web analytics

Back to Dornröschen? – Über die Web-Präsenz Barnimer Parteien nach der Wahl

Das Schicksal Dornröschens setze ich als bekannt voraus. Ein junges Mädchen aus gutem Hause das sich bei der Handarbeit verletzt und in Folge dessen eine etwa 100-jährige Auszeit nehmen muss.

Auch Barnims Parteien scheinen, was ihre Präsenz im Web angeht, nach der Wahl wieder in die gewohnte Ruhephase abzutauchen. Dabei war spätestens ab Juli 2008 eine ungewohnte Betriebsamkeit zu beobachten. Nahezu alle regionalpolitischen Homepages wurde kräftig aufgemöbelt, neue kamen dazu und das allgemeine Informationsbedürfnis schien keine Grenzen zu kennen.

Jetzt, da die Wählerstimmen verteilt sind, lässt man es wieder gemütlicher angehen. Dabei offenbart besonders die schwer gebeutelte CDU eine Art „Schreckstarre“. Hier wurde die aktuelle, kommunale Berichterstattung mehrheitlich abrupt beendet. Die Kreisseite hat lediglich das Wahlergebnis eingestellt und verlässt sich sonst auf die Märkische Oderzeitung.Die CDU-Panketal hat den Online-Betrieb offensichtlich wieder auf Eis gelegt. Immerhin halten es die Bernauer Christdemokraten für nötig, sich öffentlich mit dem desaströsen Wahlergebnis zu beschäftigen.

Bei den Wahlsiegern sieht es allerdings nicht viel besser aus. Ob SPD-Barnim oder Linke-Panketal: Außer einigen Zahlenkolonnen und Fotos der neuen Mandatsträger ist bislang nicht viel passiert. Positive Ausnahmen habe ich z.B. bei der Bernauer SPD gefunden.

In meiner grenzlosen Naivität hatte ich übrigens ein Dankeschön an die Wähler als unabdingbar vorausgesetzt. Entsprechende Fundstücke waren eher selten. Dankbar zeigten sich bislang die Barnimer Linke, das Bündnis Panketal, die Barnimer und Niederbarnimer Grünen, sowie die Kreis-Jusos. Sollte ich jemanden vergessen habe bitte ich um Entschuldigung.

Eine informative Dürrephase a la Dornröschen befürchte ich aber nicht. Die bevorstehenden Landtagswahlen und die Verteilung der damit zusammenhängenden Fleischtöpfe sollten Motivation genug sein die Schleusen politischer Transparenz in absehbarer Zeit erneut zu öffnen.

Ein Schelm , der hier Zusammenhänge sieht.

Back to Dornröschen? – Über die Web-Präsenz Barnimer Parteien nach der Wahl auf Facebook teilen
Back to Dornröschen? – Über die Web-Präsenz Barnimer Parteien nach der Wahl auf Twitter teilen
Back to Dornröschen? – Über die Web-Präsenz Barnimer Parteien nach der Wahl auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Ich habe mich auch bei meinen Wählerinnen und Wählern bedankt, sowohl im Barnimblog als auch in der BBP.
    Teure Anzeigen in MOZ und Blitz kann ich mir leider nicht leisten. :-(

  2. Hallo!
    Auch schaute mich auf den Internetseiten der Parteien um – und fand bisher nichts. Daher stimme ich dem Autor zu jedoch darf man positive Beispiele hier nicht unter den Tisch fallen lassen: Grüne Barnim/Eberswalde http://www.gruene-barnim.de SPD Eberswalde seien hier nur kurz genannt (www.spd-eberswalde.de). Viel können die Parteien und Fraktionen auch nicht berichten, denn die Arbeit in den Parlamenten wird nun erst aufgenommen (Besetzung von Ausschüssen etc.)
    Im Übrigen teile ich nicht die Auffassung des Autors im Hinblick auf den (fehlenden) Dank an die Wählerinnen und Wähler. Denn Wahlen sind für mich eine Bürgerpflicht – nicht nur ein Bürgerrecht.