web analytics

Barnim – Landkreis der Supermärkte? Neue Discounter-Baracken in Wandlitz und Panketal geplant

Wandlitz fühlt sich umzingelt. Das jedenfalls berichtete die Märkische Oderzeitung vor einigen Tagen. Während Bernau die Hussiten 1432 grade noch abwehren konnte, nimmt der „Belagerungszustand“ durch Lebensmitteldiscounter eher zu.
„Mehr als ein halbes Dutzend Supermärkte sind es allein zwischen Schönwalde und Klosterfelde. Ebenso viele Tankstellen und Autohäuser kommen noch einmal hinzu. Doch damit nicht genug. An der Ecke Prenzlauer Chaussee/Breitscheidstraße soll gegenüber dem bereits existierenden Lidl-Markt eine weitere Fläche für einen Discounter ausgewiesen werden.“

Inzwischen sind die örtlichen Volksvertreter scheinbar etwas kritischer geworden.
„Ein unmöglicher Zustand“, urteilte z.B. Marita Kalinowski (Grüne). „Nach grüner Infrastruktur klingt das nicht.“
„Noch einen Markt brauchen wir nicht“ befand auch Ortsvorsteher Ingo Musewald (Freie Wähler Wandlitz).

Was nun? Die MOZ schreibt:

„Um ein Stühle rücken der Discounter oder gar Neuansiedlungen am Wandlitzer Einfallstor, der B 109, zu verhindern, klammern sich die Volksvertreter nun an das beschlossene Einzelhandelskonzept, mit dem Fehlentwicklungen in der Gemeinde korrigiert werden sollen. Zudem wird von der Verwaltung ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. „Damit haben wir immer noch die Möglichkeit, das laufende Verfahren abzubrechen“, so Bürgermeister Tiepelmann.“

Der Siegszug von Lidl & Co hält übrigens auch in Panketal an. Dabei kann man hier ebenfalls kaum noch von einer „Unterversorgung“ sprechen. Neben dem bereits genannten „Einkaufsparadies“ befinden sich auf 25,8 km² Filialen von Netto, Norma, Bolle, Edeka und Plus. Hinzu kommen fußläufig zu erreichende Angebote jenseits der Ortsgrenzen. Dennoch wird an der Bucher Straße wohl bald Netto Nummer 2 entstehen.

Barnim - Landkreis der Supermärkte? Neue Discounter-Baracken in Wandlitz und Panketal geplant auf Facebook teilen
Barnim - Landkreis der Supermärkte? Neue Discounter-Baracken in Wandlitz und Panketal geplant auf Twitter teilen
Barnim - Landkreis der Supermärkte? Neue Discounter-Baracken in Wandlitz und Panketal geplant auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

6 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Am 31.12. 2008 gegen 12 Uhr vor dem REWE in Schönow. Aufgrund überraschenden lieben Besuchs fehlen uns 2 Flaschen Wein. Der Parkplatz ist überfüllt. Irgendwann kann ich mein Auto abstellen und schlage mich durch die Menschentraube am Pfandflaschenautomaten. Die Weinabteilung ist voller Menschen. Die meisten Kunden schlendern oder stehen träumend herum. Kinder brüllen und spielen an den Regalen. Ein kreischender Knabe beschließt – nachdem seine Mutter die von ihm gesammelte Quengelware wieder ins Regal sortiert hat – seinen Frust am Kassenförderband auszulassen. Ich schaffe es, ihn nur mit Worten abzuwehren. Früher habe ich mich bei einem neuen Markt immer gefragt, wer den ganzen Trödel noch kaufen soll. Nach diesem Vor-Silvestererlebnis weiß ich: Wir brauchen weder Natur oder Wälder, noch Zoos, Kinos, Schwimmbäder, Bibliotheken oder gar Theater in unseren Kommunen. Wir brauchen ausschließlich „Fun“ in riesigen Erlebniswelten bei Discountern, in Supermärkten oder Einkaufscentern.

  2. Eine treffende Beschreibung, Frank!
    Ich sehe hier von meinem Büro im Büroturm der Bahnhofspassage nicht nur weit ins Land, sondern direkt auf den Parkplatz vor Edeka. Jetzt, am Sonnabend um 13:30, steht der Kreisverkehr vor der Einfahrt voller Autos, es geht weder rein noch raus. Die großen Einkaufskörbe der Besucher sind so gut wie leer – sie stehen in den Gängen, treffen Bekannte, schwatzen, erzählen vom abendlichen Fernsehprogramm und von ihren Urlaubsplänen. Angestellte, die trotzdem gelegentlich mit ihren Hubwagen das „Marktschwätzchen“ unterbrechen, ernten schon mal böse Blicke.

    Alles in allem: Außer dem Fernseher scheint der Supermarkt und/oder Discounter für viele der wahre „Social Place“ zu sein. Schade, dass Hunde (noch) draußen bleiben müssen.

  3. Die neuen Supermärkte als Freizeit- und Erholungs-Eldorado?
    Kann sein, doch dann frage ich mich: Wenn nicht genügend gekauft wird, weil die breite Masse doch immer weniger Geld zur Verfügung hat, warum rentiert es sich dann, weitere Einkaufspaläste zu bauen? Hat es was mit steuerlicher Abschreibung zu tun? Wer könnte mich diesbezüglich aufklären?

  4. Natürlich fallen neue Supermärkte oder auch Discounter sofort ins Auge, alleine schon wegen ihrer Größe und des zur Verfügung stehend müssendes Parkraums. Verstärkt wird dieser Eindruck noch, weil sie sich meist markante Punkte zur Ansiedlung auswählen.

    Doch mit der steigenden Anzahl der Märkte wächst zumindest im Niederbarnim auch die Bevölkerung.

    Natürlich sind die Einkaufstempel in der Woche teilweise menschenleer, doch dem öffentlichen Personenverkehr ergeht es hier auch nicht anders.

    Gedanken machen sollten wir uns eher über die Versorgung der weiter von Berlin entfernten Regionen, die mit dem Bevölkerungsschwund und zunehmenderer Überalterung. Hier im Speckgürtel wird es sich schon selbst regulieren, freuen wir uns doch erst mal über Beschäftigung durch Bau und Einrichtung und Betrieb – später machen wir für günstig Geld vielleicht auch mal einen echten Jugendclub in Panketal daraus.

    Peter

  5. @Peter Pick:
    Als Gemeindevertreter dürfen wir das Ortsbild aber nicht aus dem Auge verlieren. Grade in Panketal sind hier, meines Erachtens, viele Fehler gemacht worden.
    Die Ortsentwicklungsleitlinien der Gemeinde verfolgen eigentlich recht vernünftige Ziele aber wie steht es mit der Umsetzung?

    Besonders hinsichtlich eines behutsamen Flächenverbrauchs oder des Baumschutzes hat das Dokument noch immer den ungefähren Nutzwert von Toilettenpapier. Und was man damit macht weißt Du ja.