web analytics

Grüne Undercover – Meine „geheimen Nebenjobs“ für die politische Konkurrenz

Fotografieren habe ich nie gelernt und werde das (schon aus Zeitmangel) für den Rest meines Lebens kaum nachholen können. Aber ich knipse gern und nehme mir gelegentlich viel Zeit für die Motivauswahl. Was dabei herauskommt ist Glückssache. Hin und wieder stelle ich auch mal ein Pic auf Bilderdatenbanken wie Pixelio ein. Heute habe ich mal „ergooglet „ wer meine Werke so verwurstet und war „erschüttert“. Es handelt sich zum Teil um die politische Konkurrenz.
Die Jungen Liberalen Remscheids wehren sich mit meiner Hilfe gegen Videoüberwachung auf Schulhöfen und auch der Brandenburger CDU habe ich schon „unter die Arme gegriffen“.
Für die von Thomas Lunacek unterzeichnete „Brandschrift“ Verantwortung für Brandenburg-Erfolge und Perspektiven der Landtagsfraktion illustriere ich in Kapitel 3 (Innen- und Rechtspolitik) den Unterpunkt „Prävention an Schulen“.

Vielleicht eine ungelenkte Reaktion meines Unterbewusstseins, eine Art ausgleichende Streicheleinheit für die vielen bissigen Berichte über die Barnimer CDU auf dem Barnim-Blog.
Was bin ich doch nett.

Grüne Undercover – Meine
Grüne Undercover – Meine
Grüne Undercover – Meine

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

8 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Stahlbaum,

    ich bin ehrlich erschrocken, wie leichtfertig Sie den Diebstahl Ihres geistigen Eigentums hier kommentieren. Immerhin handelt es sich bei denen von Ihnen beschriebenen Fällen um deutliche Verstöße gegen das Urheberrecht.

    An Ihrer Stelle würde ich den Parteien/Organisatione, die ungefragt Ihre Fotos verwenden auch ungefragt eine entsprechende Rechnung zusenden. Als Anhaltspunkt dienen hier möglicherweise die Vorschläge für Bildhonorare der Mittelstandsvereinigung Foto-marketing, bitte beachten Sie ggf. die Aufschläge für ungefragte Verwendung und/oder fehlende Nennung des Autors.

    So „lohnt“ sich die Nebenbeschäftigung vielleicht ein wenig (ohne das man daraus eine Abmahn-Geschäftsidee drauss machen muss) und die frechen Verwender lernen auch noch eine Kleinigkeit dazu.

    MfG
    Christoph Laska

  2. @Christoph:
    Hups , erschrecken wollte ich Sie nun wirklich nicht. Obwohl ich nichts gegen Zusatzeinahmen einzuwenden habe wurden besagte Bilder von mir zur Veröffentlichung freigegeben. An die Grundregeln der Veröffentlichung haben sich die Benutzer meines Wissens gehalten. Ich finde es eher amüsant, wer so alles zu welchem Anlass bestimmte Bilder benutzt.Auch mit der CDU und FDP kann ich (wenn uns politisch zum Teil auch Welten trennen) in diesem Zusammenhang grundsätzlich leben.

  3. Nochmals @ Christoph:
    Sehr schöne Bilder übrigens auf Ihrer/Deiner Website (so ich da nichts verwechselt habe). Das ist dann schon eher Fotokunst. Gefällt mir gut!

  4. Maßnahmen gegen Videoüberwachung sind immer gut, (fast) egal aus welcher Richtung. Der Nutzen ist nicht bewiesen und das Geld könnte lieber in wirkliche Präventivmaßnahmen gesteckt werden. Also gut, dass Du deine Bilder zur Verfügung stellst.

  5. @ Robert:
    „Freunde des Überwachungsstaates“ wirst Du auf diesem Blog nicht finden. Wir hatten auch schon verschiedene Beiträge zum Thema, z.B: link

    Warum aber ist Dein Kommentar mit einer Site verlinkt die (wenn ich es nicht missverstanden habe) u.a. auch für Abhörtechnik wirbt?

  6. Hallo Christoph! Schön, dass Sie als Ex-Eberswalder zu uns gefunden haben. Ihr Chausseehaus steht ja hier schon sehr lange in der Blogroll.

    @Stefan (und zum Thema Bilddatenbanken): In einigen dieser Datenbanken, kann man ja selbst einschränken, unter welchen Lizenzbedingungen man anderen die Nutzung gestattet. Leider können diese Erlaubnisse/Verbote nachträglich von den Rechteinhabern geändert werden. Das probieren einige sogar in böser Absicht – stellen Fotos rein, beschränken nachträglich die Lizenz und wollen kassieren.

    Andersherum gibt es natürlich Zeitgenossen, die keinerlei Rücksicht auf Lizenzen nehmen und wild drauflos stibitzen wie Thomas Lunacek. Oder hatte er vorher bei Dir angerufen oder nach den Nutzungsrechten gefragt?

  7. @Karl-Heinz:
    Ich habe es jetzt nicht konkret überprüft, denke aber dass die Fotos (auch das von der CDU benutze) für eine kommerzielle Verwertung mit erweiterten Bearbeitungsrechten zugelassen waren. Ich denke, da muss er mich vorher nicht fragen.
    Die Vorsicht gegenüber Downloads auf Datenbanken kann ich inzwischen nachvollziehen. Kann man sich vor den nachträglichen Forderungen denn gar nicht schützen?

    Schon traurig welche Horden von Geldeintreiber offensichtlich unter dem Deckmäntelchen des Urheberschutzes unterwegs sind. Verdirbt einem auch ein bißchen den Spaß im Net weil man inzwischen überall aufpassen muss.

  8. Ich habe jetzt doch noch mal nachgeschaut. Das von der CDU verwendete Bild wurde unter den Vorraussetzungen „kommerzielle Verwertung + erweiterte Bearbeitungsrechte eingestellt.Aus meiner Sicht kein Grund zur Beschwerde.