web analytics

Performance für das Museum in der Adler Apotheke in Eberswalde in Arbeit

Das Museum in der Adler Apotheke in Eberswalde zeigt am 7. Juni 2008 zum Stadtfest eine Performance zur Eröffnung der Ausstellung WAS VON IHR IST von der Künstlerin Godiva von Freienthal.

Jeder kennt Rembrand, van Gogh und Picasso; diese großen Künstler über die der Mensch spricht und deren Werke von Ausstellungsbesuchern immer wieder bewundert werden.

Dieser eine Satz schon verkörpert das Thema mit dem Godiva von Freienthal arbeitet.
Er spricht von Depersonalisierung und Verschweigen.

Er spricht ausschließlich männliche Leser an, nennt ausschließlich männliche Künstler und ist in eindeutig männlicher Form verfasst. Was ist mit den Leserinnen unter Ihnen, was mit Anna-Maria van Schurmann?
und Judith Leyster?, was mit Eva Gonzales? was mit Berthe Morisot? den Zeitgenossinnen Rembrands und Picassos, was mit den Frauen, die Kunstausstellungen besuchen?

Männer werden immer richtig eingeordnet, denn in unserer Sprache gilt die Regel 99 Künstlerinnen und ein Künstler sind 100 Künstler. Futsch sind die 99 Frauen. Die Metapher bewirkt, dass in unseren Köpfen nur Manns-Bilder auftauchen wenn von Künstlern die Rede ist. (nach Luise Pusch, Alle Menschen werden Schwestern, Suhrkamp 1990)

Das hat Konsequenzen!
für unsere Identifikation,
für unsere Geschichtsschreibung,
für unsere Befindlichkeiten,
für unsere Handlungen,

Dieser Thematik trägt die Künstlerin mit ihrer Performance Rechnung.
Performance, sichtbar, hörbar, begleitbar
Installationen, temporär, wandelbar,
Malerei, transluxide, transparent, emotional fassend
Texte, Geschichte schreibend

Ihre Arbeiten sprechen von und vom Vergessen,
Bewegen sich zwischen Depersonalisierung und individuell genannter Person,
Schaffen Sehnsüchte und werfen Fragen auf:
Wann ist sie gegangen?
Kommt sie wieder?
Bleibt sie fort?
Wo ist sie?

daslosinst2.jpg
Das Los der Künstlerin, Lebensausschnittsinstallation

Sprechen an und nennen Namen
Schaffen Raum
Blicken an
Nehmen ein

Performance WAS VON IHR IST
7. Juni 2008 16:00UHR

von der Bühne vor dem Rathaus, durch die Altstadt
in den Nordflügel des Museums in der Adler Apotheke in Eberswalde

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Performance sind bis jetzt:
Kerstin Mutz, Sabine Hein, Petra Lösche, Kerstin Weinstock, Brigitte Schneidewind, Irmtraud Munkelt, Cornelia Braukmann, Constanze Wolter, Beata Kana, Jeannette Rasenberger, Simone Real, Ingrid Kleinebrahm, DIE SAMMLUNG KÜNSTLERINNEN, Karen Volkmer, Sarah Naomi Masur, Mareen Vahle, Dorothee Warning, Gerlinde Förster, Simon Bernheim
Fotografien: Carmen Billows, Kameramänner: Michael H. Rohde, Martin Kuban

Noch können sich Frauen an der Performance beteiligen:
Frauen die mitgehen, eine Moderatorin, Sponsorinnen und Sponsoren für Jerseykleider und weitere Performanceausstattung, Trommlerinnen, Begleiterinnen und Begleiter. Als Gegenleistung werden alle Beteiligten in Online- und Printpublikationen genannt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Autorin.

Ausstellung WAS VON IHR IST
8. Juni – 17. August 2008
VERNISSAGE
7. Juni 2008 16:30UHR mit Performance

Spuren,
Hinterlassenschaften,
Abbilder,
Nennungen,
Aussparungen
rühren an Befindlichkeiten

Dein Bild von ihr, Entwicklungsinstallation
Dein Bild von ihr, Entwicklungsinstallation

Führungen mit der Künstlerin sind nach Vereinbarung möglich.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag bis Freitag, 10-13UHR, 14-17UHR
Samstag 10-13UHR
Sonntag 13-17UHR

Performance für das Museum in der Adler Apotheke in Eberswalde in Arbeit auf Facebook teilen
Performance für das Museum in der Adler Apotheke in Eberswalde in Arbeit auf Twitter teilen
Performance für das Museum in der Adler Apotheke in Eberswalde in Arbeit auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

6 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. @Sophia: „99 Künstlerinnen und 1 Künstler sind 100 Künstlerinnen“ wäre auch gewöhnungsbedürftig. Vorschlag zur Güte: „99 Künstlerinnen und 1 Künstler sind fast 100 Künstlerinnen“?

  2. @Karl-Heinz: das ist doch schonmal ein gut annehmbarer Vorschlag. Bei anderen Zahlenverhältnissen gäbe es dann auch die Möglichkeiten von z.B 30 Künstlerinnen und 45 Künstler oder einfach Künstlerinnen und Künstler oder Ärztinnen und Ärzte, Bloggerinnen und Blogger :-) etc.

    Herzlichen Dank für das Platzieren der Fotos.
    Sophia V.

  3. @ Karl-Heinz: 99 Künstlerinnen und 1 Künstler sind allerdings nach wie vor 100 Personen; die Formulierung „fast 100 Künsterlinnen“ erweckt den Eindruck, dass es sich um weniger als 100 Menschen handelt. Insofern ist das auch nicht perfekt… mir gefällt der Vorschlag von Sophia wesentlich besser…

    LG Doris

  4. @Doris: Du weisst, dass ich Mathematiker bin, und da geht sowas ;-) 99 sind fast 100, den einen drücken wir (ohne Beschränkung der Allgemeinheit) in den Skat.

    LG Karl-Heinz

  5. @ Karl-Heinz: zu schade, dass die wenigsten Leute/Leser/Ottonormalverbraucher Mathematiker sind, so rein statistisch würde ich Dir ja zustimmen! Also: auf die Mathematik!

    Gute Nacht wünsche ich noch :-)

    Doris

  6. @Karl-Heinz: einen sonnigen Montag Morgen, doch wo fängt die Mathematik an auf „fast“ ab- oder aufzurunden? Was sagt die Mathematik bei 34 Busfahrern und 26 Busfahrerinnen??

    In die Morgensonne blinzelnd
    Sophia