web analytics

Jahrestreffen 2009 der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen

Allee Rüdnitz-Danewitz-L29 im Winter

Allee Rüdnitz-Danewitz-L29 im Winter

Das diesjährige Jahrestreffen der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen findet am 6. März 2009 um 17.00 Uhr im Deutschen Bundestag (Jakob-Kaiser-Haus, Dorotheenstraße 101) statt.

In diesem Rahmen soll über den geplanten Alleen-Erlass berichtet und diskutiert werden. Im vergangenen Jahr wurde das Brandenburgische Straßengesetz novelliert, welches große Auswirkungen auf die Zukunft Brandenburgischer Alleen haben wird.

Nach Auffassung der Schutzgemeinschaft gibt es bei dieser Gesetzesänderung Licht und Schatten. Hierbei wird alles davon abhängen, wie der Schutz und die Nachpflanzung der Alleen vom Infrastrukturministerium (und den Straßenbehörden) umgesetzt werden.

Frau Solveig Opfermann, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde Barnim, wird einen Vortrag über die Verfahrensweise und den Umgang mit Alleen im Landkreis Barnim halten. Dies vor dem Hintergrund des „Aktionsplan Alleen“, der vom Landkreis und dem Landesbetrieb für Straßenwesen in Auftrag gegeben wurde.

Zur Anmeldung: Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Deutschen Bundestages sollten Interessenten sich spätestens bis zum 26.02.09 mit Vor- und Zunamen sowie Geburtsdatum anmelden bei: Silke Friemel, Referentin Alleenschutz, BUND Brandenburg, Friedrich-Ebert-Straße 114a, 14467 Potsdam, Tel. (0331) 237 00 142, Fax: (0331) 237 00 145, E-Mail: silke.friemel@bund.net.

Der Treffpunkt ist um 17.00 Uhr der Eingang Dorotheenstraße 101 (Jakob-Kaiser-Haus). Die Sitzung findet dann im Raum 6.554 statt. Pünktliches Erscheinen ist wichtig, weil die Teilnehmer gemeinsam vom Eingang zum Sitzungsraum geführt werden. Das Mitbringen des Personalausweises ist erforderlich.

Jahrestreffen 2009 der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen auf Facebook teilen
Jahrestreffen 2009 der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen auf Twitter teilen
Jahrestreffen 2009 der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).