web analytics

Planungen für besseres Design des Barnimblog 2008

Wir bloggen den BarnimDieses Jahr steht für das Barnimblog ein technischer Neustart (englisch: Relaunch) an, da nicht mehr alle hier benutzten Funktionen problemlos mit der aktuellen Softwareversion unseres Blogs laufen.

Das ist eine gute Gelegenheit, über Design und technische Funktionen des Blogs nachzudenken. Was hat sich bewährt, was fehlt auf dem Barnim-Blog?

Ich fange mal mit der oberen Navigationzeile an:
Das „Home“ hatten wir anfänglich eingeführt, weil einige Benutzer nicht problemlos von den Beitragsseiten zur Startseite zurückfanden. Klicken ins Bild ginge auch, aber das ist nicht intuitiv genug. Benutzen Sie diese Funktion, um zur Startseite zurückzukehren?

headernavigation.JPG

Dann die Seite „Über das BAR-blog“ als Willkommensseite für neue Leser. Gibt es Anregungen für diese Seite?

Die Autorenseite haben wir über Silvester ein wenig aufgeräumt und eine Funktion hinzugefügt, die die Beiträge der einzelnen Autoren anzeigt. Gelungen? Was fehlt? Was könnten wir hier besser machen?

Dann unsere „Mitmachseite“ zur Suche neuer Mitstreiter. Sie wird reichlich genutzt, wie man an den Gastbeiträgen seit Einführung der Seite sieht. Das Foto gefällt nicht jedem, sollen wir es rausnehmen?

Die Kontaktseite wird dagegen kaum genutzt. Drinlassen oder entfernen? Die Daten stehen ja ohnehin auch im Impressum.

Ursprünglich standen in der Topnavigation auch die Links zur Barnimer Bürgerpost und zum Spendenkonto. Die findet man jetzt nur noch unter „Seiten“ in der Sidebar und natürlich bei den jeweiligen Artikeln, z.B. den Ankündigungen der BBP-Hefte.

Zuguterletzt das Titelbild: Sollen wir das Alleenbild beibehalten oder haben Sie es sich schon „übergeguckt“?

sidebar.GIFZur rechten Sidebar: Vor ein paar Monaten haben wir auf der Startseite rechts oben die Wetterinfo für Eberswalde eingefügt. Interessiert das irgendjemanden? Oder stört es eher?

Gleiche Frage gilt für den Kalender darunter. Zweck des Kalenders ist es, schnell interessante Artikel der vergangenen Tage zu finden. Dazu werden dort die Beitragstitel eingeblendet, wenn man mit der Maus über das Datum fährt. Nutzt das jemand? Oder scrollen Sie sowieso nach unten, um ältere Artikel zu suchen? Dann könnten wir den Kalender auch rausnehmen, oder?

Die meistgenutzte Funktion der Sidebar ist vermutlich die Liste der neuesten Kommentare. Die wird es natürlich auch nach dem Neustart noch geben! Aber ist sie zu lang oder zu kurz? Derzeit werden die 20 letzten Kommentare gezeigt. Sollen wir Trackbacks (Verlinkende Kommentare aus anderen Blogs) aus der Liste gänzlich entfernen oder separat darstellen?

Weiter unten in der Seitenleiste gibt es die Barnimer „Blogroll“, bei uns überschrieben mit „Blogs im Barnim“. Ist diese Liste für Sie interessant, sollen wir Sie besser positionieren oder kann sie da bleiben?

Letzte Frage: Gibt es Anregungen für das Kommentarformular? Nervt der „Spamschutz“? Oder würde mehr Spam auf dem Blog eher nerven?

Wir sind für jeden Tipp und jeden Hinweis dankbar, schliesslich machen wir das Barnimblog für Sie und Euch, unsere Leser. Und es soll uns allen Spaß machen!

Planungen für besseres Design des Barnimblog 2008 auf Facebook teilen
Planungen für besseres Design des Barnimblog 2008 auf Twitter teilen
Planungen für besseres Design des Barnimblog 2008 auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

35 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Die neue Autorenseite finde ich sehr gut gelungen! Als inhaltliche Anregung wäre es doch vielleicht interessant, wenn die Leser und Autoren des Barnim-Blogs reihum schöne Ecken im Barnim vorstellen würden.

  2. Hallo Karl-Heinz,
    ich wünsche mir mehr Beiträge auf der Seite mit einer hjeweils kürzeren Textübersicht. Man muss derzeit zuviel scrollen, und die Beiträge von gestern sind heute oft schon ganz, ganz unten in der Versenkung verschwunden. Vorschlag also: eher wie beim Spiegel die Beiträge kürzer anreißen und dafür mehr Beiträge gleichzeitig sichtbar machen. Vielleicht sogar in 2 Spalten? Google News ist eigentlich fast perfekt, finde ich.

    Im Detail:

    • Das Bild in Titel nimmt zuviel Platz weg. Die Allee ist ja okay, sie könnte jedoch halb so hoch sein (dann würde man ja noch viel mehr Bäume sehen).
    • Home benutze ich eher nicht, ist aber gut (mein Browser stellt die Beiträge, die ich im Detail lesen möchte, immer in einem neuen Fenster dar, sodass die Startseite stets offen bleibt).
    • den rechten sidebar benutze ich so gut wie gar nicht. Das könnte platzssparender gemacht werden.
    • Die Textdarstellungen in der Startseite passt sich leider nicht an, wenn ich das Bowserfenster größer ziehe. Wenn ich also ein richtig schönes Apple Cinema Display habe, nutzt mir das bei der momentanen Formatierung des blog gar nichts.
    • Wenn du im Text Reklame für deine Kunden machst (z.B. das Reisebüro), dann solltest du das auch als Reklame kennzeichnen.
    • der sog. Spamschutz nervt echt. Wenn ich mich gerade über den Flugplatz echauffiere, will ich nicht über Schneewittchens Kumpels spekulieren müssen. Und beim Safari-Browser stimmt die Mathematik auch nicht.
    Ansonsten ist das doch ne tolle Sache!
    Allerdings ist dieses blog viel zu brav.

  3. …ach ja, und ich würde gern meine Tippfehler selbst korrigfiehren könnnnen!!!

  4. Hallo Karsten, das wäre nicht nur interessant, sondern spannend für unsere Leser. Gerade die „Randgebiete“ unseres großen Landkreises, wie Oderberg, Joachimsthal, Werneuchen kommen leider kaum vor.

    Da ich gerade Deinen Gravatar (einen Adler?) sehe. Sollen wir die Gravatare drin lassen? Oder entfernen? Wie das mit diesen kleinen Bildchen rechts neben den Kommentaren funktioniert, habe ich neulich auf meinem Unternehmensblog beschrieben. Das geht so: Man hinterlegt ein Foto zusammen mit seiner zum Kommentieren verwendeten E-Mail-Adresse bei Gravatar, schon wird das Bild auf jedem Blog weltweit eingeblendet, der Gravatars vewendet, z.B. drüben beim Hauptstadtblog.
    Man sollte natürlich nicht seine primäre E-Mail-Adresse angeben, sondern eine, auf die man notfalls verzeichten kann, z.B. eine Googlemail-Adresse.

  5. Hallo Hartmut, vielen Dank für die ausführlichen Hinweise.

    Die „Textaufgaben“ beim Spamschutz werde ich gleich mal entfernen, damit unsere asiatischen Freunde und Spamkids wieder mitrechnen können. Bin gespannt, wie sich das auswirkt.

    Die Anregung mit den kürzeren Anreißern werden wir auf jeden Fall aufnehmen, denke ich. Was halten die anderen Leser davon?

    Zur Textdarstellung: Ein „fluid design“, das sich selbsttätig anpasst, wäre auch mein Wunsch, ist aber mit WordPress wohl etwas tricky. Muss mal mit unserem „Chefdesigner“ sprechen…

    Und was die „Reklame“ angeht: Es ist hier ausdrücklich erwünscht, dass Autoren über ihre Lieblingskneipen, ihren Lieblingsfrisör, ihr Fitnessstudio, den Lieblingsarzt, den besten Kindergarten, das beste Seniorenheim, und ihren Lieblingsbeamten in der Kreisverwaltung und ihren Wunschkandidaten für die nächste Kommunalwahl schreiben, damit die Leser kommentieren können.

  6. Hallo Hartmut, der verschärfte Spamschutz in der Art eines „Texträtsel“ ist jetzt deaktiviert. Übrigens kannst Du als Autor im „eingeloggten Zustand“ jederzeit kommentieren, ohne nochmals Name, Mail und Spamschutzfeld ausfüllen zu müssen.

  7. Sehr geehrter Herr W.,

    ich habe nur eine Anregung zur Demokartie und Offenheit im Bar-Blog.
    Zum Abschied von stefan Stefan Stahlbaum hatte ich einen Kommentar (unter ihren Kommentar) geschrieben. Dieser wurde ohne Kommentar einfach gelöscht. Das fand ich nicht fair. Ich habe ihn dann noch mehrmals an anderer Stelle reingesetzt, um Ihnen zu signalisieren, dass ich diese Art nicht richtig finde.

    Hier nochmal meine Bemerkungen zum Abschied von Stefan Stahlbaum aus dem Barnim Blog:

    „Sehr geehrter Herr W.,

    warum wurde mein Beitrag zum Ausstieg von Stefan Stahlbaum unter dem entsprechenden Beitrag gelöscht? Ich hatte nach Ihnen einen Kommentar geschrieben.

    Mittlerweile ist die Kommentar-Funktion abgeschaltet!
    Ich hatte aber offene Fragen aufgeworfen, die – im Sinne der Glaubwürdigkeit des Bar-Blog – nicht unterdrückt werden sollten.

    – was waren die inhaltlichen Differenzen zwischen Stefan Stahlbaum und der Redaktion des Bar-Blog

    – wer oder was ist überhaupt die Redaktion des Bar-Blog?

    Sind Sie das alleine, das Sie im Impressum als Verantwortlicher angegeben sind?

    – übt diese Redaktion eine redaktionelle Steuerung aus?

    – steht das Ende der Tätigkeit von Stefab Stahlbaum im Zusammenhang mit seiner kritischen Berichterstattung zu den Zuständen im Seniorenheim Zepernick?

    BITTE LÖSCHEN SIE DIESEN BEITRAG NICHT WIEDER! DAS HABEN SIE NICHT NÖTIG, HERR W., UND DER BAR-BLOG AUCH NICHT VERDIENT.“

    Ich würde mich sehr darüber freuen, von Ihnen einen klarstellenden Beitrag auf Bar-Blog zu den von mir aufgeworfenen Aspekten zu lesen.

    Vielen Dank! Und weiter viele Leser für den Bar-Blog!

    Uwe

  8. Mensch Uwe,

    ich hatte Ihnen Doch bereits ausführlich geantwortet und weiß, dass Karl-Heinz auch auf ihre weiteren Fragen recht umfassend eingegangen ist (wenn auch auf dem E-Mail-Weg).
    Warum sie unsere „künstlerische und inhaltliche, aber nicht persönliche Differenz“ (auf die wohl jeder Mensch ein Recht hat) weiter in die Öffentlichkeit zerren müssen kann ich inzwischen nicht mehr nachvollziehen.
    Solten sie tatsächlich Sehnsucht nach mir haben finden sie mich inzwischen unter http://www.haufenblog.de. Da gibts dann auch wieser einige Berichte zum Seniorenheim.

    Grüße

    von

    Stefan Stahlbaum

  9. Sehr geehrter Herr Stahlbaum,

    ich habe keinen Email-Kontakt zu Ihnen oder Herrn W. Mir ging es um den wortlosen Stil von Herrn W., der mich irritiert hat.

    Ich dachte, dass genauso wie über die verschienden kommunalen Themen auch über die Entwicklung, die Ausrichtung und auch die Probleme des Bar-Blogs offen gesprochen werden kann.

    Dieser Beitrag von Herrn W. und die Kommentar-Funktion dazu finde ich deshalb richtig.

    Danke auch für den Hinweis darauf, dass es keine „persönliche Differenz“ zwischen Ihnen und Herrn W. gab.

    Ihren Haufenblog.de schaue ich mir gleich an. Ich bedauere aber, dass z.B. die Seniorenheim-Thematik von Ihnen nun auf diesem Blog nicht mehr bearbeitet wird.

    Freundliche Grüße

    Uwe

  10. @ Uwe:
    So viele Übertragungsfehler, ich bin am Zweifeln.
    Soweit ich mich erinner (das sagt wir auch mein Account bei web.de) habe ich Ihnen unter der hinterlegten (und nur für die Autoren einsehbaren) E-Mail-Adresse geantwortet. Karl-heinz hat sich meines Wisens ganze 3x zu ihren Frahen geäußert. Eine Fehlermeldung (Adresse falsch, Übertragung fehlerhaft usw. ) gab es in keinem Fall.

    Grüße von mir

    Stefan

  11. Hallo Andreas, ich persönlich habe nichts gegen anonyme Kommentatoren. Diese sollten nur besser keine toten oder gefakten E-Mail-Adressen verwenden und etwas Substanzielles zum Thema der jeweiligen Diskussion beitragen. Und natürlich die Privatsphäre anderer Kommentatoren und Autoren respektieren.

  12. Lieber Karl-Heinz,
    nochmal zur Reklame… Ich finde es gut, wenn Gäste oder Autoren ihre Erfahrungen mit Dienstleistern verbreiten. Das werde ich gleich mal in einem neuen Beitrag aufgreifen. Nur hast du hier eine „Sonderstellung“ dadurch, dass du Blogs für kommerzielle Kunden erstellst. Ich mein, du solltest das bei deinen Empfehlungen herausstellen. Diese würden dadurch an Glaubwürdigkeit gewinnen.
    Deine Textaufgabe ist aber ürbigens noch drin.

  13. @ Harmut und Karl-Heinz

    Ja, das sehe ich genauso, was die Werbung von Karl-Heinz betrifft.
    Es mag ja sein Lieblings-Reisebüro sein, aber wenn er gleichzeitig in einem finanziellen Abhängigkeitsverhältnis steht, hat das ein „Geschmäkle“ und sollte nicht wieder vorkommen!

  14. Lieber Hartmut, lieber Markus,

    ich bedaure sehr, dass der Eindruck und das Missverständnis entstanden sind, dass es sich bei dem Artikel um bezahlte Werbung handelt oder irgendeine finanzielle Abhängigkeit besteht. Das ist natürlich nicht so. Hier auf dem Barnimblog ist noch nie für einen Artikel bezahlt worden und das soll auch so bleiben. Sonst hätten wir am Ende hier so etwas wie die „kostenlosen Anzeigeblätter“, auch „Käseblätter“ genannt, die ständig unsere Briefkästen zuspammen. Das will ich definitiv nicht.

    Viele Grüße
    Karl-Heinz

  15. Karl-Heinz,
    willst du das nicht verstehen, oder verstehst du es tatsächlich nicht? Wenn besagtes Reisebüro dein Kunde ist und du begeistert über dieses Reisebüro berichtest, dann ist da doch ein kommerzieller Zusammenhang. Oder was?

  16. ABSCHIED VON STEFAN STAHLBAUM

    Ich verstehe nicht, warum so gereizt reagiert wird.
    Ich wollte keine Antwort per Email, sondern die Transparenz des Bar-Blog. Bitte stellen sie doch die Antworten online, die sie dan die Email geschickt haben!

    Ich versteh weiterhin nicht, warum in meinen Kommentaren Veränderungen vorgenommen werden.

    Warum steht jetzt „Sehr heehrter Herr W.“ und nicht mehr, wie von mir geschrieben, „Sehr geehrter Herr […]“ .

    Im Impressum steht doch auch Ihr ganzer Name, Karl-Heinz!
    Wenn sie nicht mit Nachnamen angesprochen werden wollen, können Sie das doch gerne in einem Kommentar mir mitteilen.
    Aber einfach so in meinen Kommentar reingehen, das geht nun wirklich nicht.

    Also, ich mag den Bar-Blog! Aber so etwas fine ich nicht gut. Dass hier mal angesprochen werden kann, finde ich richtig. das ist demokratisch.

    Was das mit dem Reisebüro ist, sehe ich so: Es macht keinen Unterschied, wenn Karl-Heinz nicht direkt für diesen Beitrag bezahlt wurde, wer er aber ansonsten – wie hier behauptet – eine Geschäftsbeziehung mit dem Reisebüro.

    Ich denke, man sollte da als Internetjournalist sehr sensibel sein. Die Menschen wollen doch dem Bar-Blog vertrauen!

  17. Lieber Uwe,

    Stefan und ich haben Sie in den vergangenen Tagen dreimal per E-Mail gebeten, private Dinge nicht in die Öffentlichkeit zu zerren. Das gehört hier nicht her. Haben Sie schon einmal das Wort „Informelle Selbstbestimmung“ gehört?

  18. Hallo Hartmut,

    Natürlich verstehe ich Deine Frage. Ich kann aber sehr gut zwischen meinen privaten Empfehlungen und meinen Kunden unterscheiden. Über meine privaten Empfehlungen schreibe ich hier auf dem BAR-blog oder auf dem Rüdnitzer, über meine geschäftlichen Empfehlungen schreibe ich auf meinem Businessblog.

    Viele Grüße,
    Karl-Heinz

  19. Karl-Heinz,
    du magst das schon unterscheiden können. Der Punkt ist jedoch, ob sich jeder die Mühe macht, z.B. auf der Website deines Lieblingsreisebüros nachzuschauen, ob diese eventuell „mit freundlicher Unterstützung durch Weblog Consulting“ zustandegekommen ist.

  20. Hartmut,
    ich finde es normal und legitim, auf einer privaten Webseite positiv über ein Unternehmen zu schreiben, dessen Dienstleistungen ich gern nutze und dessen Service hervorragend ist. Auch dann, wenn ich vor einiger Zeit mal für dieses Unternehmen tätig war. Wo ist das Problem? Ich gebe hier lediglich meine subjektive Meinung wieder.

  21. Man ist das alles verbissen. Irgendwie läufthier einiges aus dem Ruder.

    Also, die Sache mit der Schleichwerbung von Karl-Heinz ist nun auch nicht so ein riesiges Drama. Er hat es ja wenigstens versucht zu erklären.

    Zu der Streiterei mit Uwe wg. dem Autor St. Stahlbaum: Also, der Vorwurf, er hätte private Dinge in die Öffentlichkei gebracht, kann ich nicht nachvollziehen.

    Die Fragen von ihm sind doch in Ordnung, Warum antwortet Karl-Heinz darauf nicht öffentlich, sondern verstrickt sich in so einem klein klein ?

  22. Ich erzähle es gern noch einmal in Ruhe, nicht verbissen, sondern ganz relaxt: Stefan hatte sich entschlossen, nicht mehr beim Barnimblog mitzuschreiben. Er hat sich in seinem letzten Post von den Lesern verabschiedet und seine Gründe erläutert. Ich habe ihm für seine vielen guten Beiträge hier auf dem Barnimblog aus vollem Herzen gedankt. Stefan schreibt jetzt sein eigenes Blog unter http://www.haufenblog.de

  23. @Karl-Heinz
    Ich plädiere dafür, das Alleebild als Titelbild zu belassen, nicht nur weil es so schön ist, sondern auch aus Gründen des Wiedererkennungswertes.

  24. Ich persönlich hab mich am Design schon etwas abgesehen – es wird wirklich Zeit für einen Relaunch! Die Allee war nett und für Euch hat sie sicher auch einen emotionalen Wert, aber der Barnim hat doch noch mehr schöne Ecken zu bieten.

    Was könnte man also machen? Erstmal wäre es doch toll, wenn auf dem Barnim-Blog Hobbyfotografen ihre schönsten Fotos aus dem Barnim als Titelbild präsentieren würden.

    Jedesmal, wenn man irgendwo hinklickt, ein anderes Titelbild. Ein Skript dazu hat mein Onkel für seine Website (http://www.avidesign.de/) erstellt – bei jeden Klick ein anderes Bild aus Arnstadt.

    Damit die Bilder gut zur Geltung kommen, wäre ein neues Design in Form eines Magazins toll. Schön finde ich dieses hier:

    Kann auch farblich angepasst werden, aber das tolle ist, dass der letzte Artikel immer deutlich angezeigt wird, während die anderen Artikel mit Überschrift und Teaser-Text angezeigt werden.

    Den Community-Gedanken könnte man auch beim Barnim-Blog generell aufgreifen. Es lesen doch schon viele Leute auf dem Barnim-Blog mit – nicht nur die Autoren. Gibt es für den Barnim kein Social Network, nach dem Vorbild von XING? Die Programmierung ist relativ einfach.

    Das Problem ist, dass eine solche Umstellung Zeit kostet und viel Aufwand mit sich bringt. Entweder finanziert man das mit Werbung oder man muß zusammenlegen. Oder sich eine gute Aufgabenteilung überlegen.

  25. salaam aleikum,

    also, 1.) finde ich es unangemessen hier über andere sachen zu diskutieren (abschied von stef stahlbaum) als über den betreff der news. das verwirrt nur und lenkt vom thema des beitrags ab.

    2.) die idee mit den fotos aus barnim finde ich toll!

    3.) was hier fehlt, was ja auch die diskussion oben zeigt, ist ein forum.

    peace

  26. Ein Forum wird schnell unübersichtlich und muß meist aufwendig gepflegt werden, sonst kommen irgendwann die Trolle und stampfen alles kaputt ;-)

    Die Diskussion bei den jeweiligen Artikel passt doch. Wenn die Diskussion etwas abschweift, dann muß der Autor des Artikels eben behutsam durchgreifen.

  27. @Karsten
    Also ich klammere mich nicht an das Alleebild und halte Deinen Vorschlag, einen Fotowettbewerb für Titelbilder des Barnim-Blogs zu initiieren, für gut.

    Demnächst kommen ja neue Barnimer Motive hinzu, z.B. die „wunderschöne“ Silhouette der dann fertiggestellten Sondermüllverbrennungsanlage der Theo Steil GmbH in Eberswalde, teilweise „romantisch“ eingehüllt mit Qualm ;-).

  28. Hallo Jubai, welcome back!
    Freue mich sehr, von Dir wieder einen Kommentar hier zu lesen!
    Punkt 1 und 2 sehe ich ganz genauso wie Du. Fotowettbewerb ist natürlich immer eine gute Idee. Wir haben das hier vor einiger Zeit mal ausprobiert.
    Es gab damals auch viel Zustimmung in der Diskussion, dann aber nur zwei Teilnehmer. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es unbedingt ein Foto sein muss. Ich wäre fast mehr für eine grafische Gestaltung, z.B. unter Einbeziehung unseres Logos. Wie sehen das die anderen?
    Punkt 3 (Forum) Für mein Gefühl ist ein Internetforum irgendwie so ein Vorläufer eines Blogs. Web 1.0 eben. Ein Forum auf einem Blog – das erscheint mir doppelt-gemoppelt. Gibt es das irgendwo?
    Viele Grüße Karl-Heinz

  29. Salaam aleikum Karl-Heinz,

    zu punkt 3: so hab‘ ich das bis jetzt noch nicht gesehen mit forum vs blog – klingt aber irgendwie logisch ;)

    zu punkt 2: ein wettbewerb unter einbeziehung des logos (z.b. macht einen neuen banner in der und der größe, logo muss drinne sein) fände ich klasse. leider kann ich nicht einschätzen wie die beteiligung bei sowas ist. vielleicht gibbet ja einen kleinen preis um die beteiligung zu steigern?

    grüße barnimer

  30. Warum seid Ihr bei der Bildgestalltung nicht einfach flexibel und nehmt immermal was neues? Wenn jemand ein Foto sendet,das als Titelbild geeignet ist, dann lasst es eine Woche oder so stehen, bis etwas neues kommt. Auch eine grafische Gestalltung ist natürlich möglich.

  31. Hallo Karl-Heinz,

    ich habe hier mal ein wenig quer gelesen und erkenne einige Kommentare aus den Kommentaren meines Ostkreuzblogs wieder. Schreibt man binnen 4 Wochen nicht darüber dass am Ostkreuz ne Schippe umgefallen ist (kaum was anderes passiert da zur Zeit), dann gibt’s gleich auf den Deckel.

    Ich finde das zum Teil relativ undankbar, wendet man doch erhebliche Zeit und Kosten auf, um überhaupt erst mal Schwung mit interessanten Themen in so ein Blog zu bringen.

    Ich will mich nicht beschweren, aber diejenigen die stark kritisieren und nichts zu Verbesserungen beitragen, können doch gern eine bestimmte Kategorie bedienen und selbst als Autor tätig werden.