web analytics

Brand auf ehemaligen NVA-Gelände in Finow

Brand auf ehemaligem NVA-Gelände in FinowAuf dem ehemaligen NVA-Gelände in Finow brennt es zur Zeit. Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Notarztwagen rückten an. Das Bild ist um 15.36 Uhr gemacht worden.

Ich kam gerade mit dem Fahrrad von der Angermünder Straße zurück, wo ich Fotos von ominösen Tiefbohrarbeiten gemacht habe, die seit ein paar Tagen in Nähe der Firma Theo Steil (ich werde im Barnimblog noch davon berichten) erfolgen.

Welches die Brandursache ist, was dort gebrannt hat, ob durch den Brand Menschen zu Schaden kamen und ob dabei in einem hohen Maß schädliche Stoffe freigesetzt wurden, ist noch ungewiss.

Nach meinen Informationen befindet sich auf dem Gelände ein Reifenlager. Die schwarzen Rauchwolken jedenfalls lassen darauf schließen, dass sich dieses entzündet hat.

Brand auf ehemaligen NVA-Gelände in Finow auf Facebook teilen
Brand auf ehemaligen NVA-Gelände in Finow auf Twitter teilen
Brand auf ehemaligen NVA-Gelände in Finow auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik.
Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB).
Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht.
Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Halt uns bitte auf dem Laufenden und vielen Dank für die topaktuellen Informationen (auch wenn das Thema nicht erfeulich ist).
    Auf den „Steil-Report“ bin ich gespannt.

    Gruß

    Stefan

  2. In einem kleinen Artikel berichtet heute die MOZ über den Brand.
    Darin heißt es, dass nach 15.15 Uhr 1000 qm Dachfläche in Flammen aufgingen.
    Das ehemalige NVA-Gelände ist abgesperrt, es liegt kein Strom an. Die Kripo ermittelt.

    Von anderen habe ich jetzt erfahren, dass es sich bei dem angeblichen Reifenlager um eine Fehlinformation handelt.