web analytics

Nachgefasst: XXL-Restaurant „Alte Schmiede“ in Zepernick

Update vom 24.01.2010:
Die „Alte Schmiede“ ist inzwischen kein XXL-Restaurant mehr.
Einen aktuellen Erlebnisbericht des Barnim-Blogs zur derzeitigen Bewirtschaftung findet ihr hier.

Seit einer knappen Woche ist die „Alte Schmiede“ in Zepernick ein XXl-Restaurant. Heute habe ich den Fresstempel , im Vorbeifahren, mal in äußeren Augenschein genommen Erste sichtbare Veränderung: Die neuen Reklametafeln sind groß, modern und fremdeln heftig mit der historischen Fassade. Ein Blick in den Gastraum offenbart keine wesentlichen Neuerungen. Bis auf die Tatsache, dass die Angestellten jetzt offensichtlich ein schlabberiges, rotes T-Shirt mit dem Firmen-Logo tragen müssen.

Um die Karte zu studieren fehlte mir die Zeit. Folgende Angebote „schreien“ den Passanten aber schon vom Gehweg aus an: 0,5 Kilogramm Schnitzel Natur mit großer Portion Pommes: 8,90€, 600 Gramm Boulette mit großer Portion Pommes und Zigeunersoße: 7,90€, 0,7 Liter Soljanka: 5,90€.

Fairer Weise sollte ich doch noch einen Geschmackstest nachschieben. Vielleicht gibt es ja auch Kinderportionen. Das die Inhaber mit der Bequemlichkeit ihrer Stühle und nicht mit der Qualität ihrer Speisen werben macht mich allerdings ein bisschen misstrauisch.

Nachgefasst: XXL-Restaurant
Nachgefasst: XXL-Restaurant
Nachgefasst: XXL-Restaurant

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

33 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Dem Restaurant mit seinen phänomenal niedrigen Preisen wird man wahrscheinlich die Bude einrennen.
    Wenn aber zwischen dem Reichen der Speisen ein Film laufen würde, wie dieses Fleisch erzeugt wird, würde wahrscheinlich einigen der Appetit vergehen.

  2. Also ehrlich gesagt, heute gegen 18 Uhr war das Restaurant eher leerer als sonst. Das grundsätzliche Interesse, u.a. an unserern Suchmaschinenbewegungen zum Thema abzulesen, scheint aber durchaus vorhanden zu sein.

  3. @Jens
    Was habt ihr denn gegessen und welche Schwachpunkte konntest Du in Qualität und Zubereitung aumachen? Lass einfach mal den Restaurantkritiker raus!

  4. Hallo Leute !
    Ja es gibt schon viel negative Kritik über die alte Schmiede und auch ich muss leider sagen, dass unser Besuch in der alten Schmiede nicht sehr gut verlaufen ist.
    Näher möchte ich mich dazu aber nicht äußern, nur das wir ( 4 pers.) SEHR enttäucht waren.
    Es versuchen sich im Augenblich zu viele am XXL Geschäft und nur die wenigsten können es.

  5. Also wenn es alles voneinander unabhängige Leute sind, die ihre Bewertung hier abgeben, sollte dies eine vernichtende Niederlage für das
    XXl-Restaurant „Alte Schmiede“ in Zepernick sein!

  6. Ich weiss ja nicht was das hier alles soll! Das essen ist lecker, die Bedienung in der Regel freundlich (solange man es auch ist…)!

    Im übrigen sind Wartezeiten von 20-30 min. in einem Restaurant normal – wenn man mal von Mc Doof und so absieht.

    Überhaupt nicht zu verstehen ist, wenn man in ein XXL Restaurant geht und sich beschwert, dass die Portionen zu groß sind?!?! Meine Frau schafft im normalen Local auch nicht alles und nimmt es mit – wo ist das Problem? Dann kann man daheim noch lecker essen.

  7. Habe die Kommentare 4 bis 7, 9, 11 bis 14 gelöscht, da sie offensichtlich alle von der gleichen Person geschrieben waren und gefakte E-Mail-Adressen enthielten.

  8. So eine Serie von Kritiken kann für ein kleines Unternehmen das bittere Ende bedeuten. Deshalb sollte man, wenn man denn meint Kritik sei öffentlich notwendig, fair sein. Zum fairplay gehört, dass die Kritik genau begründet wird. Das vermisse ich hier aber – es ist eher ein: „Hau drauf wie nichts“, von Herrn Obelix. Solches sollte man sich lieber verkneifen.
    LG Bernd

  9. Pingback: Erneuter Leserrekord beim Barnim-Blog im Februar 2009

  10. Zu nächst muss ich das Ambiente loben. Es ist mal etwas ganz Anderes & sehr gemütlich (obwohl die Musik Geschmackssache ist – Jumpstyle und Schlager!! Sehr nervig). Das Personal hingegen ist leider ziemlich unhöflich, und meines Erachtens gehört es sich nicht, die Kundschaft von vorn herein zu duzen und mit Spitznamen zu versehen wie z.B. „Süße“. So und nun zum Wesentlichen: das Essen. Auch wenn man im Akkord XXL-Gerichte serviert, sollte die Qualität darunter keineswegs leiden!! So u.a. die Currywurst, die nach Aussagen des Personals eine Eigenkreation ist. Diese Eigenkreation ist aber auch leider nicht das, was man unter einer Currywurst versteht, schon gar nicht im Raum Berlin/Brandenburg, der Hochburg der Currywurst. Sie war sehr grob und mit Gewürzen versehen, die in einer Currywurst nun gar nichts zu suchen haben, da es sich sehr mit dem Curry und dem Ketchup beisst. Als wir das ansprachen, kam nur der Satz:“[…] … ach, hat man Euch da nicht drauf hingewiesen? […] Da können wir nun auch nichts machen […] Soll ich Dir n Kräuter bringen, Süße?“ Ja, kein Scherz, das waren die Worte, die aus einer der Servicekräfte ertönten! Weiterhin gibt es keinerlei Hinweise (zumindest konnte man die nicht erkennen) dazu, dass man erst am Tresen bestellen und auch gleich bezahlen muss. Statt dessen bekommt man nur n blöden Kommentar vom Personal an den Kopf geworfen, ob man das nicht wüsste! Also, um mal wieder zum Essen zurückzukehren, das Schnitzel war zwar großzügig und geschmacklich ok, aber in der Konsistenz völlig daneben, sehr sehnig und zum Teil mit viel Knorpel versehen. Ein Gericht ist jedoch positiv aufgefallen, der Cheesburger! Der war erstaunlich gut, auch bei dieser Dimension! Leider nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, wenn man die ganzen Missstände sieht, die in diesem „Restaurant“ vorherrschen!

    Fazit: Wenn man ein Restaurant neu eröffnet und etablieren möchte, besonders in einer Region, in der sich Sachen sehr schnell herum sprechen, sollte man bei Beschwerden der Gäste doch eventuell versuchen, diese wieder für sich gewinnen zu können. Das war dort leider nicht der Fall. Man hat sich als Gast dort nicht gut aufgehoben gefühlt und die Missstände überwiegen gegenüber dem, was positiv auffiel, sehr!!!

    Wir werden dieses Restaurant jedenfalls nicht weiter empfehlen!

  11. XXL hin oder her: Da gehe ich doch lieber nach Biesenthal in das Gasthaus Eiche (Hausmannskost, große und leckere Portionen) oder ins Toscana nach Bernau.
    Also satt wird man dort allemal.

  12. die Portionen im Schwarzen Adler sind auch sehr gut. Ich bin immer gut satt geworden. Und die Gerichte, die ich bis jetzt dort gegessen habe waren sehr lecker. Besonders die Fischgerichte und das Personal ist freundlich und zuvorkomment.

  13. @Sophia: So, wie niemand auf die Idee käme, Jugendherbergen mit Fünf-Sterne-Hotels zu vergleichen, macht auch der Vergleich von Kneipen und Restaurants keinen Sinn. Im Niederbarnim kenne ich nur drei Häuser, die meines Erachtens den Namen „Restaurant“ verdienen. Eins davon ist der „Schwarze Adler“ in Bernau. Nicht nur wegen der Location, sondern vor allem wegen der Mannschaft um Küchenchef Strahl.

    Ich feiere fast jedes Familienfest dort und würde das auch dann noch tun, wenn die Portionen deutlich kleiner wären. Qualität geht für mich jedenfalls vor Quantität.

  14. Hallo Zusammen !
    Ich kennne mich in der XXL Branche eigentlich ziemlich gut aus, zumal mir selber zwei Restaurants gehören.
    Aus reiner Neugierde waren wir auch in der alten Schmiede.
    Na ja – das Ambiente sowie das System mit dem Tresen ist Geschmackssache – die Freundlichkeit der Mitarbeiter nicht. Ich muss gestehen, dass auch wir sehr unhöflich empfangen wurden – aber na ja.
    Das mit dem DU finde ich persönlich nicht so schlimm, da wir auch alle Gäste mit Du anreden – aber es kommt darauf an wie !!!
    Vielleicht sollte man das Konzept noch einmal überdenken, zumal die Location nicht schlecht ist aber ich persönlich hätte da nie ein XXL Restaurant drausgemacht !

    Aber nun gut – jeder macht seins.

    Ich höre leider von unseren Gästen über die alte Schmiede nicht viel positives, zumal ich das Lokal auch nicht als Konkurenz ansehe.

    Ich denke man sollte mehr bez. Mitarbeiter Schulung unternehmen .

  15. ich frage mich warum man hier einen kommentar abgeben kann wenn der doch wieder gelöscht wird !!!
    warum ?????
    scheinbar kann der chef von diesem haus keine kretik ertragen….
    allerdings sollte er sich doch einiges zu herzen nehmen, denn wenn man so hört was andere sagen, gehen die meinungen nicht wirklich gross auseinander !!!!!
    schade, das hier etwas schlechtere kretiken einfach so gelöscht werden….
    aber egal, man hat ja auch einen mund zum reden….und in einer umgebung wie diese, ist mundpropaganda eh der beste weg !!!!
    wünsche noch nen tollen tag !!!!!

  16. sorry, für die fehler, ich war so in rage, das ich mich gleich verschrieben habe…;)
    es heißt natürlich ,,Kritik“ ….
    in diesem sinne !!!!!
    schönen tag …..

  17. @Vorstandvorsitzende: Ich habe in Kommentar 17 erklärt, weshalb ich die Kommentare 4 bis 7, 9 und 11 bis 14 löschen musste. Das hatte nichts mit deren Inhalt oder geäußerter Kritik zu tun.
    Auch Ihnen noch einen schönen Tag!

  18. @Karl Heinz.

    Also das mit den Löschungsgründen stimmt wohl nicht ganz! Ich habe den Blog der Vorstandsvorsitzenden gelesen und weis nicht, was dieser mit den anderen gelöschten Kommentaren zu tun haben soll! Zudem sind diese Kritiken der „Alten Schmiede“ gegenüber durchaus berechtigt! Es scheint mir eher, als seien Sie so etwas wie ein „guter Freund“ des Betreibers, der die Kritiken-Quote etwas schmälern soll!

    Wenn Kritiken direkt vor Ort in der „Alten Schmiede“ nunmal nicht für voll genommen werden und man als Gast einfach mal abgefertigt wird (so bereits mit uns geschehen), so ist es nur legitim, dass man sich an öffentlichen Portalen und Standorten beschwert, und wie ich finde, zurecht!

    Es liegt somit die Überlegung nahe, ein eigenes Portal zu Gründen, wo man stets objektiv an die Kritiken heran geht und alle Meinungen berücksichtigt und erforscht! Und nicht wild die Einträge löscht!

    MFG

  19. @Maik Gruhlke: Sorry, das tut mir Leid. Ich weiss leider nicht, um welchen Kommentar es geht.

    Zu Deinen Vermutungen: Ich selbst war noch nie in der Alten Schmiede in Zepernick, kenne auch den Betreiber leider bisher nicht. Stefan hat hier einen interessanten Artikel über das Restaurant geschrieben. Jeder Kommentar, ob positiv oder kritisch, ist willkommen.

    Allerdings ist auch dieses Blog kein rechtsfreier Raum, deshalb stehen die Regeln für Kommentare seit zwei Jahren in unveränderter Fassung direkt über dem Kommentarfeld.

    Mit bloggenden Grüßen
    Karl-Heinz

  20. Löschen von Kommentaren ist immer eine heikle Angelegenheit und keiner der ernsthaft einen Blog betreibt, klickt gerne auf Delete. Dennoch läßt es sich nicht immer vermeiden. Texte die die Grenze des friedvollen Miteinanders niedertreten, oder zu juristischen Bomben werden können, sollten gelöscht werden , auch wenn der Verfasser es ganz anders sieht. Er kann es ja noch einmal versuchen, mit Sachlichkeit. Solche Nachrichten werden bestimmt nicht in den Papierkorb getreten. Analog verfährt man doch auch mit der alten Briefpost. Vernünftiges wird gelesen – mit heißem Zorn und Wut geschriebenes, wandert in die Papiertonne – Gnadenlos!
    LG Bernd

  21. Also jetzt mal ein ehrliches Kommentar.
    Ich (+ 9 weitere Personen) fand das Ambiente gelungen, der leicht raue aber freundliche Ton passte auch dazu und wir wurden gleich gefragt, ob wir uns auf DU einigen könnten.

    Eine Portionen reicht locker für zwei Personen aus.
    Leider ist das Fleisch vom Burger, Frikadelle und Currywurst reines Schweinefleisch, was nicht ganz mein Geschmack ist – ich stehe mehr auf Rind. Die Pommes waren etwas zu lange frittiert. Dafür war das Schnitzel wirklich lecker :-) und das empfehle ich auch weiter.

    Ob sich ein XXL – Restaurant in unserer Region hält müssen wir abwarten.
    MfG

  22. Pingback: Empfehlenswerte Restaurants im Barnim – Heute: Die Restauration „Alte Schmiede“ in Zepernick – Von Stefan Stahlbaum