web analytics

Frühlingskonzert und Barnimer Chorfest mit dem Forstchor Silvanus

Forstchor Silvanus im Familiengarten EberswaldeAm 1. Juni treffen sich die 16 Chöre des Barnimer Sängerkreises zu einem Chortag im Kloster Chorin unter dem Motto „Singen macht Spaß, Singen tut gut. Singen macht munter und Singen macht Mut.“
In der Zeit von 10.00 – 17.00 Uhr erklingt in bunter Folge Gesang von drei ausgewählten Standorten: die Männerchöre lassen am Eingang zum Kloster ihre Stimmen erklingen, die kleineren gemischten und Frauenchöre haben sich die Klosterkapelle erwählt und die größeren Chöre treten im Kirchenschiff auf. Alle beteiligten Chöre freuen sich darauf, ihr Repertoire zu Gehör zu bringen und wünschen sich viele Zuhörer, die gern zuhören und vielleicht sogar das eine oder andere Lied mitsummen oder mitsingen können.

Während im ersten Teil des Tages die Chöre einzeln auftreten, finden sich alle um 15.00 Uhr zum gemeinsamen Gesang im Kirchenschiff ein und beenden den Tag mit diesem Hauptkonzert.
Es erklingen in den unterschiedlichsten Besetzungen deutsche und ausländische Volkslieder, Musik aus Klassik, Romantik und Moderne.

Die Barnimer Sänger laden hiermit zu diesem Sängerfest herzlich ein.

(Pressemitteilung des Forstchores Silvanus verfasst von der Chorleiterin Christiane Grunert, ungekürzt)

Etwa eine Woche zuvor, am 24. Mai 2008, findet um 15.00 Uhr in der Kirche Oderberg ein Frühlingskonzert des Forstchores Silvanus (Leitung: Christiane Grunert), gemeinsam mit dem Kinderchor der Schule Oderberg (Leitung: Marietta Knoll), statt.

Frühlingskonzert und Barnimer Chorfest mit dem Forstchor Silvanus auf Facebook teilen
Frühlingskonzert und Barnimer Chorfest mit dem Forstchor Silvanus auf Twitter teilen
Frühlingskonzert und Barnimer Chorfest mit dem Forstchor Silvanus auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik.
Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB).
Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht.
Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

Kommentare sind geschlossen.