web analytics

Theo Zwanziger vs. Jens Weinreich – DFB-Präsident droht mit Rücktritt

Nach einer ansehnlichen Reihe juristischer Niederlagen gegen den Wandlitzer Blogger und Journalisten Jens Weinreich hat Theo Zwanziger, Deutschlands ranghöchster Fußballer, jetzt seinen Rücktritt angedroht. FAZ.NET berichtet:

„Dass schon drei Urteile seiner Ansicht widersprechen, Weinreichs Formulierungen seien ehrverletzend, irritiert Zwanziger nicht. Er ist optimistisch, diesmal Recht zu behalten. „Die einstweiligen Verfügungen waren schlecht vorbereitet. Da wurde nur der bloße Begriff geklärt.“ Diesmal würden die Bezüge und die Zusammenhänge hergestellt. Dafür werde er selbst sorgen: „Ich werde wesentliche Inhalte der Anklageschrift mitgestalten“, kündigte Zwanziger an. Der DFB-Präsident ist Jurist, war unter anderem fast sechs Jahre lang Verwaltungsrichter in Koblenz. Anwaltlich vertreten lässt er sich in dem Verfahren von Christian Schertz, dem DFB-Anwalt für Medienrecht.
Mit ihm stimmt der DFB-Präsident an diesem Dienstag sein weiteres Vorgehen ab. Ob dieser ganze Aufwand gerechtfertigt sei, wurde Zwanziger gefragt, ob er sein Amt nicht besser schützen solle, statt seine Position von einem Gerichtsurteil abhängig zu machen: „Das wäre politisches Taktieren, das tue ich nicht, da kennen Sie mich schlecht. Ich habe in meinem Leben schon zweimal in ähnlichen Situationen gestanden und gegen allen Rat Prozesse geführt, und ich habe sie gewonnen.“

Das klingt, mit Verlaub, wie ein bockiges Kind, geschieht aber immerhin „im Namen der Ehren“. Und dafür haben, grade Männer, im Laufe der Weltgeschichte bekanntlich noch viel gröberen Unfug angestellt.
Na dann viel Vergnügen auf dem Weg ins Abseits.

Theo Zwanziger vs. Jens Weinreich – DFB-Präsident droht mit Rücktritt auf Facebook teilen
Theo Zwanziger vs. Jens Weinreich – DFB-Präsident droht mit Rücktritt auf Twitter teilen
Theo Zwanziger vs. Jens Weinreich – DFB-Präsident droht mit Rücktritt auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Wenn jetzt jemand – nur mal so angenommen- behaupten würde, Herr Z. ist ein fürchterlicher Stänker, würde der, welcher das eventuell behaupten würde, dann auch von ihm verklagt werden ?

  2. Vermutlich schon. Aber jemand, der nur gehört haben will, dass einer gefragt hat, ob er verklagt würde, der bleibt unbehelligt.

  3. @Dr. Valentin:
    Ich weiß nicht ob der DFB mit der Klagerei dann noch hinterherkommt, denn inzwischen lacht ja scheinbar fast die gesamte Bundesrepublik über den DFB-Boss. Und das gänzlich ohne Mitwirkung von Weinreich, denn diesen Effekt hat Herr Zwanziger, meiner Einschätzung nach, allein seinem Verhalten zuzuschreiben.

    @Karl-Heinz:
    Wollen wir die Barnimer nicht mal nach den derzeitigen Symphatiewerten für Theo Zwanziger befragen (Schulnoten-System von 1-6)?

  4. …auf dem Weg ins Abseits?

    seit beginn dieser unsäglichen kampagne von seiten des dfb bzw. 20er stehen die klar im abseits. unglaublich wie schlecht der 20er beraten ist. man möchte niersbach und stenger bald vorsatz unterstellen. da ist wohl jemand scharf auf den job des präsi…

  5. @ Stephan:
    Über die Beraterkompetenzen von Niersbach & Co. möchte mich an dieser Stelle nicht weiter auslassen. Schlimm genug finde ich allerdings das Theo Z. zunehmend beratungsresitenter wirkt.
    Meine Einschätzung: Dem ist nicht mehr zu helfen.