web analytics

Das solare Forschungsschulschiff „Sonnenschein“: Ein tolles Bildungsprojekt!

Die Folgen des Klimawandels sind uns allgegenwärtig. Auch in Brandenburg kommt es immer häufiger zu Wetteranomalien wie Stürmen und außergewöhnlich lange bzw. starke Trockenperioden.
Gerade der jungen Generation sollten Alternativen zur Produktion der „Klimagase“ aufgezeigt und diese für eine nachhaltige Nutzung sensibilisiert werden. Das Bildungsprojekt solares Forschungsschulschiff „Sonnenschein“ (hier der Info-Flyer) verfolgt genau diese Absicht. Schwerpunktmäßig jungen Menschen, aber auch Erwachsenen, sollen die erneuerbaren Energien und deren effiziente Nutzung in Verbindung mit einem schwimmenden Klassenzimmer auf dem wunderschönen Werbellinsee näher gebracht werden. Einer der Initiatoren dieses ambitionierten Vorhabens ist das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Die Projektidee erfolgte unter den Prämissen Umweltbildungsmöglichkeiten, öffentlichkeitswirksames ökologisches Beispielvorhaben zur Nutzung regenerativer Energien, Beitrag zur nachhaltigen Nutzung, Naturtourismus, Erhöhung der Attraktivität der Region zur nachhaltigen Erholungsnutzung, Förderung eines nachhaltigen Wassertourismus in der Region sowie Schaffung von Arbeitsplätzen in Zukunftsbranchen. In diesem Rahmen soll Schülern zudem ein kleiner Forschungsauftrag mit auf den Weg gegeben und ausdrücklich zu Schülerforschungsinhalten anregt werden.

Aufgrund der modularen Bauweise wird eine vielfältige Nutzung des Solarschiffes möglich sein, welches Platz für maximal 35 Personen anbietet. Das können Fahrten mit fachlicher Betreuung (z.B. naturkundliche Führung) als auch solche zur Nutzung umweltanalytisch-technischer Möglichkeiten sein.

Das Bildungsprojekt solares Forschungsschulschiff „Sonnenschein“ bedarf folglich einer breiten Unterstützung. Angefangen von der Kooperation zur Ausarbeitung des Bildungskonzeptes bis hin zu Gerätschaften und Startfinanzierung. Sponsoren werden dringend gesucht und gebeten, Kontakt zu den Initiatoren im beigefügten Info-Flyer aufzunehmen.

Im Eberswalder Waldsolarheim wurde über das Vorhaben bereits zweimal berichtet. Am 28.01.09 von 10.00 bis 15.00 Uhr wird auf einer Veranstaltung in der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte (EJB) in Altenhof (Joachimsthaler Straße 20, 16247 Joachimsthal; für Ortsunkundige siehe: den Umweltbildungseinrichtungen u.a. das Umweltbildungskonzept für das geplante solare Forschungsschulschiff „Sonnenschein“ erneut vorgestellt.
Interessierte und fachkundige Bürger sind herzlich dazu eingeladen, ihre Anregungen einzubringen und an den interessanten Diskussionen teilzunehmen.

Um die Veranstaltung gut vorbereiten zu können, wird um eine Anmeldung gebeten (03331/3654-32 oder per Email Monika.Syhring@lua.brandenburg.de)

Nachfolgend die vorgesehene Tagesordnung dieser Tagung:

10.00 – 10.10 Uhr:
Begrüßung und Bericht über den Stand der Projektbeantragung (Herr Graumann, Biosphärenreservatsverwaltung)

10.10 – 11.00 Uhr:
Vorstellung des Umweltbildungskonzepts unter Berücksichtigung der Ergebnisse des Workshops vom 9.9.2008 in der Blumberger Mühle
(Präsentation: UfU – Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V., Berlin)

11.00 – 11.30 Uhr:
Illustration und Test möglicher Experimentiermöglichkeiten mit Licht und Energie
(Präsentation: UfU)

11.30 – 12.30 Uhr:
Diskussion der Präsentation und Abgleich mit bestehenden Angeboten der Umweltbildungseinrichtungen. Wie können Synergien in den Angeboten erzeugt und die Vernetzung sowie Vermarktung optimiert werden (Moderation UfU und Biosphärenreservatsverwaltung).

12.30 – 13.15 Uhr:
Mittagspause

13.15 – 14.00 Uhr:
Zusammenfassung der Ergebnisse
(Moderation: UfU und Biosphärenreservatsverwaltung)

14.00 – 15.00 Uhr:
„Energie“ ist das Jahresthema der UN-Dekade Vorstellung des Jahresthemas, Diskussion und Abstimmung der diesbezüglichen Umweltbildungsangebote
(Moderation: Herr Pape, Biosphärenreservatsverwaltung)

Das solare Forschungsschulschiff
Das solare Forschungsschulschiff
Das solare Forschungsschulschiff

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Gestern berichtete Eberswalde.tv über das solare Forschungsschulschiff „Sonnenschein“. Dieser Fernsehbeitrag wird auf der Homepage (www.eberswalde.tv) im Archiv (des Tages 28.01.09) abrufbar sein.