.

21:45 Uhr:
Armenien, d.h.  Inga & Anush, geben sich optisch traditionell. Der Gesang is allerdingst hübsch aggressiv, dominant und fordernd. Hat sich Nina Hagen doch noch heimlich eingeschlichen?

21:49 Uhr:

Lokalmatadorin Anastasija Prichodko schreit nach Mama und hat sich, dazu passend, bereits für die Nacht angekleidet. Aus meiner Sicht bislang einer der schwächsten Beiträge.

21:57 Uhr:
So, ick mach jetzt erstma ne kleene Pause. Mit dem Beitrag von Aserbaidschan hat das aber nicht das geringste zu tun.

22:01 Uhr:
Wir warten auf Regina. Wer jetzt eine ca. 60-jährige Frau erwartet, die gern liest und Mandelplätzchen mag  sieht sich getäuscht. Wir lauschen dem Beitrag Bosnien-Herzogowinas. Ganz schlimmer Langweiler.

22:03 Uhr:
Die soeben gesendete Zwischensequenz hat mich endlich mal begeistert. Singende Russen in allen Lebenslagen. Jedoch, war leider nur ein Fake. Nix mit Spontanität, alles gedungene Chormitglieder.
Nun zu Nelly Ciobanu aus dem schönen Moldawien. Eine sehr schöne und sehr lebendige Frau mit roten Haaren die auch ein bißchen rappen kann. Fast bin ich verliebt.

22:07 Uhr:
Chiara, in Fachkreisen auch „die Fette aus Malta“ genannt, vertritt ihr Heimatland bereits zum 3. Mal und hat sich bislang immer im direkten Windschatten der Spitze platziert. Sicher nicht zu Unrecht denn singen kann sie wirklich.
Mehr ist zu ihrer Nummer nicht zu sagen.

22:10 Uhr:
Urban Symphony aus Estland sind Geschichte. Ein versponnendes Lied mit kunstvollem Chrous und einer wahren Märchenfee als Frontfrau. Niedlich im besten Sinne war`s!

22:13 Uhr:

Nils Brinck (34 Jahre alt) ist in seiner dänischen Heimat bereits ein Star. Ein symphatischer Bursche dessen wahlloser Rockpop-Song jedoch irgendwie nicht zündet. Ein Kandidat für das „gesicherte Mittelfeld“.

22:16 Uhr:
Jetzt gilt es . Bühne frei für Alex Christensen und Oscar Loya. Die deutsche Taktik erscheint mir recht bodenständig. Was die Stimme allein nicht schafft müssen eben Brüste richten.
Nun ja, angesichts des allgemeinen Sittenfalls kann man noch froh sein das noch Niemand auf die Idee kam, die angeheuerte Erotik-Animateuse mit „Titte von Teese“ zu verunglimpfen.

22:20 Uhr:
Entflammte Herzen und enfesselte Leidenschaften folgen. Die Türkei trägt ein Bröckchen Favoritenbürde mit sich herum. Aber Hadise wird das schon packen. „Düm Tek Tek“ ist vielleicht nicht übertrieben originell aber gut „durchgestylt“ und Druck macht es aus. Einer der bisher raren Lichtblicke des heutigen Abends.

22:25 Uhr:
Kejsi Tola aus Albanien hat ganz offensichtlich 1-2 Mitglieder von der „Blue Man Group“ für ihre Bühnenshow entführt und wird mit hoher Wahrscheinlich direkt nach dem Auftritt verhaftet. Merke: Verbrechen lohnt sich nicht!

22:29 Uhr:

Wladmir Kaminers Favorit, der weißrussische Norweger Alexander Rybak, betritt die Bühne. „Fairytale“ , der Titel seines Liedchens passt. Der Bursche sieht einem (wenn auch sehr niedlichen) Troll zum Verwechseln ähnlich.
Also ich ordne ihn spontan in meinen persönlichen Favoritenkreis. Das war Kinderstunde auf höchstem Niveau.

22:33 Uhr:
Jetzt soll es „laut, grell und sexy“ werden.  Svetlana Loboda, Stolz der Ukraine, turnt in einer Art Rhönrad herum und hat einige Muskelmänner mitgebracht. „Be my valentine“? Ne, lieber nicht.

22:38 Uhr:
Elena aus Rumänien „lobt und preist“ „The Balkan Girls“. Sich selbst kann sie damit nicht meinen , denn wenn mich meine rudimentären Geographiekenntnisse nicht völlig verlassen haben gehört ihr Heimatland nicht zur genannten Region. Sei`s drum ihre Tanzmädchen machen einen guten Job und der Hairstylist ist augenscheinlich ebenfalls ein Profi. Das muss reichen.

22:40 Uhr:
Der nächste Act sieht den eigentliche Star im Hintergrund. Jade Ewen aus England trällert nett vor sich hin, wird aber am Klavier von „Sir Andrew Lloyd Webber“ begleitet. Als hätte ich es geahnt, sucht die Kamera mehrheitlich den „großen Andy“ und lässt die Sängerin gelegentlich im Regen stehen.

22:44 Uhr:
„Waldo`s People“ aus Finnland bieten Rap „von älteren Mitbürgern für ältere Mitbürger“. Das ist nett gemeint, aber nicht wirklich nötig. Gut das bereits der vorletzte Beitrag läuft.

22:48 Uhr:
Und wieder ein „Casting-Show-Opfer“. Soraya aus Spanien ist blond, kurzhaarig und passt damit ziemlich genau in mein persönliches Beuteschema. Leider wird trotzdem nichts aus uns werden, denn meine Gattin singt wesentlich besser. Ich hoffe Soraya verkraftet das.

22:52 Uhr:
OK, musikalisch sind wir durch und in Kürze beginnen die Votings. Ich melde mich in ein paar Minuten mit meinen „Treppchen-Kandidaten“.

22:58 Uhr:
Ich habe fertig. Meine „Stars des Abends sind:
1.  Flor-de-Lis (Portugal)
2. Alexander Rybak (Norwegen)
3. Urban Symphony (Estland)

Ich bitte übrigens bereits an dieser Stelle um Verständnis, dass ich nicht jedes einzelnde „Pünktli“ zu bloggen gedenke. Ihr bleibt dennoch voll auf dem Laufenden. Verlasst Euch drauf!

23:04 Uhr:

Ein kurzer Blick in den Greenroom: Die Stimmung ist (natürlich) super und alle Künstler lächeln. Schauen wir mal  wie lange das noch so anhält.

23:18 Uhr:
Jetzt geht`s ab!. Spanien votet. 8 nach Portugal (ich wusste es) 10 für Andrew Lloyd Webber und 12 bekommt der Norwegische Troll. Na, habe ich ein Näschen.
Belgien vergibt die 12 an die Türkei und immerhin 10 an „meinen Norweger“. Alex und Oscar haben immerhin schon 2 Punkte. Houston, wir haben einen Favoriten!

23:25 Uhr:
Thomas Anders verkündet das deutsche Ergebnis. 8 Punkte: England, 10 Punkte: Türkei, 12 Punkte: Norwegen. Nach  5 Länderwertungen hat Alexander Rybak 54 Punkte in das „Land der Fjorde“ geholt. Wow!

23:27 Uhr:
Zwischenstand nach 6 Einzelvotings:
1. Norwegen
2. England
3. Türkei

23:30 Uhr:
Deutschland bekam grade von den Franzosen einen „3er“ , mehr als traurige 5 sind es aber bisher nicht. Sex sells? Dieses Detail wird offenbar doch überschätzt.
Norwegen hat nach nur 10 befragten Nationen bereits mehr als 100 Punkte. Ein Rekordergebnis deutet sich an.

23:32 Uhr:
Neuer Zwischenstand:
1. Norwegen: 135 Punkte
2. Island: 59 Punkte
3. Aserbaidschan: 56 Punkte
Deutschland ist jetzt Letzter.

23:42 Uhr:
Nachdem 20 Länder abgestimmt haben sieht es so aus:
1. Norwegen: 193 Punkte
2. Island: 105 Punkte
3: Türkei: 105 Punkte
Deutschland ist inzwischen stolzer 22. (12 Punkte). Eine „milde Gabe“ aus England machte es möglich.

23:50 Uhr:
25 Wertungen stehen:
1. Norwegen: 238 Punkte (das dürfte bereits reichen)
2. Island: 117 Punkte
3. Türkei: 115 Punkte

23:55 Uhr:
Nachdem die Holländer gevotet haben ergibt sich folgendes Bild:
1. Norwegen: 289 Punkte
2. Aserbaidschan: 146 Punkte
3. Island: 136 Punkte
Somit heißt der Sieger des „Eurovision Song Contest 2009“ bereits zu diesem Zeitpunkt Alexander Rybak (Norwegen).
Meinen tiefempfundenen, herzlichen Glückwunsch!!!

00:01 Uhr:
Nach Abstimmung Nummer 36 liegt Deutschland auf Platz 20 (29 Punkte)

00:10 Uhr:
Ladies and Gentleman…
Hier das (mehr oder weniger) amtliche Endergebnis:
1. Norwegen: 397 Punkte
2. Island: 217 Punkte
3. Aserbaidschan: 206 Punkte
Alex Christensen, Oscar Loya und Dita von Teese haben es mit 35 Punkten mit Müh und Not auf den 20. Platz geschafft.

Alexander Rybak erhält seinen Preis übrigens aus den betagten Händen der Erstsiegerin Lis Assya.
Das Barnim-Blog verabschiedet sich in die Nacht und bedankt sich für das goße Leserinteresse.

00:57 Uhr:
Nun doch noch ein Nachtrag. Soeben hat Thomas Anders die deutschen Starter interviewt und ich habe selten so entspannte und lockere Verlierer gesehen. Großes Lob an Alex und Oscar, denn nach einem Sieg kann schließlich jeder strahlen.

Eurovision Song Contest 2009 in Moskau: Live-Blogging am 16. Mai auf dem Barnim-Blog auf Facebook teilen
Eurovision Song Contest 2009 in Moskau: Live-Blogging am 16. Mai auf dem Barnim-Blog auf Twitter teilen
Eurovision Song Contest 2009 in Moskau: Live-Blogging am 16. Mai auf dem Barnim-Blog auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Ach übrigens,
    Das erste Halbfinale wird live auf Phönix übertragen (ab 21.00 Uhr) Deutsche Zuschauer können bereits hier per SMS und Telefon ihre Stimme abgeben.
    Das 2. Halbfinale gibts am Donnerstag (14. Mai) als Aufzeichnung um 23.00 Uhr im NDR.

  2. Nach dem 1. Halbfinale ergibt sich bislang folgendes Teilnehmerfeld (Startpositionen für das Finale in Klammern). Das 2. Halbfinale findet heute statt.

    Israel (2)
    Frankreich (3)
    Schweden (4)
    Portugal (6)
    Island (7)
    Armenien (9)
    Russland (10)
    Bosnien (12 )
    Malta 14
    Deutschland (17)
    Türkei (18)
    Rumänien (22)
    Großbritannien (23)
    Finnland (24)
    Spanien (25)

    Quelle: http://www.eurovision.ndr.de

  3. Die Starter folgender Länder treten heute Abend in den Lampf um den Finaleinzug:
    Kroatien, Irland, Lettland, Serbien, Polen, Norwegen, Zypern, Slowakei, Dänemark,Slowenien, Ungarn, Aserbaidschan,
    Griechenland, Litauen, Moldawien, Albanien, Ukraine, Estland, Niederlande

    Der NDR sendet ab 23:00 Uhr eine Zusammenfassung.

  4. Pingback: Finale des Eurovision Song Contest 2009 im Live-Blogging am 16. Mai – Die Teilnehmer - Von Stefan Stahlbaum

  5. Pingback: Estland überzeugt mit wunderbarem Streichquartett