web analytics

Was passiert nahe der Firma Theo Steil in Eberswalde?

Letzte Woche beobachteten Anwohner auf dem Gelände der Firma Theo Steil, und zwar gerade auf jener Parzelle, wo die Sondermüllverbrennungsanlage errichtet werden soll, „neue Entwicklungen“.

Es handelt sich um Tiefbohrungen der Firma GDAS Geo-Dienstleistungen Dipl.-Ing. Andreas Strencioch, Baugrunduntersuchungen – Brunnenbau.

Heute war diese Firma auf der anderen Straßenseite, jenseits der Großbäckerei Märkisch Edel, im Wald tätig (s. Bild).

Nun stellt sich die Frage, wer der Auftraggeber dieser Arbeiten ist?
Stehen sie in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Bau der Sondermüllverbrennungsanlage oder vielleicht doch mit einem anderen Bauprojekt, eventuell dem Brückenbau für die B 167 neu?
Gerade die Bohrungen auf der anderen Straßenseite deuten auf zweite Möglichkeit hin.

Wer weiß Genaues darüber und möchte es hier verkünden?

Was passiert nahe der Firma Theo Steil in Eberswalde? auf Facebook teilen
Was passiert nahe der Firma Theo Steil in Eberswalde? auf Twitter teilen
Was passiert nahe der Firma Theo Steil in Eberswalde? auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Ich hatte vor drei/vier Wochen gehört, dass demnächst die vorbereitenden Arbeiten für die B167N beginnen sollten und etwa Mitte/Ende Oktober 2008 abgeschlossen sein werden. Insofern könnte dieser Zusammenhang schon stimmen.

  2. Es wird wohl doch mit der B167n zu tun haben, denn heute morgen standen sie am Bahnübergang Coppistraße.

  3. Ja, richtig. Es handelt sich hierbei ausschließlich um Baugrunduntersuchungen für Brückenbauwerke für die
    geplante neue B 167, Ortsumfahrung Eberswalde.
    Zur Zeit sind wir im Bereich Finowfurt in der Nähe des
    Oder-Havel-Kanals tätig. Vielen Dank für das Interesse
    an unserer Arbeit. Sollte Sie noch weitere Fragen haben,
    dann stellen Sie diese. Ich werde mich bemühen,diese zu
    beantworten,
    mit freundlichen Grüßen A. Strencioch,
    Fa. GDAS ( Geo Dienstleistungen Andreas Strencioch )

  4. Hallo Herr Strencioch, vielen Dank für Ihre Auskunft hier auf dem Barnimblog und die Bereitschaft, weitere Fragen unserer Leser zum Projekt B167n zu beantworten – die werden sicher nicht lange auf sich warten lassen.

  5. Lieber Herr Strencioch,
    auch von meiner Seite herzlichen Dank für die freundliche Auskunft!
    Bitte bleiben Sie weiterhin dem Barnimblog treu.
    ;-)