web analytics

Der 7. Mai – Von Kapitulation, Wahlbetrug und Hausdurchsuchungen

Ein Blick auf den Kalender sagt uns heute vor allem Eines: Wir schreiben den 7. Mai 2009. Zumindest in meinem Exemplar wird auf keine weiteren Ereignisse hingewiesen. Dabei ist das besagte Datum geschichtlich alles andere als unbedeutend.
In Reims unterzeichnete Alfred Jodl vor genau 64 Jahren im Namen des Oberkommandos die bedingungslose Gesamtkapitulation der deutschen Wehrmacht.

Aus dem Kanzleramt wurden wir bereits vor Tagen mittels eines Podcasts auf den „Anfang vom Ende der DDR“ am 7. Mai 1989 aufmerksam gemacht. Angela Merkel lässt uns wissen:

„Am 7. Mai 1989 feierten die Bürgerrechtler in der DDR ihren ersten großen Erfolg: In vielen Wahllokalen gelang es ihnen, die Auszählung der Kommunalwahl zu kontrollieren. Das Bekanntwerden des Wahlbetrugs gab der Bürgerrechtsbewegung massiven Auftrieb.“


Die massiven Razzien und Kontrollaktionen gegen Globalisierungsgegner im Vorfeld des G8 –Gipfels von Heiligendamm dürfte den Bürgerrechten zu weitaus weniger Ehre gereicht haben. Bundesweite Hausdurchsuchungen  fanden z.B. 2 Tage später , am 09. Mai 2007,  statt.

Der 7. Mai – Von Kapitulation, Wahlbetrug und Hausdurchsuchungen auf Facebook teilen
Der 7. Mai – Von Kapitulation, Wahlbetrug und Hausdurchsuchungen auf Twitter teilen
Der 7. Mai – Von Kapitulation, Wahlbetrug und Hausdurchsuchungen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.