web analytics

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Ich bin mir fast sicher das ich nicht der einzige Barnimer bin der früh am Morgen einen Blick ins TV geworfen hat.
Sei es wie es ist, um Punkt 5 Uhr mitteleuropäischer Zeit knackt Barack Obama die „Schallmauer“ von 270 Wahlmännern und ist somit (sehr wahrscheinlich) der 44. Präsident der USA.

Jubelnde Menschen allüberall, Journalisten und ihre Gegenüber die sich ein Battle der Superlative liefern.
„Change we need“? – OOOOHHH ja!
Was wir bekommen wird man sehen.

Im übrigen suche ich die Telefonnummer der netten Peruanerin, die auf NTV angekündigt hat George Bush noch heute die Sachen zu packen. Vielleicht braucht sie ja Hilfe.
Was im präsidialen Rummel fast untergeht:
Auch die Mehrheitsverhältnisse im US-Senat haben sich, ganz offensichtlich, deutlich zu Gunsten der Demokraten verschoben.

Übrigens,
wie die Kollegen vom Hauptstadtblog berichten soll es auch in Berlin eine Wahlparty der „McCain-Jünger“ gegeben haben. Aber das war gestern.

Der frühe Vogel fängt den Wurm auf Facebook teilen
Der frühe Vogel fängt den Wurm auf Twitter teilen
Der frühe Vogel fängt den Wurm auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Während die einen den Wahlausgang im Pyjama verfolgen, ist ein anderer Barnimer in den USA aktiv dabei: Karsten arbeitet seit 10. Oktober im Wahlkampf-Team von Barack Obama. Wie er den Wahlkampf vor Ort erlebt hat, schreibt er in zwei Artikeln im Vorwärts: „Obama der Sozialist?“ und „Der Web 2.0-Präsident“.

  2. Ich schäme mich meines passiven Wahlergebniskonsumes nicht, werde mir Karstens Artikel aber gern ansehen.
    Nebenbei, ich trage keine Pyjamas.

  3. Entsetzlicher Gedanke!
    Die Barnim-Blog-Leser von Gedanken und Ahnungen gepeinigt was die Autoren so zur Nacht tragen.
    Deswegen rasch zurück zum Thema:

    Was traust Du dem neuen Mr. President zu? Kann eine einzelne Person das „realexistierende Amerika“ wirklich ändern oder zumindest auf den Weg bringen.

    Einen schönen Abend wünscht Dir

    Stefan

  4. Mensch Männer,
    da suche ich, mir nichts dir nichts ahnend, nach meinen Lieblingskünstlerinnen im Internet und lande bei Euch, Barack Obama und Euren nichtvorhandenen bzw. nichtgetragenen Pyjamas.
    Welch eine Kombination!!
    TRagen Barnimer Männer ihre Pyjamas tagsüber??
    Wäre doch vielleicht eine Umfrage wert, die typische Barnimer MännerNachtwäsche.
    So machen sich nicht nur die Barnim-Blog-Lerserinnen und Leser Gedanken…
    Ich trage übrigen Nachts immer… hmhmhm…

    Doch was Barack Obama angeht wünsche ich uns allen, dass er und seine Frau Michelle wirlich die Demokratie, Gleichberechtigung und Fairness vertreten und umsetzen von der sie vor und während des Wahlkampfes gesprochen haben. Und dies auch dann, wenn die republikanischen Tendenzen und Allmachtsanspüche zetern.

    Ich bin froh, dass wir Bush hinter uns haben, leider nicht seine Altlasten, wie das leider immer so ist.

    Und mal so ganz privat unter uns, wenn niemand mitliest:
    Barack und Michelle Obama sind allein optisch eine erhebliche Verbesserung

    Sophia
    sich fragend, obs ohne Pyjama Nachts nicht doch kälter ist als Draußen…