web analytics

Internetservice Google Mail ist derzeit gestört

Wunder der Technik, der Mensch wird gebrechlich, würde der Neue Deutsche Welle-Star Joachim Witt sagen.
Denn mittlerweile seit mindestens zwei Stunden ist der Web-Frontend von Google Mail gestört. heise online schreibt:

Wer derzeit das Web-Frontend von Google Mail zu benutzen versucht, schaut in die Röhre. Weltweit mehren sich die Meldungen von Benutzern, die sich nicht einloggen können.

Und weiter im Text:

Wer dennoch dringliche Nachrichten empfangen oder versenden will, muss auf einen E-Mail-Client ausweichen und den IMAP-Server unter imap.googlemail.com (SSL, Port 993) oder den POP-Server pop.googlemail.com (SSL, Port 995) sowie den SMTP-Server unter smtp.googlemail.com (SSL, Port 465 oder 587) verwenden. Eine Stellungnahme mit näheren Angaben über die Ursachen der Störung war bislang nicht zu erhalten, auf entsprechende Anfragen hin gab es bislang keine Auskunft.

Internetservice Google Mail ist derzeit gestört auf Facebook teilen
Internetservice Google Mail ist derzeit gestört auf Twitter teilen
Internetservice Google Mail ist derzeit gestört auf Google Plus teilen

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

Kommentare sind geschlossen.