web analytics

Happy Birthday – Barnim-Blog feiert 2. Geburtstag

Vor genau 2 Jahren schlug die offizielle Geburtsstunde des „Barnim-Blogs“. Erster Artikel: „Die Eschenmörder von Biesethal“, geschrieben vom Blog-Initiator und Inhaber Karl-Heinz-Wenzlaff. Momentan verzeichnen wir 569 Beiträge in 39 Kategorien und mit 228 Schlagworten. 2.569 Kommentare wurden bislang abgegeben.

Mein persönlicher Dank gilt unseren Lesern, Karl-Heinz und natürlich den inzwischen zahlreichen AutorenkollegInnen.

Happy Birthday – Barnim-Blog feiert 2. Geburtstag auf Facebook teilen
Happy Birthday – Barnim-Blog feiert 2. Geburtstag auf Twitter teilen
Happy Birthday – Barnim-Blog feiert 2. Geburtstag auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

7 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Danken möchte ich aber auch allen „unbequemen“ Kommentatoren, ebenso den „konservativen“, „umweltfeindlichen“, „systemangepassten“ und „provokanten“ unter ihnen. Sie sind das Salz in der Suppe und bringen durch kontroverse Diskussionen ein bisschen Stimmung in den Laden.
    Wünschen würde ich mir aber immer noch, dass mehr Kommentatorinnen und Kommentatoren das Rückgrad haben, mit eigenem Namen zu zeichnen.
    Wie gesagt, nur ein Wunsch von mir. Wie ein jede/r handelt, bleibt natürlich frei.

  2. Hallo Stefan, du denkst mal wieder an alles! War mir glatt durch die Lappen gegangen… Mein Dank gilt natürlich allen fleißigen Autoren und Kommentatoren, ohne die das hier eine langweilige Veranstaltung wäre. Wünsche mir für die nahe Zukunft, dass wir hier weiter solche munteren Diskussionen haben und dass wir vor Trollen verschont bleiben.

    Was auch schön wäre: Wenn weitere Kommentatoren und Autoren ein Foto bei Gravatar hochladen würde, damit hier neben den Kommentaren nicht nur der „blasse Typ vor der grauen Wand“ erscheint. Dazu legt man sich irgendwo eine kostenlose E-Mail-Adresse zu (z.B. bei Googlemail). Immer wenn man mit dieser Adresse Kommentare abgibt, erscheint das eigene Gravatar – und zwar nicht nur hier sondern weltweit auf Millionen Blogs.

  3. @Andreas:
    Dein erster Kommentar klingt fast wie eine Liebserklärung an Michael Peukert (grins).
    Aber im Ernst, auch ich finde es durchaus belebend wenn uns mal jemand herausfordert d.h. Gegenpoition bezieht . „Schützt hoffentlich auch vor Betriebsblindheit“.

    Einzig bei unserer bislang umgangreichsten Diskussion, zum Zepernicker Seniorenheim, http://www.bar-blog.de/2007/07/04/der-lange-abschied-einer-sonnenkoenigin-zepernicker-seniorenheim-steht-vor-einem-umbruch/
    war ich ziemlich weit am Rande meiner persönlichen Toleranzgrenze.
    Die Masse an Kommentatoren mit Mehrfach-Identttäten, die sich gegenseitig die Bälle zuspielen wollten war doch extrem manipulativ.

  4. meinen allerherzlichsten Glückwunsch an alle und ein großes Danke an Stefan, ich fühle mich sehr geehrt weil ich Deine persönliche Artikel-Hitliste anführen darf.

    Gute Nacht,
    Katharina