web analytics

AfA Barnim lädt am 1. Mai zur Sozialtour 2008 ein

Auch in diesem Jahr wird die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Barnim (AfA Barnim) am 1. Mai in Eberswalde am Demonstrationszug des DGB und seinen Einzelgewerkschaften teilnehmen. Anschließend unterhält sie zusammen mit den Jusos auf dem Eberswalder Marktplatz einen Informationsstand. Um 12.00 Uhr schließt sich dann die traditionelle AfA-Sozialtour an, die unter dem Motto „Radeln für das Sozialticket Brandenburg“ steht. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen, daran teilzunehmen!

Mit dem Fahrrad geht es vom Marktplatz (Treffpunkt ist AfA-Stand) über den Treidelweg entlang des malerischen alten Finow-Kanals zum Schiffshebewerk Niederfinow. Zwischendurch wird an jeweils zwei Stationen (Ragöser Schleuse und Schiffshebewerk) für ein Picknick Rast gemacht. Dort lädt die AfA Barnim zu Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken ein. Nur bei strömenden Regen wird die Sozialtour nicht stattfinden.

Mit der Sozialtour wirbt die AfA Barnim diesmal für die Einführung eines Sozialtickets in Brandenburg. In einer Volksinitiative hat ein breites Bündnis letztes Jahr rund 33.000 Unterschriften dafür gesammelt. Der bislang erfolgreiche politische Druck auf die Brandenburger Regierungskoalition darf aber nicht nachlassen. Nun heißt es wachsam zu sein, damit uns keine „Mogelpackung“ untergeschoben, sondern ein im Sinne der Anspruchsberechtigten ausgestaltetes Sozialticket unter sinnvollen, fairen und nachhaltigen Angebotsbedingungen auf den Weg gebracht wird. Vor diesem Hintergrund möchten wir die Bürgerinnen und Bürger aufrufen, in den Ämtern ihre Unterschrift für das vom 28. April bis 27. August laufende Volksbegehren Sozialticket Brandenburg zu leisten.

AfA Barnim lädt am 1. Mai zur Sozialtour 2008 ein auf Facebook teilen
AfA Barnim lädt am 1. Mai zur Sozialtour 2008 ein auf Twitter teilen
AfA Barnim lädt am 1. Mai zur Sozialtour 2008 ein auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Dr. Andreas Steiner, Diplom-Geograph und Waldökologe, lebt seit 1999 im Barnim. Als Fachgutachter ist er bei einem Projektträger des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin beschäftigt, der innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte von klein- und mittelständischen Unternehmen im Bereich Technologie betreut. Seit mehr als 10 Jahren engagiert sich der Querdenker und -tuer ehrenamtlich in der Umwelt- und Sozialpolitik. Im Rahmen der Brandenburger Kommunalwahlen 2008 wurde er als Parteiloser für Bündnis 90/Die Grünen in die Eberswalder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ende 2011 musste er aufgrund eines Wohnsitzwechsels dieses Mandat niederlegen. Derzeit gehört er der Gemeindevertretung Schorfheide an und ist Vorsitzender der Fraktion Freie Wähler/Bürgergemeinschaft Kommunalabgaben (BKB). Steiner hat Mitgliedschaften der GRÜNEn LIGA Brandenburg und der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland. Seine Hobbys sind Wandern, Radfahren, Schwimmen, Saunieren, Kochen – und natürlich der ehrenamtliche Journalismus, insbesondere wenn es um die Behandlung kritischer und brisanter Themen geht. Folgenden Leitspruch eines großen deutschen Gewerkschafters hat er sich zum Lebensmotto gemacht: „Nicht Ruhe, nicht Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ (Otto Brenner, 1968).

1 Kommentar » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Lieber Andreas, dir mal an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für dein stetes Arrangement! Es war letztes Jahr eine tolle gelungene Radtour unter dem Motto „Radeln für den Mindestlohn“ und wird dieses Jahr ganz bestimmt noch besser werden unter dem Motto „Radeln für das Sozialticket in Brandenburg“. Ich werde auf alle Fälle wieder mit dabei sein und mein Möglichstes tun, um mit Mundpropaganda viele Bürgerinnen und Bürger für die Tour zu gewinnen!