web analytics

Korruption in Brandenburg – Angezeigte Fälle haben sich verdreifacht

Die „Gemeinsame Ermittlungsgruppe Korruption“ des Landes Brandenburg mit Sitz in Eberswalde hat gut zu tun. Seit Gründung im Jahr 2006 hat sich die Zahl der angezeigten Fälle mehr als verdreifacht. Innenminister Jörg Schönbohm schwört dennoch auf den Nutzen des „Brandenburger Korruptionsbekämpungs-Weges“.

„Anlässlich des Internationalen Antikorruptionstages der Vereinten Nationen am Dienstag betonte Schönbohm die Gefahren der Korruption für den Staat. Außer dem materiellen Verlust sei der Vertrauensverlust des Volkes in den Staat und seine Instanzen enorm. Darum sei es wichtig, dass auch zukünftig die aktive Bekämpfung der Korruption auf der Tagesordnung stehe, denn “Korruption nagt an den Fundamenten unseres Rechtsstaates”, so der Innenminister.
(Quelle: www.berliner-umschau.com“)

Ob nun die Fallzahlen wirklich gestiegen sind oder schlicht mehr Licht ins Dunkel gebracht wurde, ist derzeit offenbar nicht zu beantworten.

Korruption in Brandenburg – Angezeigte Fälle haben sich verdreifacht auf Facebook teilen
Korruption in Brandenburg – Angezeigte Fälle haben sich verdreifacht auf Twitter teilen
Korruption in Brandenburg – Angezeigte Fälle haben sich verdreifacht auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Moderne Koruption nennt man ja Lobbyarbeit und jene ist legal. Schnell ist man ja hier im Universum der Grautöne eindeutige Koruption welche strafrechtlich verfolgbar ist, sind ja lediglich die mehr oder weniger Sichtbaren Ungeschicke bei der manitulativen Mehrheitsfindung.