web analytics

Der Morgen danach – Was hilft wirklich gegen den „Kater“?

So allmählich müssten ja fast alle die Silvesterparty verlassen haben und an den heimischen Herd zurückgekehrt sein. Also, Herzlich Willkommen in 2009!

Als serviceorientiertes Blog haben wir für Euch im Netz recherchiert und präsentieren Rezepte gegen einen Zustand, den die Post-Party-Terminologie gemeinhin als „Kater“ oder „Hangover“ beschreibt. Zunächst jedoch zum Entstehungsprozess . „Bartime.de“ erklärt:

„In der Leber wird das Teufelszeug Ethanol (C2H5OH) als erstes durch das Enzym Alkoholdehydrogenase (ALDH) zu Ethanal (H3C-CHO) abgebaut. Diese sogenannten Zwischenprodukte tragen auch in erster Linie die Hauptverantwortung für den Kater und rufen entsprechende Vergiftungserscheinungen hervor. Im zweiten Schritt oxidieren sie also zu Ethansäure (Essigsäure). Als Letztes wird die Säure dann durch den Citratzyklus und die Atmungskette in jede Zelle unter Energiegewinnung zu CO2 veratmet.“


Neben der „phantasielosen Kopfschmerztablette“ stehen dem „erfolgreich Verkaterten“ dutzende von Hausmittelchen mit teilweise fragwürdigen Erfolgsaussichten zur Verfügungen. Ich zähl mal die gängisten auf:

  • nach dem Aufstehen / vor dem Einschlafen viel Wasser trinken (wenn möglich ohne Kohlensäure)
  • heiß Duschen und Zähne putzen (soll u.a. die Entgiftung der Haut begünstigen)
  • Brühe (ohne magenbelastende Beilagen) kochen und trinken
  • gegen Übelkeit soll kalte Cola helfen (betäubt angeblich die Magenschleimhaut)
  • Spaziergänge an frischer Luft (wenn möglich)

Benebelt?

Benebelt?

Verschiedene Koch-Communitys empfehlen selbstgebraute Anti-Kater-Tränke, wobei der Klassiker auf der Basis von Apfel- und Rote-Bete-Saft zu funktionieren scheint.

Chefkoch.de hat gleich 17 Speisen & Getränke auf der Liste. Weil die irgendwie alle nicht meinen Geschmack treffen, bin ich froh, dass ich mich gestern zurückgehalten habe und daher unverkatert bin.

Der Morgen danach - Was hilft wirklich gegen den
Der Morgen danach - Was hilft wirklich gegen den
Der Morgen danach - Was hilft wirklich gegen den

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.