web analytics

„Kreisverwaltung Barnim“, „Kino Eberswalde“ und „Illegale Müllentsorgung“

„Illegale Müllentsorgung“ (Platz 1 bei Google), „Kino Eberswalde“ (Platz 5 bei Google) und „Kreisverwaltung Barnim“ (Platz 6 bei Google) – das sind zur Zeit häufige Suchanfragen, die hier über die Suchmaschinen ankommen. Die Hälfte aller rund 400 Leser pro Tag werden uns durch Google auf die Seite gebracht, der Rest sind Stammleser. Gern gegoogelt wird zur Zeit auch nach „Theo Steil“ (Platz 2 bei Google), „Holzdiebstahl“ (Platz 4 bei Google) und Achim Mentzel (Platz 13).

Hinzu kommen reichlich Anfragen nach prominenten Barnimer Zeitgenossen, die ich hier nicht alle aufzählen kann – jeder „google“ mal nach seinem eigenen Namen. Ich freue mich immer wieder darüber, wie schnell man mit einem gut gemachten Placeblog und fundiertem Suchmaschinen-Know-How bei Google vor den Webseiten der jeweiligen Parteien und der etablierter Medien wie „Märkische Oderzeitung“ und „Eberswalder Blitz“ landen kann.

Onlinemedien haben inzwischen einen Anteil von 12,5% am deutschen Werbemarkt (ohne Plakatwerbung), Zeitungen nur noch 19,7% bei stark rückläufiger Tendenz. Das zeitliche Mediennutzungsverhalten der werberelevanten Zielgruppen hat sich bereits umgekehrt: 15% Onlinenutzung stehen zeitlich 4,5% Zeitungslesen gegenüber. Lang wird es nicht mehr dauern, bis auch in Brandenburg die Werbetreibenden merken, wo und was ihre Kunden lesen. Mich würde es freuen, wenn dann nicht mehr jeden Sonnabend der Briefkasten mit Werbebeilagen überquillt, die ich direkt auf den Altpapierstapel befördere. Briefkastenspam nennt man das wohl.

Ich wünsche den Lesern des BAR-blogs frohe spamfreie Ostern!

Ganz herzlich,
Karl-Heinz Wenzlaff


Ähnliche Artikel:

2 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Lieber Karl-Heinz,
    Dir und allen Lesern des BAR-Blogs auch frohe Osterfreiertage.
    Über den 1. Platz „Illegale Müllentsorgung“ habe ich mich besonders gefreut.
    Wenngleich das Müllproblem, zumindest in Finow, noch nicht gelöst worden ist.
    Die illegal entsorgten Abfallsäcke türmen sich dort am Sammelplatz Altenhofer Straße/Ecke Mühlenstraße weiter, wenngleich nicht mehr so hoch wie vor der Thematisierung dieses Problems.
    Mein Lob an den Landkreis Barnim, der nun in kurzen Abständen abfahren lässt. Dennoch bleiben die Lasten und Abfahrkosten damit beim Landkreis und werden letztendlich auf die Bürger abgewälzt, nur weil einige wenige hier die Dreckfinken spielen müssen und ihre Müllsäcke nicht ordnungsgemäß entsorgen.
    Ich werde an der Sache dranbleiben bis die Sammelstellen im Landkreis Barnim wieder sauber sind, wie anderswo auch.

  2. @Karl-Heinz:
    Bei aller Liebe zur Bescheidenheit liegt das Bar-Blog auch bei weniger speziellen Einträgen weit vorn.
    Gibt man bei Google ganz lapidar „Barnim“ ein steht das Blog (bei immerhin ca. 1.470.000 Einträgen)seit Monaten unter den „Top Ten“

    Gruß

    Stefan